Luther > AT > Psalm > Kapitel 103 🢞 Luther mit Strongs

Psalm 103

Lobe den HErrn, meine Seele!

 1  Ein Psalm Davids. Lobe den HErrn, meine Seele, und was in mir ist, seinen heiligen Namen!  2  Lobe den HErrn, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat:  3  der dir alle deine Sünden vergibt und heilet alle deine Gebrechen, (Ps. 32,1)  4  der dein Leben vom Verderben erlöst, der dich krönet mit Gnade und Barmherzigkeit, (Ps. 5,13)  5  der deinen Mund fröhlich macht, und du wieder jung wirst wie ein Adler. (Jes. 40,31)

 6  Der HErr schafft Gerechtigkeit und Gericht allen, die Unrecht leiden.  7  Er hat seine Wege Mose wissen lassen, die Kinder Israel sein Tun. (2.Mose 33,13)  8  Barmherzig und gnädig ist der HErr, geduldig und von großer Güte. (2.Mose 34,6; Ps. 86,15)  9  Er wird nicht immer hadern noch ewiglich Zorn halten. (Jes. 57,16)  10  Er handelt nicht mit uns nach unseren Sünden und vergilt uns nicht nach unserer Missetat.  11  Denn so hoch der Himmel über der Erde ist, lässt er seine Gnade walten über die, die ihn fürchten. (Ps. 36,6)  12  So ferne der Morgen ist vom Abend, lässt er unsere Übertretungen von uns sein.  13  Wie sich ein Vater über Kinder erbarmt, so erbarmt sich der HErr über die, die ihn fürchten.

 14  Denn er kennt, was für ein Gemächte wir sind; er gedenkt daran, dass wir Staub sind. (Hiob 10,9; 1.Mose 2,7; 1.Mose 3,19)  15  Ein Mensch ist in seinem Leben wie Gras, er blühet wie eine Blume auf dem Feld; (Ps. 90,5-6; 1.Petr. 1,24-25)  16  wenn der Wind darüber geht, so ist sie nimmer da, und ihre Stätte kennet sie nicht mehr.  17  Die Gnade aber des HErrn währet von Ewigkeit zu Ewigkeit über die, die ihn fürchten, und seine Gerechtigkeit auf Kindeskind (Klagel. 3,22; Luk. 1,50)  18  bei denen, die seinen Bund halten und gedenken an seine Gebote, dass sie darnach tun.

 19  Der HErr hat seinen Stuhl im Himmel bereitet, und sein Reich herrscht über alles.  20  Lobet den HErrn, ihr seine Engel, ihr starken Helden, die ihr seine Befehle ausrichtet, dass man höre auf die Stimme seines Wortes! (Ps. 29,1; Dan. 7,10)  21  Lobet den HErrn, alle seine Heerscharen, seine Diener, die ihr seinen Willen tut!  22  Lobet den HErrn, alle seine Werke, an allen Orten seiner Herrschaft! Lobe den HErrn, meine Seele! (Ps. 148,1)

Psalm 102 ←    Psalm 103    → Psalm 104

Textvergleich

Luther (Strongs)   Elberfelder (1905)   Menge (1939)   NeÜ bibel.heute (2019)   Schlachter (1951)   Vers für Vers Vergleich

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Hebräisch: Psalm 102,21 bis 104,4; Luther (1570): Psalm 102,6 bis 103,14; Psalm 103,15 bis 104,26

Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in hebräischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen hebräischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein) Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13, Vers 14, Vers 15, Vers 16, Vers 17, Vers 18, Vers 19, Vers 20, Vers 21, Vers 22.

Text-Tools

Um einzelne Verse für eine Textverarbeitung in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie oben auf eine Versnummer klicken. Der Textverweis wird mitkopiert. Das gesamte Kapitel oder Teile daraus kann hier kopiert werden .

 

Zufallsbilder

Orte in der Bibel - Hai Bar Yotvata (Tierpark)
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Felsgrab ed-Deir Aussichtspunkt
Tiere in der Bibel - Heuschrecke
Die Stiftshütte: Das Heilige :: Der Räucheraltar
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Jakobus
Timna-Park - Hathor Tempel
Biblische Orte - Emmaus - Byzantinische Basilika
Biblische Orte - Heshbon
Tiere in der Bibel - Frosch
Orte in der Bibel: Jerusalem - Dormitio-Kirche

 

Zufallstext

18weiche nicht, bis ich zu dir komme und bringe mein Speisopfer und es vor dir hinlege. Er sprach: Ich will bleiben bis dass du wiederkommst. 19Und Gideon kam und richtete zu ein Ziegenböcklein und ein Epha ungesäuerten Mehls und legte das Fleisch in einen Korb und tat die Brühe in einen Topf und brachte es zu ihm heraus unter die Eiche und trat herzu. 20Aber der Engel Gottes sprach zu ihm: Nimm das Fleisch und das Ungesäuerte und lege es hin auf den Fels, der hier ist, und gieß die Brühe aus. Und er tat also. 21Da reckte der Engel des HErrn den Stecken aus, den er in der Hand hatte, und rührte mit der Spitze das Fleisch und das Ungesäuerte an. Und das Feuer fuhr aus dem Fels und verzehrte das Fleisch und das Ungesäuerte. Und der Engel des HErrn verschwand aus seinen Augen. 22Da nun Gideon sah, dass es der Engel des HErrn war, sprach er: Ach Herr HErr! habe ich also den Engel des HErrn von Angesicht gesehen? 23Aber der HErr sprach zu ihm: Friede sei mit dir! Fürchte dich nicht; du wirst nicht sterben. 24Da baute Gideon daselbst dem HErrn einen Altar und hieß ihn: Der HErr ist der Friede. Der steht noch bis auf den heutigen Tag zu Ophra, der Stadt der Abiesriter. 25Und in derselben Nacht sprach der HErr zu ihm: Nimm einen Farren unter den Ochsen, die deines Vaters sind, und einen anderen Farren, der siebenjährig ist, und zerbrich den Altar Baals, der deines Vaters ist, und haue um das Ascherabild, das dabeisteht,

Richt. 6,18 bis Richt. 6,25 - Luther (1912)