> Luther > AT > Psalm > Kapitel 20

Psalm 20

Gebet des Volkes für seinen König in Kriegsnot

1Ein Psalm Davids, vorzusingen.

2Der HERR erhöre dich in der Not; der Name des Gottes Jakobs schütze dich! (Spr. 18,10) 3Er sende dir Hilfe vom Heiligtum und stärke dich aus Zion. 4Er gedenke all deines Speisopfers, und dein Brandopfer müsse vor ihm fett sein. (Sela.) 5Er gebe dir was dein Herz begehrt, und erfülle alle deine Anschläge. (Ps. 21,3) 6Wir rühmen, daß du uns hilfst, und im Namen unsres Gottes werfen wir Panier auf. Der HERR gewähre dir alle deine Bitten!

7Nun merke ich, daß der HERR seinem Gesalbten hilft und erhöht ihn in seinen heiligen Himmel; seine rechte Hand hilft mit Macht. (2.Mose 15,16) 8Jene verlassen sich auf Wagen und Rosse; wir aber denken an den Namen des HERRN, unsers Gottes. (5.Mose 20,1; Jes. 31,1) 9Sie sind niedergestürzt und gefallen; wir aber stehen aufgerichtet.

10Hilf, HERR, dem König und erhöre uns wenn wir rufen!

Psalm 19 <<<   Psalm 20   >>> Psalm 21

Zufallsbilder

Biblische Orte - Gadara (Umm Qays)
Tiere in der Bibel - Pfau
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Obeliskengrab
Biblische Orte - Beit Gemal, Die Steinigung des Stphanus
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Triclinium
Tiere in der Bibel - Biene
Biblische Orte - Petra (al-Batra)
Orte in der Bibel - Negev
Orte in der Bibel - Hai Bar Yotvata (Tierpark)
Orte in der Bibel - Hai Bar Yotvata (Tierpark)

 

Zufallstext

28der ich spreche von Kores: Der ist mein Hirte und soll all meinen Willen vollenden, daß man sage zu Jerusalem: Sei gebaut! und zum Tempel: Sei gegründet! 1So spricht der HERR zu seinem Gesalbten, dem Kores, den ich bei seiner rechten Hand ergreife, daß ich die Heiden vor ihm unterwerfe und den Königen das Schwert abgürte, auf daß vor ihm die Türen geöffnet werden und die Tore nicht verschlossen bleiben: 2Ich will vor dir her gehen und die Höcker eben machen; ich will die ehernen Türen zerschlagen und die eisernen Riegel zerbrechen 3und will dir geben die heimlichen Schätze und die verborgenen Kleinode, auf daß du erkennest, daß ich, der HERR, der Gott Israels, dich bei deinem Namen genannt habe, 4um Jakobs, meines Knechtes, willen und um Israels, meines Auserwählten, willen. Ja, ich rief dich bei deinem Namen und nannte dich, da du mich noch nicht kanntest. 5Ich bin der HERR, und sonst keiner mehr; kein Gott ist außer mir. Ich habe dich gerüstet, da du mich noch nicht kanntest, 6auf daß man erfahre, von der Sonne Aufgang und der Sonne Niedergang, daß außer mir keiner sei. Ich bin der HERR, und keiner mehr; 7der ich das Licht mache und schaffe die Finsternis, der ich Frieden gebe und schaffe das Übel. Ich bin der HERR, der solches alles tut.

Jes. 44,28 bis Jes. 45,7 - Luther (1912)


Die Welt der Bibel