> Luther > AT > Psalm > Kapitel 136

Psalm 136

Preis Gottes aus Natur und Geschichte

1Danket dem HERRN; denn er ist freundlich, denn seine Güte währet ewiglich. (Ps. 106,1) 2Danket dem Gott aller Götter, denn seine Güte währet ewiglich. 3Danket dem HERRN aller Herren, denn seine Güte währet ewiglich,

4der große Wunder tut allein, denn seine Güte währet ewiglich; 5der die Himmel weislich gemacht hat, denn seine Güte währet ewiglich; 6der die Erde auf Wasser ausgebreitet hat, denn seine Güte währet ewiglich; 7der große Lichter gemacht hat, denn seine Güte währet ewiglich: (1.Mose 1,14-18) 8Die Sonne, dem Tag vorzustehen, denn seine Güte währet ewiglich, 9den Mond und Sterne, der Nacht vorzustehen, denn seine Güte währet ewiglich;

10der Ägypten schlug an ihren Erstgeburten, denn seine Güte währet ewiglich (Ps. 78,51; Ps. 135,8-12) 11und führte Israel heraus, denn seine Güte währet ewiglich 12durch mächtige Hand und ausgerecktem Arm, denn seine Güte währet ewiglich; 13der das Schilfmeer teilte in zwei Teile, denn seine Güte währet ewiglich 14und ließ Israel hindurchgehen, denn seine Güte währet ewiglich; 15der Pharao und sein Heer ins Schilfmeer stieß, denn seine Güte währet ewiglich;

16der sein Volk führte in der Wüste, denn seine Güte währet ewiglich; 17der große Könige schlug, denn seine Güte währet ewiglich 18und erwürgte mächtige Könige, denn seine Güte währet ewiglich: 19Sihon, der Amoriter König, denn seine Güte währet ewiglich 20und Og, den König von Basan, denn seine Güte währet ewiglich, 21und gab ihr Land zum Erbe, denn seine Güte währet ewiglich, 22zum Erbe seinem Knecht Israel, denn seine Güte währet ewiglich; 23denn er dachte an uns, da wir unterdrückt waren, denn seine Güte währet ewiglich; 24und erlöste uns von unsern Feinden, denn seine Güte währet ewiglich; 25der allem Fleisch Speise gibt, denn seine Güte währet ewiglich. (Ps. 145,15)

26Dankt dem Gott des Himmels, denn seine Güte währet ewiglich.

Psalm 135 <<<   Psalm 136   >>> Psalm 137

Zufallsbilder

Biblische Orte - Beit Gemal, Die Steinigung des Stphanus
Biblische Orte - Bach Arnon
Orte in der Bibel: Jerusalem - Gefängnis Jesu
Biblische Orte - Amra
Biblische Orte - Machaerus
Tiere in der Bibel - Sperling
Orte in der Bibel: Jerusalem - Gefängnis Jesu
Die StiftshĂĽtte: Hintergrund :: Der Grundwerkstoff der StiftshĂĽtte
Tiere in der Bibel - Frosch
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Jakobus

 

Zufallstext

10Ihr sollt durchs Schwert fallen; an der Grenze Israels will ich euch richten, und sollt erfahren, daß ich der HERR bin. 11Die Stadt aber soll nicht euer Topf sein noch ihr das Fleisch darin; sondern an der Grenze Israels will ich euch richten. 12Und ihr sollt erfahren, daß ich der HERR bin; denn ihr habt nach meinen Geboten nicht gewandelt und habt meine Rechte nicht gehalten, sondern getan nach der Heiden Weise, die um euch her sind. 13Und da ich so weissagte, starb Pelatja, der Sohn Benajas. Da fiel ich auf mein Angesicht und schrie mit lauter Stimme und sprach: Ach Herr, HERR, du wirst's mit den übrigen Israels gar aus machen! 14Da geschah des HERRN Wort zu mir und sprach: 15Du Menschenkind, zu deinen Brüdern und nahen Freunden und dem ganzen Haus Israel sprechen wohl die, so noch zu Jerusalem wohnen: Ihr müsset fern vom HERRN sein, aber wir haben das Land inne. 16Darum sprich du: So spricht der Herr, HERR: Ja, ich habe sie fern weg unter die Heiden lassen treiben und in die Länder zerstreut; doch will ich bald ihr Heiland sein in den Ländern, dahin sie gekommen sind. 17Darum sprich: So sagt der Herr, HERR: Ich will euch sammeln aus den Völkern und will euch sammeln aus den Ländern, dahin ihr zerstreut seid, und will euch das Land Israel geben.

Hesek. 11,10 bis Hesek. 11,17 - Luther (1912)


Die Welt der Bibel