Luther > AT > Psalm > Kapitel 116 🢞 Luther mit Strongs

Psalm 116

Dank und Gelübde eines Erretteten.

 1  Das ist mir lieb, dass der HErr meine Stimme und mein Flehen hört.  2  Denn er neigte sein Ohr zu mir; darum will ich mein Leben lang ihn anrufen.

 3  Stricke des Todes hatten mich umfangen, und Ängste der Hölle hatten mich getroffen; ich kam in Jammer und Not. (Ps. 116,8; Ps. 18,6)  4  Aber ich rief an den Namen des HErrn: O HErr, errette mein Seele!

 5  Der HErr ist gnädig und gerecht, und unser Gott ist barmherzig.  6  Der HErr behütet die Einfältigen; wenn ich unterliege, so hilft er mir.

 7  Sei nun wieder zufrieden, meine Seele; denn der HErr tut dir Gutes. (Ps. 42,6)  8  Denn du hast meine Seele aus dem Tode gerissen, meine Augen von den Tränen, meinen Fuß vom Gleiten.  9  Ich werde wandeln vor dem HErrn im Lande der Lebendigen. (Ps. 27,13; Ps. 56,14)

 10  Ich glaube, darum rede ich; ich werde aber sehr geplagt. (2.Kor. 4,13)  11  Ich sprach in meinem Zagen: Alle Menschen sind Lügner. (Röm. 3,4)  12  Wie soll ich dem HErrn vergelten alle seine Wohltat, die er an mir tut?

 13  Ich will den Kelch des Heils nehmen und des HErrn Namen predigen.  14  Ich will meine Gelübde dem HErrn bezahlen vor allem seinem Volk. (Ps. 22,26)

 15  Der Tod seiner Heiligen ist wertgehalten vor dem HErrn. (Ps. 72,14)  16  O HErr, ich bin dein Knecht; ich bin dein Knecht, deiner Magd Sohn. Du hast meine Bande zerrissen.

 17  Dir will ich Dank opfern und des HErrn Namen predigen.  18  Ich will meine Gelübde dem HErrn bezahlen vor allem seinem Volk,  19  in den Höfen am Hause des HErrn, in dir, Jerusalem. Halleluja!

Psalm 115 ←    Psalm 116    → Psalm 117

Textvergleich

Luther (Strongs)   Elberfelder (1905)   Menge (1939)   NeÜ bibel.heute (2019)   Schlachter (1951)   Vers für Vers Vergleich

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Hebräisch: Psalm 115,2 bis 118,3; Luther (1570): Psalm 115,18 bis 118,12

Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in hebräischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen hebräischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein) Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13, Vers 14, Vers 15, Vers 16, Vers 17, Vers 18, Vers 19.

Text-Tools

Um einzelne Verse für eine Textverarbeitung in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie oben auf eine Versnummer klicken. Der Textverweis wird mitkopiert. Das gesamte Kapitel oder Teile daraus kann hier kopiert werden .

 

Zufallsbilder

Tiere in der Bibel - Pfau
Biblische Orte - Heshbon
Biblische Orte - Petra (al-Batra)
Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Biblische Orte - Emmaus - Byzantinische Basilika
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Cardo
Biblische Orte - Amra
Biblische Orte - Taufstelle im Jordantal: Byzantinische Kirche
Die Stiftshütte: Der Vorhof :: Das Reinigungsbecken:: Der Fels in der Wüste
Biblische Orte - Ammonitenwand

 

Zufallstext

18Also wurden die Kinder Israel gedemütigt zu der Zeit; aber die Kinder Juda wurden getrost, denn sie verließen sich auf den HErrn, ihrer Väter Gott. 19Und Abia jagte Jerobeam nach und gewann ihm Städte ab: Beth-El mit seinen Ortschaften, Jesana mit seinen Ortschaften und Ephron mit seinen Ortschaften, 20dass Jerobeam fürder nicht zu Kräften kam, solange Abia lebte. Und der HErr plagte ihn, dass er starb. 21Abia aber ward mächtig, und er nahm 14 Weiber und zeugte 22 Söhne und 16 Töchter. 22Was aber mehr von Abia zu sagen ist und seine Wege und sein Tun, das ist geschrieben in der Historie des Propheten Iddo. 23Und Abia entschlief mit seinen Vätern, und sie begruben ihn in der Stadt Davids. Und Asa, sein Sohn, ward König an seiner Statt. Zu dessen Zeiten war das Land still zehn Jahre. 1Und Asa tat, was recht war und dem HErrn, seinem Gott, wohl gefiel, 2und tat weg die fremden Altäre und die Höhen und zerbrach die Säulen und hieb die Ascherabilder ab

2.Chron. 13,18 bis 2.Chron. 14,2 - Luther (1912)