Elberfelder > AT > Psalm > Kapitel 136

Psalm 136

Preis Gottes aus Natur und Geschichte.

 1  Preiset Jahwe! Denn er ist gütig, denn seine Güte währt ewiglich. (Ps. 106,1)  2  Preiset den Gott der Götter, denn seine Güte währt ewiglich.  3  Preiset den Herrn der Herren! Denn seine Güte währt ewiglich;

 4  den, der große Wunder tut, er allein, denn seine Güte währt ewiglich;  5  Den, der die Himmel gemacht hat mit Einsicht, denn seine Güte währt ewiglich.  6  Den, der die Erde ausgebreitet hat über den Wassern, denn seine Güte währt ewiglich;  7  Den, der große Lichter gemacht hat, denn seine Güte währt ewiglich: (1.Mose 1,14-18)  8  Die Sonne zur Beherrschung des Tages, denn seine Güte währt ewiglich,  9  den Mond und die Sterne zur Beherrschung der Nacht, denn seine Güte währt ewiglich;

 10  den, der Ägypten schlug an seinen Erstgeborenen, denn seine Güte währt ewiglich, (Ps. 78,51; Ps. 135,8-12)  11  und Israel herausführte aus ihrer Mitte, denn seine Güte währt ewiglich,  12  mit starker Hand und mit ausgestrecktem Arm, denn seine Güte währt ewiglich;  13  den, der das Schilfmeer in zwei Teile zerteilte, denn seine Güte währt ewiglich;  14  und Israel mitten hindurchgehen ließ, denn seinen Güte währt ewiglich,  15  und den Pharao und sein Heer ins Schilfmeer stürzte, denn seine Güte währt ewiglich;

 16  den, der sein Volk durch die Wüste führte, denn seine Güte währt ewiglich;  17  den, der große Könige schlug, denn seine Güte währt ewiglich,  18  und mächtige Könige schlug, denn seine Güte währt ewiglich,  19  Sihon, den König der Amoriter, denn seine Güte währt ewiglich,  20  und Og, den König von Basan, denn seine Güte währt ewiglich,  21  und ihr Land zum Erbteil gab, denn seine Güte währt ewiglich,  22  zum Erbteil seinem Knechte Israel, denn seine Güte währt ewiglich;  23  der unser gedachte in unserer Niedrigkeit, denn seine Güte währt ewiglich,  24  und uns errettete von unseren Bedrängern, denn seine Güte währt ewiglich;  25  der Speise gibt allem Fleische, denn seine Güte währt ewiglich. (Ps. 145,15)

 26  Preiset den Gott der Himmel! Denn seine Güte währt ewiglich.

Psalm 135 ←    Psalm 136    → Psalm 137

Textvergleich

Luther (1912)   Luther (Strongs)   Menge (1939)   NeÜ bibel.heute (2019)   Schlachter (1951)   Vers für Vers Vergleich

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Hebräisch: Psalm 135,14 bis 137,7; Luther (1570): Psalm 134,1 bis 136,9; Psalm 136,10 bis 138,8

Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in hebräischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen hebräischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein) Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13, Vers 14, Vers 15, Vers 16, Vers 17, Vers 18, Vers 19, Vers 20, Vers 21, Vers 22, Vers 23, Vers 24, Vers 25, Vers 26.

Text-Tools

Um einzelne Verse für eine Textverarbeitung in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie oben auf eine Versnummer klicken. Der Textverweis wird mitkopiert. Das gesamte Kapitel oder Teile daraus kann hier kopiert werden .

 

Zufallsbilder

Biblische Orte - Beit Gemal, Die Steinigung des Stphanus
Biblische Orte - Berg Hor - Hor ha-Har, Berg Zin
Biblische Orte - Gadara (Umm Qays)
Orte in der Bibel: Jerusalem - Dormitio-Kirche
Orte in der Bibel: Jerusalem - Maria-Magdalena-Kirche
Biblische Orte - Taufstelle
Biblische Orte - Eilat: Coral World
Tiere in der Bibel - Eidechse
Orte in der Bibel: Jerusalem - Ansicht der Stadt von Osten
Orte in der Bibel - Hai Bar Yotvata (Tierpark)

 

Zufallstext

31Darum wachet und gedenket, daß ich drei Jahre lang Nacht und Tag nicht aufgehört habe, einen jeden mit Tränen zu ermahnen. 32Und nun befehle ich euch Gott und dem Worte seiner Gnade, welches vermag aufzuerbauen und euch ein Erbe zu geben unter allen Geheiligten. 33Ich habe niemandes Silber oder Gold oder Kleidung begehrt. 34Ihr selbst wisset, daß meinen Bedürfnissen und denen, die bei mir waren, diese Hände gedient haben. 35Ich habe euch alles gezeigt, daß man, also arbeitend, sich der Schwachen annehmen und eingedenk sein müsse der Worte des Herrn Jesus, der selbst gesagt hat: Geben ist seliger als Nehmen. 36Und als er dies gesagt hatte, kniete er nieder und betete mit ihnen allen. 37Es entstand aber viel Weinens bei allen; und sie fielen Paulus um den Hals und küßten ihn sehr, 38am meisten betrübt über das Wort, das er gesagt hatte, sie würden sein Angesicht nicht mehr sehen. Sie geleiteten ihn aber zu dem Schiffe.

Apg. 20,31 bis Apg. 20,38 - Elberfelder (1905)