> Luther > AT > Psalm > Kapitel 21

Psalm 21

Gottes Hilfe für den König

1Ein Psalm Davids, vorzusingen.

2HERR, der König freut sich in deiner Kraft, und wie sehr fröhlich ist er über deine Hilfe! 3Du gibst ihm seines Herzens Wunsch und weigerst nicht, was sein Mund bittet. (Sela.) (Ps. 20,5; Ps. 37,4) 4Denn du überschüttest ihn mit gutem Segen; du setzt eine goldene Krone auf sein Haupt. (Ps. 132,18) 5Er bittet Leben von dir; so gibst du ihm langes Leben immer und ewiglich. 6Er hat große Ehre an deiner Hilfe; du legst Lob und Schmuck auf ihn. 7Denn du setzest ihn zum Segen ewiglich; du erfreuest ihn mit Freude vor deinem Antlitz.

8Denn der König hofft auf den HERRN und wird durch die Güte des HERRN fest bleiben. 9Deine Hand wird finden alle deine Feinde; deine Rechte wird finden, die dich hassen. 10Du wirst sie machen wie ein Feuerofen, wenn du dreinsehen wirst; der HERR wird sie verschlingen in seinem Zorn; Feuer wird sie fressen. 11Ihre Frucht wirst du umbringen vom Erdboden und ihren Samen von den Menschenkindern. (Ps. 109,13) 12Denn sie gedachten dir Übles zu tun und machten Anschläge, die sie nicht konnten ausführen. (Jes. 8,10) 13Denn du wirst machen, daß sie den Rücken kehren; mit deiner Sehne wirst du gegen ihr Antlitz zielen. (Ps. 7,13)

14HERR, erhebe dich in deiner Kraft, so wollen wir singen und loben deine Macht.

Psalm 20 <<<   Psalm 21   >>> Psalm 22

Zufallsbilder

Bibelillustrationen zum Evangelium des Lukas
Orte in der Bibel: Jerusalem - Gei├čelungskapelle
Biblische Orte - Sodom (Bab edh-Dhra)
Orte in der Bibel: Jerusalem - Kirchen
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Jakobus
Orte in der Bibel - Jerusalem
Biblische Orte - Ammonitenwand
Biblische Orte - Taufstelle
Biblische Orte - Taufstelle Yardenit
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Triclinium

 

Zufallstext

19Ich bin eine von den friedsamen und treuen Städten in Israel; und du willst die Stadt und Mutter in Israel töten? Warum willst du das Erbteil des HERRN verschlingen? 20Joab antwortete und sprach: Das sei ferne, das sei ferne von mir, daß ich verschlingen und verderben sollte! Es steht nicht also; 21sondern ein Mann vom Gebirge Ephraim mit Namen Seba, der Sohn Bichris, hat sich empört wider den König David. Gebt ihn allein her, so will ich von der Stadt ziehen. Die Frau aber sprach zu Joab: Siehe, sein Haupt soll zu dir über die Mauer geworfen werden. 22Und die Frau kam hinein zu allem Volk mit ihrer Weisheit. Und sie hieben Seba, dem Sohn Bichris, den Kopf ab und warfen ihn zu Joab. Da blies er die Posaune, und sie zerstreuten sich von der Stadt, ein jeglicher in seine Hütte. Joab aber kam wieder gen Jerusalem zum König. 23Joab aber war über das ganze Heer Israels. Benaja, der Sohn Jojadas, war über die Krether und Plether. 24Adoram war Rentmeister. Josaphat, der Sohn Ahiluds, war Kanzler. 25Seja war Schreiber. Zadok und Abjathar waren Priester; 26dazu war Ira, der Jairiter, Davids Priester.

2.Sam. 20,19 bis 2.Sam. 20,26 - Luther (1912)


Die Welt der Bibel