Luther > AT > Psalm > Kapitel 34 🢞 Luther mit Strongs

Psalm 34

Unter Gottes Schutz.

 1  Ein Psalm Davids, da er seine Gebärde verstellte vor Abimelech, als der ihn von sich trieb und er wegging. (1.Sam. 21,14-16)

 2  Ich will den HErrn loben allezeit; sein Lob soll immerdar in meinem Munde sein.  3  Meine Seele soll sich rühmen des HErrn, dass es die Elenden hören und sich freuen.  4  Preiset mit mir den HErrn und lasst uns miteinander seinen Namen erhöhen.

 5  Da ich den HErrn suchte, antwortete er mir und errettete mich aus aller meiner Furcht.  6  Welche auf ihn sehen, die werden erquickt, und ihr Angesicht wird nicht zu Schanden.  7  Da dieser Elende rief, hörte der HErr und half ihm aus allen seinen Nöten.  8  Der Engel des HErrn lagert sich um die her, so ihn fürchten, und hilft ihnen aus. (1.Mose 32,2; Ps. 91,11)  9  Schmecket und sehet, wie freundlich der HErr ist. Wohl dem, der auf ihn traut! (1.Petr. 2,3)  10  Fürchtet den HErrn, ihr seine Heiligen! denn die ihn fürchten, haben keinen Mangel. (Ps. 37,19)  11  Reiche müssen darben und hungern; aber die den HErrn suchen, haben keinen Mangel an irgendeinem Gut. (Ps. 33,18-19; Ps. 37,25; Luk. 1,53)

 12  Kommt her, Kinder, höret mir zu; ich will euch die Furcht des HErrn lehren:  13  Wer ist, der Leben begehrt und gerne gute Tage hätte? (1.Petr. 3,10-12)  14  Behüte deine Zunge vor Bösem und deine Lippen, dass sie nicht Trug reden.  15  Lass vom Bösen und tue Gutes; suche Frieden und jage ihm nach. (Ps. 37,27)

 16  Die Augen des HErrn merken auf die Gerechten und seine Ohren auf ihr Schreien;  17  das Antlitz aber des HErrn steht wider die, die Böses tun, dass er ihr Gedächtnis ausrotte von der Erde. (Spr. 10,7)  18  Wenn die Gerechten schreien, so hört der HErr und errettet sie aus all ihrer Not.  19  Der HErr ist nahe bei denen, die zerbrochnes Herzens sind, und hilft denen, die ein zerschlagen Gemüt haben. (Ps. 51,19)  20  Der Gerechte muss viel Leiden; aber der HErr hilft ihm aus dem allem. (2.Kor. 1,5)  21  Er bewahrt ihm alle seine Gebeine, dass deren nicht eins zerbrochen wird.  22  Den Gottlosen wird das Unglück töten; und die den Gerechten hassen, werden Schuld haben.  23  Der HErr erlöst die Seele seiner Knechte; und alle, die auf ihn trauen, werden keine Schuld haben.

Psalm 33 ←    Psalm 34    → Psalm 35

Textvergleich

Luther (Strongs)   Elberfelder (1905)   Menge (1939)   NeÜ bibel.heute (2019)   Schlachter (1951)   Vers für Vers Vergleich

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Hebräisch: Psalm 33,15 bis 35,6; Luther (1570): Psalm 33,21 bis 35,8

Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in hebräischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen hebräischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein) Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13, Vers 14, Vers 15, Vers 16, Vers 17, Vers 18, Vers 19, Vers 20, Vers 21, Vers 22, Vers 23.

Text-Tools

Um einzelne Verse für eine Textverarbeitung in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie oben auf eine Versnummer klicken. Der Textverweis wird mitkopiert. Das gesamte Kapitel oder Teile daraus kann hier kopiert werden .

 

Zufallsbilder

Die Stiftshütte: Hintergrund :: Der Grundwerkstoff der Stiftshütte
Tiere in der Bibel - Biene
Biblische Orte - Berg Hor - Hor ha-Har, Berg Zin
Biblische Orte - Taufstelle
Orte in der Bibel: Jerusalem - Todesangstbasilika (Kirche der Nationen)
Tiere in der Bibel - Biene
Tiere in der Bibel - Dromedar, das einhöckrige Kamel
Orte in der Bibel: Jerusalem - Gefängnis Jesu
Verschiedene Tiere in Israel, die nicht in der Bibel namentlich genannt sind
Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche

 

Zufallstext

5Wir gedenken der Fische, die wir in Ägypten umsonst aßen, und der Kürbisse, der Melonen, des Lauchs, der Zwiebeln und des Knoblauchs. 6Nun aber ist unsere Seele matt; denn unsere Augen sehen nichts als das Man. 7Es war aber das Man wie Koriandersamen und anzusehen wie Bedellion. 8Und das Volk lief hin und her und sammelte und zerrieb es mit Mühlen und stieß es in Mörsern und kochte es in Töpfen und machte sich Aschenkuchen daraus; und es hatte einen Geschmack wie ein Ölkuchen. 9Und wenn des Nachts der Tau über die Lager fiel, so fiel das Man mit darauf. 10Da nun Mose das Volk hörte weinen unter ihren Geschlechtern, einen jeglichen in seiner Hütte Tür, da ergrimmte der Zorn des HErrn sehr, und Mose ward auch bange. 11Und Mose sprach zu dem HErrn: Warum bekümmerst du deinen Knecht? und warum finde ich nicht Gnade vor deinen Augen, dass du die Last dieses ganzen Volks auf mich legst? 12Habe ich nun all das Volk empfangen oder geboren, dass du zu mir sagen magst: Trag es in deinen Armen, wie eine Amme ein Kind trägt, in das Land, das du ihren Vätern geschworen hast?

4.Mose 11,5 bis 4.Mose 11,12 - Luther (1912)