> Luther > AT > Psalm > Kapitel 105

Psalm 105

Preis Gottes aus der Geschichte Israels

1Danket dem HERRN und predigt seinen Namen; verkündigt sein Tun unter den Völkern! (Jes. 12,4; 1.Chron. 16,8-22) 2Singet von ihm und lobet ihn; redet von allen seinen Wundern! 3Rühmet seinen heiligen Namen; es freue sich das Herz derer, die den HERRN suchen! 4Fraget nach dem HERRN und nach seiner Macht, suchet sein Antlitz allewege! 5Gedenket seiner Wunderwerke, die er getan hat, seiner Wunder und der Gerichte seines Mundes, 6ihr, der Same Abrahams, seines Knechtes, ihr Kinder Jakobs, seine Auserwählten!

7Er ist der HERR, unser Gott; er richtet in aller Welt. 8Er gedenkt ewiglich an seinen Bund, des Wortes, das er verheißen hat auf tausend Geschlechter, 9den er gemacht hat mit Abraham, und des Eides mit Isaak; 10und stellte es Jakob zu einem Rechte und Israel zum ewigen Bunde 11und sprach: "Dir will ich das Land Kanaan geben, das Los eures Erbes," (1.Mose 12,7) 12da sie wenig und gering waren und Fremdlinge darin.

13Und sie zogen von Volk zu Volk, von einem Königreich zum andern Volk. 14Er ließ keinen Menschen ihnen Schaden tun und strafte Könige um ihretwillen. (4.Mose 23,7) 15"Tastet meine Gesalbten nicht an und tut meinen Propheten kein Leid!"

16Und er ließ Teuerung ins Land kommen und entzog allen Vorrat des Brots. (1.Mose 41,54) 17Er sandte einen Mann vor ihnen hin; Joseph ward zum Knecht verkauft. (1.Mose 37,28) 18Sie zwangen seine Füße in den Stock, sein Leib mußte in Eisen liegen, 19bis daß sein Wort kam und die Rede des HERRN ihn durchläuterte. 20Da sandte der König hin und ließ ihn losgeben; der HERR über Völker hieß ihn herauslassen. (1.Mose 41,14) 21Er setzte ihn zum Herrn über sein Haus, zum Herrscher über alle seine Güter, 22daß er seine Fürsten unterwiese nach seiner Weise und seine Ältesten Weisheit lehrte. 23Und Israel zog nach Ägypten, und Jakob ward ein Fremdling im Lande Hams. (1.Mose 46,1)

24Und er ließ sein Volk sehr wachsen und machte sie mächtiger denn ihre Feinde. (2.Mose 1,7; 2.Mose 1,12) 25Er verkehrte jener Herz, daß sie seinem Volk gram wurden und dachten, seine Knechte mit List zu dämpfen. 26Er sandte seinen Knecht Mose, Aaron, den er erwählt hatte. 27Dieselben taten seine Zeichen unter ihnen und seine Wunder im Lande Hams. (2.Mose 3,1-12) 28Er ließ Finsternis kommen und machte es finster; und sie waren nicht ungehorsam seinen Worten. 29Er verwandelte ihre Wasser in Blut und tötete ihre Fische. 30Ihr Land wimmelte Frösche heraus in den Kammern ihrer Könige. 31Er sprach: da kam Ungeziefer, Stechmücken in all ihr Gebiet. 32Er gab ihnen Hagel zum Regen, Feuerflammen in ihrem Lande 33und schlug ihre Weinstöcke und Feigenbäume und zerbrach die Bäume in ihrem Gebiet. 34Er sprach: da kamen Heuschrecken und Käfer ohne Zahl. 35Und sie fraßen alles Gras in ihrem Lande und fraßen die Früchte auf ihrem Felde. 36Er schlug alle Erstgeburt in Ägypten, alle Erstlinge ihrer Kraft. 37Und er führte sie aus mit Silber und Gold; und war kein Gebrechlicher unter ihren Stämmen. (2.Mose 12,35) 38Ägypten ward froh, daß sie auszogen; denn ihre Furcht war auf sie gefallen. 39Er breitete eine Wolke aus zur Decke und ein Feuer, des Nachts zu leuchten. (2.Mose 13,21) 40Sie baten: da ließ er Wachteln kommen; und er sättigte sie mit Himmelsbrot. (2.Mose 16,13-15; Joh. 6,31) 41Er öffnete den Felsen: da floß Wasser heraus, daß Bäche liefen in der dürren Wüste. (2.Mose 17,6) 42Denn er gedachte an sein heiliges Wort, das er Abraham, seinem Knecht, hatte geredet.

