Luther > AT > Psalm > Kapitel 131 🢞 Luther mit Strongs

Psalm 131

In Demut und Ergebung.

 1  Ein Lied Davids im höhern Chor. HErr, mein Herz ist nicht hoffärtig, und meine Augen sind nicht stolz; ich wandle nicht in großen Dingen, die mir zu hoch sind.  2  Ja, ich habe meine Seele gesetzt und gestillt; so ist meine Seele in mir wie ein entwöhntes Kind bei seiner Mutter.

 3  Israel, hoffe auf den HErrn von nun an bis in Ewigkeit! (Ps. 130,7)

Psalm 130 ←    Psalm 131    → Psalm 132

Textvergleich

Luther (Strongs)   Elberfelder (1905)   Menge (1939)   NeÜ bibel.heute (2019)   Schlachter (1951)   Vers für Vers Vergleich

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Hebräisch: Psalm 127,1 bis 132,3; Luther (1570): Psalm 130,4 bis 133,3

Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in hebräischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen hebräischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein) Vers 1, Vers 2, Vers 3.

Text-Tools

Um einzelne Verse für eine Textverarbeitung in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie oben auf eine Versnummer klicken. Der Textverweis wird mitkopiert. Das gesamte Kapitel oder Teile daraus kann hier kopiert werden .

 

Zufallsbilder

Vom Schätze sammeln
Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Biblische Orte - Taufstelle
Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Orte in der Bibel: Jerusalem - Gefängnis Jesu
Orte in der Bibel - Judäa
Biblische Orte - Emmaus - Byzantinische Basilika
Biblische Orte - Wadi Rum
Biblische Orte - Bozra
Biblische Orte - Beit Gemal, Die Steinigung des Stphanus

 

Zufallstext

5Sie sind nicht in Unglück wie andere Leute und werden nicht wie andere Menschen geplagt. 6Darum muss ihr Trotzen köstlich Ding sein, und ihr Frevel muss wohl getan heißen. 7Ihre Person brüstet sich wie ein fetter Wanst; sie tun, was sie nur gedenken. 8Sie achten alles für nichts und reden übel davon und reden und lästern hoch her. 9Was sie reden, das muss vom Himmel herab geredet sein; was sie sagen, das muss gelten auf Erden. 10Darum fällt ihnen ihr Pöbel zu und laufen ihnen zu mit Haufen wie Wasser 11und sprechen: „Was sollte Gott nach jenen fragen? Was sollte der Höchste ihrer achten?“ 12Siehe, das sind die Gottlosen; die sind glückselig in der Welt und werden reich.

Ps. 73,5 bis Ps. 73,12 - Luther (1912)