Luther > AT > Psalm > Kapitel 33 🢞 Luther mit Strongs

Psalm 33

Ein Loblied auf Gottes Allmacht und Hilfe.

 1  Freuet euch des HErrn, ihr Gerechten; die Frommen sollen ihn preisen. (Ps. 31,11)  2  Danket dem HErrn mit Harfen und lobsinget ihm auf dem Psalter von zehn Saiten. (Ps. 92,4)  3  Singet ihm ein neues Lied; machet's gut auf Saitenspiel mit Schall. (Ps. 40,4; Ps. 96,1; Ps. 98,1; Offenb. 5,9)  4  Denn des HErrn Wort ist wahrhaftig; und was er zusagt, das hält er gewiss.  5  Er liebt Gerechtigkeit und Gericht; die Erde ist voll der Güte des HErrn.

 6  Der Himmel ist durch das Wort des HErrn gemacht und all sein Heer durch den Geist seines Mundes. (1.Mose 1,6; 1.Mose 1,14)  7  Er hält das Wasser im Meer zusammen wie in einem Schlauch und legt die Tiefen in das Verborgene. (Ps. 104,9)  8  Alle Welt fürchte den HErrn; und vor ihm scheue sich alles, was auf dem Erdboden wohnt.  9  Denn wenn er spricht, so geschieht's; wenn er gebeut, so stehet's da.  10  Der HErr macht zunichte der Heiden Rat und wendet die Gedanken der Völker.  11  Aber der Rat des HErrn bleibt ewiglich, seines Herzens Gedanken für und für.  12  Wohl dem Volk, des Gott der HErr ist, dem Volk, das er zum Erbe erwählt hat! (5.Mose 33,29)  13  Der HErr schaut vom Himmel und sieht aller Menschen Kinder.  14  Von seinem festen Thron sieht er auf alle, die auf Erden wohnen.  15  Er lenkt ihnen allen das Herz; er merkt auf alle ihre Werke.  16  Einem Könige hilft nicht seine große Macht; ein Riese wird nicht errettet durch seine große Kraft. (1.Sam. 17,1)  17  Rosse helfen auch nicht, und ihre große Stärke errettet nicht. (Ps. 20,8)  18  Siehe, des HErrn Auge sieht auf die, die ihn fürchten, die auf seine Güte hoffen, (Ps. 34,16; Ps. 34,18)  19  dass er ihre Seele errette vom Tode und ernähre sie in der Teuerung. (Ps. 34,10-11)

 20  Unsere Seele harret auf den HErrn; er ist unsere Hilfe und Schild. (Ps. 3,4)  21  Denn unser Herz freut sich sein, und wir trauen auf seinen heiligen Namen.  22  Deine Güte, HErr, sei über uns, wie wir auf dich hoffen.

Psalm 32 ←    Psalm 33    → Psalm 34

Textvergleich

Luther (Strongs)   Elberfelder (1905)   Menge (1939)   NeÜ bibel.heute (2019)   Schlachter (1951)   Vers für Vers Vergleich

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Hebräisch: Psalm 31,19 bis 33,14; Psalm 33,15 bis 35,6; Luther (1570): Psalm 32,1 bis 33,20; Psalm 33,21 bis 35,8

Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in hebräischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen hebräischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein) Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13, Vers 14, Vers 15, Vers 16, Vers 17, Vers 18, Vers 19, Vers 20, Vers 21, Vers 22.

Text-Tools

Um einzelne Verse für eine Textverarbeitung in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie oben auf eine Versnummer klicken. Der Textverweis wird mitkopiert. Das gesamte Kapitel oder Teile daraus kann hier kopiert werden .

 

Zufallsbilder

Biblische Orte - Ammonitenwand
Tiere in der Bibel - Dromedar, das einhöckrige Kamel
Orte in der Bibel - Hai Bar Yotvata (Tierpark)
Biblische Orte - Taufstelle
Orte in der Bibel: Jerusalem - Ansicht der Stadt von Süden
Biblische Orte - Wadi Rum
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Hoher Opferplatz
Biblische Orte - Taufstelle
Von der relativen zur absoluten Chronologie :: Chronologie - Das Problem mit der Datierung
Biblische Orte - Gadara (Umm Qays)

 

Zufallstext

26Da sandte ich Boten aus der Wüste von Kedemoth zu Sihon, dem König zu Hesbon, mit friedlichen Worten und ließ ihm sagen: 27Ich will durch dein Land ziehen, und wo die Straße geht, will ich gehen; ich will weder zur Rechten noch zur Linken ausweichen. 28Speise sollst du mir um Geld verkaufen, dass ich esse, und Wasser sollst du mir um Geld geben, dass ich trinke. Ich will nur zu Fuß hindurchgehen – 29wie mir die Kinder Esau getan haben, die zu Seir wohnen, und die Moabiter, die zu Ar wohnen –, bis dass ich komme über den Jordan, in das Land, das uns der HErr, unser Gott, geben wird. 30Aber Sihon, der König zu Hesbon, wollte uns nicht durchziehen lassen; denn der HErr, dein Gott, verhärtete seinen Mut und verstockte ihm sein Herz, auf dass er ihn in deine Hände gäbe, wie es heutigestages ist. 31Und der HErr sprach zu mir: Siehe, ich habe angefangen, dahinzugeben vor dir Sihon mit seinem Lande; hebt an, einzunehmen und zu besitzen sein Land. 32Und Sihon zog aus, uns entgegen, mit allem seinem Volk zum Streit gen Jahza. 33Aber der HErr, unser Gott, gab ihn dahin vor uns, dass wir ihn schlugen mit seinen Kindern und seinem ganzen Volk.

5.Mose 2,26 bis 5.Mose 2,33 - Luther (1912)