43Also führte er sein Volk in Freuden und seine Auserwählten in Wonne 44und gab ihnen die Länder der Heiden, daß sie die Güter der Völker einnahmen, 45auf daß sie halten sollten seine Rechte und sein Gesetze bewahren. Halleluja!

Psalm 104 <<<   Psalm 105   >>> Psalm 106

Textvergleich

Bibeltext in einer anderen Übersetzung (intern): Elberfelder (1905), Schlachter (1951), Menge (1939)

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Hebräisch: Psalm 104,5 bis 105,6; Psalm 105,7 bis 106,1; Luther (1570): Psalm 104,27 bis 105,32; Psalm 105,33 bis 106,25

Bibeltext unterschiedlicher Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Neue evangelistische Übersetzung (NeÜ), Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in hebräischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen hebräischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen.

Oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein): Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13, Vers 14, Vers 15, Vers 16, Vers 17, Vers 18, Vers 19, Vers 20, Vers 21, Vers 22, Vers 23, Vers 24, Vers 25, Vers 26, Vers 27, Vers 28, Vers 29, Vers 30, Vers 31, Vers 32, Vers 33, Vers 34, Vers 35, Vers 36, Vers 37, Vers 38, Vers 39, Vers 40, Vers 41, Vers 42, Vers 43, Vers 44, Vers 45.

 

Zufallsbilder

Die Stiftshütte: Der Vorhof :: Der Altar
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Obeliskengrab
Verschiedene Tiere in Israel, die nicht in der Bibel namentlich genannt sind
Tiere in der Bibel - Dromedar, das einhöckrige Kamel
Biblische Orte - Ammonitenwand
Biblische Orte - Taufstelle
Biblische Orte - Gadara (Umm Qays)
Biblische Orte - Wüstenoase Azraq
Die Stiftshütte: Das Heilige :: Die Vorhänge
Biblische Orte - Eilat: Coral World

 

Zufallstext

14Darum gehorcht nicht den Worten der Propheten, die euch sagen: "Ihr werdet nicht dienen müssen dem König zu Babel!" Denn sie weissagen euch falsch, 15und ich habe sie nicht gesandt, spricht der HERR; sondern sie weissagen falsch in meinem Namen, auf daß ich euch ausstoße und ihr umkommt samt den Propheten, die euch weissagen. 16Und zu den Priestern und zu allem diesem Volk redete ich und sprach: So spricht der HERR: Gehorcht nicht den Worten eurer Propheten, die euch weissagen und sprechen: "Siehe, die Gefäße aus dem Hause des HERRN werden nun bald von Babel wieder herkommen!" Denn sie weissagen euch falsch. 17Gehorchet ihnen nicht, sondern dienet dem König zu Babel, so werdet ihr lebendig bleiben. Warum soll doch diese Stadt zur Wüste werden? 18Sind sie aber Propheten und haben des HERRN Wort, so laßt sie vom HERRN Zebaoth erbitten, daß die übrigen Gefäße im Hause des HERRN und im Hause des Königs in Juda und zu Jerusalem nicht auch gen Babel geführt werden. 19Denn also spricht der HERR Zebaoth von den Säulen und vom Meer und von dem Gestühl und von den Gefäßen, die noch übrig sind in dieser Stadt, 20welche Nebukadnezar, der König zu Babel, nicht wegnahm, da er Jechonja, den Sohn Jojakims, den König Juda's, von Jerusalem wegführte gen Babel samt allen Fürsten in Juda und Jerusalem, 21denn so spricht der HERR Zebaoth, der Gott Israels, von den Gefäßen, die noch übrig sind im Hause des HERRN und im Hause des Königs in Juda und zu Jerusalem:

Jer. 27,14 bis Jer. 27,21 - Luther (1912)