Luther > AT > Psalm > Kapitel 7 🢞 Luther mit Strongs

Psalm 7

Gebet eines unschuldig Verfolgten.

 1  Die Unschuld Davids, davon er sang dem HErrn von wegen der Worte des Chus, des Benjaminiten. (1.Sam. 24,10; 1.Sam. 26,19; 2.Sam. 16,5-11)

 2  Auf dich, HErr, traue ich, mein Gott. Hilf mir von allen meinen Verfolgern und errette mich,  3  dass sie nicht wie Löwen meine Seele erhaschen und zerreißen, weil kein Erretter da ist. (Ps. 10,8-9)

 4  HErr, mein Gott, habe ich solches getan und ist Unrecht in meinen Händen; (Hiob 31,7-34)  5  habe ich Böses vergolten denen, die friedlich mit mir lebten, oder die, die mir ohne Ursache feind waren, beschädigt:  6  so verfolge mein Feind meine Seele und ergreife sie und trete mein Leben zu Boden und lege meine Ehre in den Staub. (Sela.)  7  Stehe auf, HErr, in deinem Zorn, erhebe dich über den Grimm meiner Feinde und wache auf zu mir, der du Gericht verordnet hast,  8  dass sich die Völker um dich sammeln; und über ihnen kehre wieder zur Höhe.

 9  Der HErr ist Richter über die Völker. Richte mich, HErr, nach meiner Gerechtigkeit und Frömmigkeit! (Ps. 18,1-27)  10  Lass der Gottlosen Bosheit ein Ende werden und fördere die Gerechten; denn du, gerechter Gott, prüfst Herzen und Nieren. (Ps. 104,35; Jer. 11,20; Jer. 17,10; Offenb. 2,23)  11  Mein Schild ist bei Gott, der den frommen Herzen hilft. (Ps. 3,4)  12  Gott ist ein rechter Richter und ein Gott, der täglich droht. (Ps. 9,5)

 13  Will man sich nicht bekehren, so hat er sein Schwert gewetzt und seinen Bogen gespannt und zielt (5.Mose 32,41; Klagel. 2,4; Klagel. 3,12)  14  und hat darauf gelegt tödliche Geschosse; seine Pfeile hat er zugerichtet, zu verderben.  15  Siehe, der hat Böses im Sinn; mit Unglück ist er schwanger und wird Lüge gebären.  16  Er hat eine Grube gegraben und ausgehöhlt und ist in die Grube gefallen, die er gemacht hat, (Spr. 26,27)  17  Sein Unglück wird auf seinen Kopf kommen und sein Frevel auf seinen Scheitel fallen.

 18  Ich danke dem HErrn um seiner Gerechtigkeit willen und will loben den Namen des HErrn, des Allerhöchsten.

Psalm 6 ←    Psalm 7    → Psalm 8

Textvergleich

Luther (Strongs)   Elberfelder (1905)   Menge (1939)   NeÜ bibel.heute (2019)   Schlachter (1951)   Vers für Vers Vergleich

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Hebräisch: Psalm 4,4 bis 7,4; Psalm 7,5 bis 9,8; Luther (1570): Psalm 5,8 bis 7,13; Psalm 7,14 bis 9,16

Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in hebräischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen hebräischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein) Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13, Vers 14, Vers 15, Vers 16, Vers 17, Vers 18.

Text-Tools

Um einzelne Verse für eine Textverarbeitung in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie oben auf eine Versnummer klicken. Der Textverweis wird mitkopiert. Das gesamte Kapitel oder Teile daraus kann hier kopiert werden .

 

Zufallsbilder

Orte in der Bibel - Judäa
Biblische Orte - Berg Nebo
Biblische Orte - Taufstelle Yardenit
Orte in der Bibel: Jerusalem - Ein Geschichtlicher Überblick
Biblische Orte - Emmaus - Römisches Bad
Biblische Orte - Ammonitenwand
Biblische Orte - Gadara (Umm Qays)
Tiere in der Bibel - Dromedar, das einhöckrige Kamel
Biblische Orte - Eilat
Orte in der Bibel: Jerusalem - Gefängnis Jesu

 

Zufallstext

18Aber die Philister kamen und ließen sich nieder im Grunde Rephaim. 19Und David fragte den HErrn und sprach: Soll ich hinaufziehen wider die Philister? und willst du sie in meine Hand geben? Der HErr sprach zu David: Zieh hinauf! ich will die Philister in deine Hände geben. 20Und David kam gen Baal-Perazim und schlug sie daselbst und sprach: Der HErr hat meine Feinde vor mir voneinander gerissen, wie die Wasser reißen. Daher hieß man den Ort Baal-Perazim. 21Und sie ließen ihre Götzen daselbst; David aber und seine Männer hoben sie auf. 22Die Philister aber zogen abermals herauf und ließen sich nieder im Grunde Rephaim. 23Und David fragte den HErrn; der sprach: Du sollst nicht hinaufziehen, sondern komm von hinten zu ihnen, dass du an sie kommest gegenüber den Maulbeerbäumen. 24Und wenn du hören wirst das Rauschen auf den Wipfeln der Maulbeerbäume einhergehen, so eile; denn der HErr ist dann ausgegangen vor dir her, zu schlagen das Heer der Philister. 25David tat, wie der HErr ihm geboten hatte, und schlug die Philister von Geba an, bis man kommt gen Geser.

2.Sam. 5,18 bis 2.Sam. 5,25 - Luther (1912)