Luther > AT > Psalm > Kapitel 115 🢞 Luther mit Strongs

Psalm 115

Gott allein die Ehre.

 1  Nicht uns, HErr, nicht uns, sondern deinem Namen gib Ehre um deine Gnade und Wahrheit!  2  Warum sollen die Heiden sagen: Wo ist nun ihr Gott? (Ps. 42,4)  3  Aber unser Gott ist im Himmel; er kann schaffen, was er will.

 4  Jener Götzen aber sind Silber und Gold, von Menschenhänden gemacht. (5.Mose 4,28; Jes. 44,9-20; Ps. 135,15-20)  5  Sie haben Mäuler, und reden nicht; sie haben Augen, und sehen nicht;  6  sie haben Ohren, und hören nicht; sie heben Nasen, und riechen nicht;  7  sie haben Hände, und greifen nicht; Füße haben sie, und gehen nicht; sie reden nicht durch ihren Hals.

 8  Die solche machen, sind ihnen gleich, und alle, die auf sie hoffen.  9  Aber Israel hoffe auf den HErrn! Der ist ihre Hilfe und Schild. (Ps. 118,2)  10  Das Haus Aaron hoffe auf den HErrn! Der ist ihre Hilfe und Schild. (Ps. 118,3)  11  Die den HErrn fürchten, hoffen auf den HErrn! Der ist ihre Hilfe und Schild. (Ps. 118,4)

 12  Der HErr denkt an uns und segnet uns; er segnet das Haus Israel, er segnet das Haus Aaron;  13  er segnet, die den HErrn fürchten, Kleine und Große.  14  Der HErr segne euch je mehr und mehr, euch und eure Kinder!  15  Ihr seid die Gesegneten des HErrn, der Himmel und Erde gemacht hat.

 16  Der Himmel allenthalben ist des HErrn; aber die Erde hat er den Menschenkindern gegeben.  17  Die Toten werden dich, HErr, nicht loben, noch die hinunterfahren in die Stille; (Ps. 6,6; Jes. 38,18)  18  sondern wir loben den HErrn von nun an bis in Ewigkeit. Halleluja!

Psalm 114 ←    Psalm 115    → Psalm 116

Textvergleich

Luther (Strongs)   Elberfelder (1905)   Menge (1939)   NeÜ bibel.heute (2019)   Schlachter (1951)   Vers für Vers Vergleich

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Hebräisch: Psalm 111,5 bis 115,1; Psalm 115,2 bis 118,3; Luther (1570): Psalm 112,10 bis 115,17; Psalm 115,18 bis 118,12

Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in hebräischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen hebräischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein) Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13, Vers 14, Vers 15, Vers 16, Vers 17, Vers 18.

Text-Tools

Um einzelne Verse für eine Textverarbeitung in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie oben auf eine Versnummer klicken. Der Textverweis wird mitkopiert. Das gesamte Kapitel oder Teile daraus kann hier kopiert werden .

 

Zufallsbilder

Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Tiere in der Bibel - Gecko
Ägypten :: Der unvollendete Obelisk von Assuan
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Triclinium
Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Orte in der Bibel: Jerusalem - Marias Geburtshaus
Orte in der Bibel: Jerusalem - Marias Grab
Biblische Orte - Emmaus - Weinpresse
Biblische Orte - Emmaus - Römisches Bad
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Obeliskengrab

 

Zufallstext

16Den Juden aber war Licht und Freude und Wonne und Ehre gekommen. 17Und in allen Landen und Städten, an welchen Ort des Königs Wort und Gebot gelangte, da ward Freude und Wonne unter den Juden, Wohlleben und gute Tage, dass viele aus den Völkern im Lande Juden wurden; denn die Furcht vor den Juden war über sie gekommen. 1Im zwölften Monat, das ist der Monat Adar, am dreizehnten Tage, den des Königs Wort und Gebot bestimmt hatte, dass man's tun sollte, ebendesselben Tages, da die Feinde der Juden hofften, sie zu überwältigen, wandte sich's, dass die Juden ihre Feinde überwältigen sollten. 2Da versammelten sich die Juden in ihren Städten in allen Landen des Königs Ahasveros, dass sie die Hand legten an die, die ihnen übelwollten. Und niemand konnte ihnen widerstehen; denn ihre Furcht war über alle Völker gekommen. 3Auch alle Obersten in den Landen und Fürsten und Landpfleger und Amtleute des Königs halfen den Juden; denn die Furcht vor Mardochai war über sie gekommen. 4Denn Mardochai war groß im Hause des Königs, und sein Gerücht erscholl in allen Ländern, wie er zunähme und groß würde. 5Also schlugen die Juden an allen ihren Feinden eine Schwertschlacht und würgten und brachten um und taten nach ihrem Willen an denen, die ihnen feind waren. 6Und zu Schloss Susan erwürgten die Juden und brachten um 500 Mann;

Est. 8,16 bis Est. 9,6 - Luther (1912)