> Luther > AT > Psalm > Kapitel 33

Psalm 33

Ein Loblied auf Gottes Allmacht und Hilfe

1Freuet euch des HERRN, ihr Gerechten; die Frommen sollen ihn preisen. (Ps. 31,11) 2Danket dem HERRN mit Harfen und lobsinget ihm auf dem Psalter von zehn Saiten. (Ps. 92,4) 3Singet ihm ein neues Lied; machet's gut auf Saitenspiel mit Schall. (Ps. 40,4; Ps. 96,1; Ps. 98,1; Offenb. 5,9) 4Denn des HERRN Wort ist wahrhaftig; und was er zusagt, das hält er gewiß. 5Er liebt die Gerechtigkeit und Gericht; die Erde ist voll der Güte des HERRN.

6Der Himmel ist durch das Wort des HERRN gemacht und all sein Heer durch den Geist seines Mundes. (1.Mose 1,6; 1.Mose 1,14) 7Er hält das Wasser im Meer zusammen wie in einem Schlauch und legt die Tiefen in das Verborgene. (Ps. 104,9) 8Alle Welt fürchte den HERRN; und vor ihm scheue sich alles, was auf dem Erdboden wohnt. 9Denn so er spricht, so geschieht's; so er gebeut, so stehet's da. 10Der HERR macht zunichte der Heiden Rat und wendet die Gedanken der Völker. 11Aber der Rat des HERRN bleibt ewiglich, seines Herzens Gedanken für und für. 12Wohl dem Volk, des Gott der HERR ist, dem Volk, das er zum Erbe erwählt hat! (5.Mose 33,29) 13Der HERR schaut vom Himmel und sieht aller Menschen Kinder. 14Von seinem festen Thron sieht er auf alle, die auf Erden wohnen. 15Er lenkt ihnen allen das Herz; er merkt auf alle ihre Werke. 16Einem Könige hilft nicht seine große Macht; ein Riese wird nicht errettet durch seine große Kraft. (1.Sam. 17,1) 17Rosse helfen auch nicht, und ihre große Stärke errettet nicht. (Ps. 20,8) 18Siehe, des HERRN Auge sieht auf die, so ihn fürchten, die auf seine Güte hoffen, (Ps. 34,16; Ps. 34,18) 19daß er ihre Seele errette vom Tode und ernähre sie in der Teuerung. (Ps. 34,10-11)

20Unsre Seele harrt auf den HERRN; er ist unsre Hilfe und Schild. (Ps. 3,4) 21Denn unser Herz freut sich sein, und wir trauen auf seinen heiligen Namen. 22Deine Güte, HERR, sei über uns, wie wir auf dich hoffen.

Psalm 32 <<<   Psalm 33   >>> Psalm 34

Zufallsbilder

Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Unfertige Gräber
Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Orte in der Bibel - Hai Bar Yotvata (Tierpark)
Biblische Orte - Heshbon
Orte in der Bibel: Jerusalem - Ansicht der Stadt von Süden
Orte in der Bibel: Jerusalem - Kirchen
Tiere in der Bibel - Schaf, Lamm
Tiere in der Bibel - Klippdachs oder Klippschliefer
Biblische Orte - Eilat
Biblische Orte - Ammonitenwand

 

Zufallstext

19Denn es geht dem Menschen wie dem Vieh: wie dies stirbt, so stirbt er auch, und haben alle einerlei Odem, und der Mensch hat nichts mehr als das Vieh; denn es ist alles eitel. 20Es fährt alles an einen Ort; es ist alles von Staub gemacht und wird wieder zu Staub. 21Wer weiß, ob der Odem der Menschen aufwärts fahre und der Odem des Viehes abwärts unter die Erde fahre? 22So sah ich denn, daß nichts Besseres ist, als daß ein Mensch fröhlich sei in seiner Arbeit; denn das ist sein Teil. Denn wer will ihn dahin bringen, daß er sehe, was nach ihm geschehen wird? 1Ich wandte mich um und sah an alles Unrecht, das geschah unter der Sonne; und siehe, da waren die Tränen derer, so Unrecht litten und hatten keinen Tröster; und die ihnen Unrecht taten, waren zu mächtig, daß sie keinen Tröster haben konnten. 2Da lobte ich die Toten, die schon gestorben waren, mehr denn die Lebendigen, die noch das Leben hatten; 3und besser als alle beide ist, der noch nicht ist und des Bösen nicht innewird, das unter der Sonne geschieht. 4Ich sah an Arbeit und Geschicklichkeit in allen Sachen; da neidet einer den andern. Das ist auch eitel und Haschen nach dem Wind.

Pred. 3,19 bis Pred. 4,4 - Luther (1912)


Die Welt der Bibel