> Luther > AT > Psalm > Kapitel 116

Psalm 116

Dank und Gelübde eines Erretteten

1Das ist mir lieb, daß der HERR meine Stimme und mein Flehen hört. 2Denn er neigte sein Ohr zu mir; darum will ich mein Leben lang ihn anrufen.

3Stricke des Todes hatten mich umfangen, und Ängste der Hölle hatten mich getroffen; ich kam in Jammer und Not. (Ps. 116,8; Ps. 18,6) 4Aber ich rief an den Namen des HERRN: O HERR, errette mein Seele!

5Der HERR ist gnädig und gerecht, und unser Gott ist barmherzig. 6Der HERR behütet die Einfältigen; wenn ich unterliege, so hilft er mir.

7Sei nun wieder zufrieden, meine Seele; denn der HERR tut dir Gutes. (Ps. 42,6) 8Denn du hast meine Seele aus dem Tode gerissen, meine Augen von den Tränen, meinen Fuß vom Gleiten. 9Ich werde wandeln vor dem HERRN im Lande der Lebendigen. (Ps. 27,13; Ps. 56,14)

10Ich glaube, darum rede ich; ich werde aber sehr geplagt. (2.Kor. 4,13) 11Ich sprach in meinem Zagen: Alle Menschen sind Lügner. (Röm. 3,4) 12Wie soll ich dem HERRN vergelten alle seine Wohltat, die er an mir tut?

13Ich will den Kelch des Heils nehmen und des HERRN Namen predigen. 14Ich will mein Gelübde dem HERRN bezahlen vor allem seinem Volk. (Ps. 22,26)

15Der Tod seiner Heiligen ist wertgehalten vor dem HERRN. (Ps. 72,14) 16O HERR, ich bin dein Knecht; ich bin dein Knecht, deiner Magd Sohn. Du hast meine Bande zerrissen.

17Dir will ich Dank opfern und des HERRN Namen predigen. 18Ich will meine Gelübde dem HERRN bezahlen vor allem seinem Volk, 19in den Höfen am Hause des HERRN, in dir Jerusalem. Halleluja!

Psalm 115 <<<   Psalm 116   >>> Psalm 117

Zufallsbilder

Biblische Orte - Nahal Ilan - Der Weg nach Emmaus
Orte in der Bibel: Jerusalem - Ansicht der Stadt von Osten
Biblische Orte - Ammonitenwand
Biblische Orte - Eilat
Biblische Orte - Nahal Ilan - Der Weg nach Emmaus
Ägypten :: Die Götter Ägyptens und der Auszug Israels
Biblische Orte - Kleiner Krater (HaMakhtesh HaKatan)
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Anna-Kirche
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Anna-Kirche
Orte in der Bibel: Jerusalem - Dominus Flevit

 

Zufallstext

15Weh dir, der du deinem Nächsten einschenkst und mischest deinen Grimm darunter und ihn trunken machst, daß du sein Blöße sehest! 16Du hast dich gesättigt mit Schande und nicht mit Ehre. So saufe du nun auch, daß du taumelst! denn zu dir wird umgehen der Kelch in der Rechten des HERRN, und mußt eitel Schande haben für deine Herrlichkeit. 17Denn der Frevel, am Libanon begangen, wird dich überfallen, und die verstörten Tiere werden dich schrecken um des Menschenbluts willen und um des Frevels willen, im Lande und in der Stadt und an allen, die darin wohnen, begangen. 18Was wird dann helfen das Bild, das sein Meister gebildet hat, und das falsche gegossene Bild, darauf sich verläßt sein Meister, daß er stumme Götzen machte? 19Weh dem, der zum Holz spricht: Wache auf! und zum stummen Steine: Stehe auf! Wie sollte es lehren? Siehe, es ist mit Gold und Silber überzogen und ist kein Odem in ihm. 20Aber der HERR ist in seinem heiligen Tempel. Es sei vor ihm still alle Welt! 1Dies ist das Gebet des Propheten Habakuk für die Unschuldigen: 2HERR, ich habe dein Gerücht gehört, daß ich mich entsetze. HERR, mache dein Werk lebendig mitten in den Jahren und laß es kund werden mitten in den Jahren. Wenn Trübsal da ist, so denke der Barmherzigkeit.

Hab. 2,15 bis Hab. 3,2 - Luther (1912)


Die Welt der Bibel