> Luther > AT > Psalm > Kapitel 76

Psalm 76

Gott, der furchtbare Richter

1Ein Psalmlied Asaphs, auf Saitenspiel, vorzusingen.

2Gott ist in Juda bekannt; in Israel ist sein Name herrlich. 3Zu Salem ist sein Gezelt, und seine Wohnung zu Zion. (Ps. 132,13) 4Daselbst zerbricht er die Pfeile des Bogens, Schild, Schwert und Streit. (Sela.) (Ps. 46,10)

5Du bist herrlicher und mächtiger denn die Raubeberge. 6Die Stolzen müssen beraubt werden und entschlafen, und alle Krieger müssen die Hand lassen sinken. 7Von deinem Schelten, Gott Jakobs, sinkt in Schlaf Roß und Wagen.

8Du bist erschrecklich. Wer kann vor dir stehen, wenn du zürnest? 9Wenn du das Urteil lässest hören vom Himmel, so erschrickt das Erdreich und wird still, (Ps. 46,11; Hab. 2,20) 10wenn Gott sich aufmacht zu richten, daß er helfe allen Elenden auf Erden. (Sela.) 11Wenn Menschen wider dich wüten, bist du auch noch gerüstet.

12Gelobet und haltet dem HERRN, eurem Gott; alle, die ihr um ihn her seid, bringet Geschenke dem Schrecklichen, (2.Mose 15,11; 5.Mose 7,21) 13der den Fürsten den Mut nimmt und schrecklich ist unter den Königen auf Erden.

Psalm 75 <<<   Psalm 76   >>> Psalm 77

Textvergleich

Bibeltext in einer anderen Übersetzung (intern): Elberfelder (1905), Schlachter (1951), Menge (1939)

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Hebräisch: Psalm 74,10 bis 76,11; Psalm 76,12 bis 78,11; Luther (1570): Psalm 75,9 bis 77,17

Bibeltext unterschiedlicher Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Neue evangelistische Übersetzung (NeÜ), Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in hebräischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen hebräischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen.

Oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein): Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13.

 

Weiterführende Seiten

Jerusalem

Ansicht der modernen Stadt Jerusalem vom Ölberg

Weiterführende Seiten:

 

Zufallsbilder

Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Orte in der Bibel - Hai Bar Yotvata (Tierpark)
Tiere in der Bibel - Pfau
Biblische Orte - Heshbon
Biblische Orte - Ammonitenwand
Bibelillustrationen zum Evangelium des Johannes

 

Zufallstext

8Gehet hin auf das Gebirge und holet Holz und bauet das Haus; das soll mir angenehm sein, und ich will meine Ehre erzeigen, spricht der HERR. 9Denn ihr wartet wohl auf viel, und siehe, es wird wenig; und ob ihr's schon heimbringt, so zerstäube ich's doch. Warum das? spricht der HERR Zebaoth. Darum daß mein Haus so wüst steht und ein jeglicher eilt auf sein Haus. 10Darum hat der Himmel über euch den Tau verhalten und das Erdreich sein Gewächs. 11Und ich habe die Dürre gerufen über Land und Berge, über Korn, Most, Öl und über alles, was aus der Erde kommt, auch über Leute und Vieh und über alle Arbeit der Hände. 12Da gehorchte Serubabel, der Sohn Sealthiels, und Josua, der Sohn Jozadaks, der Hohepriester, und alle übrigen des Volkes solcher Stimme des HERRN, ihres Gottes, und den Worten des Propheten Haggai, wie ihn der HERR, ihr Gott, gesandt hatte; und das Volk fürchtete sich vor dem HERRN.

Hagg. 1,8 bis Hagg. 1,12 - Luther (1912)