Elberfelder > AT > Psalm > Kapitel 136

Psalm 136

Preis Gottes aus Natur und Geschichte.

 1  Preiset Jahwe! Denn er ist gütig, denn seine Güte währt ewiglich. (Ps. 106,1)  2  Preiset den Gott der Götter, denn seine Güte währt ewiglich.  3  Preiset den Herrn der Herren! Denn seine Güte währt ewiglich;

 4  den, der große Wunder tut, er allein, denn seine Güte währt ewiglich;  5  Den, der die Himmel gemacht hat mit Einsicht, denn seine Güte währt ewiglich.  6  Den, der die Erde ausgebreitet hat über den Wassern, denn seine Güte währt ewiglich;  7  Den, der große Lichter gemacht hat, denn seine Güte währt ewiglich: (1.Mose 1,14-18)  8  Die Sonne zur Beherrschung des Tages, denn seine Güte währt ewiglich,  9  den Mond und die Sterne zur Beherrschung der Nacht, denn seine Güte währt ewiglich;

 10  den, der Ägypten schlug an seinen Erstgeborenen, denn seine Güte währt ewiglich, (Ps. 78,51; Ps. 135,8-12)  11  und Israel herausführte aus ihrer Mitte, denn seine Güte währt ewiglich,  12  mit starker Hand und mit ausgestrecktem Arm, denn seine Güte währt ewiglich;  13  den, der das Schilfmeer in zwei Teile zerteilte, denn seine Güte währt ewiglich;  14  und Israel mitten hindurchgehen ließ, denn seinen Güte währt ewiglich,  15  und den Pharao und sein Heer ins Schilfmeer stürzte, denn seine Güte währt ewiglich;

 16  den, der sein Volk durch die Wüste führte, denn seine Güte währt ewiglich;  17  den, der große Könige schlug, denn seine Güte währt ewiglich,  18  und mächtige Könige schlug, denn seine Güte währt ewiglich,  19  Sihon, den König der Amoriter, denn seine Güte währt ewiglich,  20  und Og, den König von Basan, denn seine Güte währt ewiglich,  21  und ihr Land zum Erbteil gab, denn seine Güte währt ewiglich,  22  zum Erbteil seinem Knechte Israel, denn seine Güte währt ewiglich;  23  der unser gedachte in unserer Niedrigkeit, denn seine Güte währt ewiglich,  24  und uns errettete von unseren Bedrängern, denn seine Güte währt ewiglich;  25  der Speise gibt allem Fleische, denn seine Güte währt ewiglich. (Ps. 145,15)

 26  Preiset den Gott der Himmel! Denn seine Güte währt ewiglich.

Psalm 135 ←    Psalm 136    → Psalm 137

Textvergleich

Luther (1912)   Luther (Strongs)   Menge (1939)   NeÜ bibel.heute (2019)   Schlachter (1951)   Vers für Vers Vergleich

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Hebräisch: Psalm 135,14 bis 137,7; Luther (1570): Psalm 134,1 bis 136,9; Psalm 136,10 bis 138,8

Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in hebräischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen hebräischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein) Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13, Vers 14, Vers 15, Vers 16, Vers 17, Vers 18, Vers 19, Vers 20, Vers 21, Vers 22, Vers 23, Vers 24, Vers 25, Vers 26.

Text-Tools

Um einzelne Verse für eine Textverarbeitung in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie oben auf eine Versnummer klicken. Der Textverweis wird mitkopiert. Das gesamte Kapitel oder Teile daraus kann hier kopiert werden .

 

Zufallsbilder

Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Anna-Kirche
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Anna-Kirche
Biblische Orte - Taufstelle im Jordantal: Byzantinische Kirche
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Maria - Die
Verschiedene Tiere in Israel, die nicht in der Bibel namentlich genannt sind
Tiere in der Bibel - Dromedar, das einhöckrige Kamel
Orte in der Bibel: Jerusalem - Dominus Flevit
Biblische Orte - Wadi Rum
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Unfertige Gräber
Biblische Orte - Bach Arnon

 

Zufallstext

1Habet acht, daß ihr euer Almosen nicht gebet vor den Menschen, um von ihnen gesehen zu werden; wenn aber nicht, so habt ihr keinen Lohn bei eurem Vater, der in den Himmeln ist. 2Wenn du nun Almosen gibst, sollst du nicht vor dir her posaunen lassen, wie die Heuchler tun in den Synagogen und auf den Straßen, damit sie von den Menschen geehrt werden. Wahrlich, ich sage euch, sie haben ihren Lohn dahin. 3Du aber, wenn du Almosen gibst, so laß deine Linke nicht wissen, was deine Rechte tut; 4damit dein Almosen im Verborgenen sei, und dein Vater, der im Verborgenen sieht, wird dir vergelten. 5Und wenn du betest, sollst du nicht sein wie die Heuchler; denn die lieben es, in den Synagogen und an den Ecken der Straßen stehend zu beten, damit sie von den Menschen gesehen werden. Wahrlich, ich sage euch, sie haben ihren Lohn dahin. 6Du aber, wenn du betest, so geh in deine Kammer und, nachdem du deine Tür geschlossen hast, bete zu deinem Vater, der im Verborgenen ist, und dein Vater, der im Verborgenen sieht, wird dir vergelten. 7Wenn ihr aber betet, sollt ihr nicht plappern wie die von den Nationen; denn sie meinen, daß sie um ihres vielen Redens willen werden erhört werden. 8Seid ihnen nun nicht gleich; denn euer Vater weiß, was ihr bedürfet, ehe ihr ihn bittet.

Matth. 6,1 bis Matth. 6,8 - Elberfelder (1905)