> Luther > AT > Psalm > Kapitel 80

Psalm 80

Gebet für den zerstörten »Weinstock Gottes«

1Ein Psalm und Zeugnis Asaphs, von den Rosen, vorzusingen. (Ps. 45,1)

2Du Hirte Israels, höre, der du Joseph hütest wie Schafe; erscheine, der du sitzest über dem Cherubim! (1.Sam. 4,4; Ps. 99,1) 3Erwecke deine Gewalt, der du vor Ephraim, Benjamin und Manasse bist, und komm uns zu Hilfe! 4Gott, tröste uns und laß leuchten dein Antlitz; so genesen wir. (Ps. 80,8; Ps. 80,20)

5HERR, Gott Zebaoth, wie lange willst du zürnen bei dem Gebet deines Volkes? 6Du speisest sie mit Tränenbrot und tränkest sie mit großem Maß voll Tränen. (Ps. 102,10) 7Du setzest uns unsre Nachbarn zum Zank, und unsre Feinde spotten unser. 8Gott Zebaoth, tröste uns, laß leuchten dein Antlitz; so genesen wir. (Ps. 80,4; Ps. 80,20)

9Du hast einen Weinstock aus Ägypten geholt und hast vertrieben die Heiden und denselben gepflanzt. (Jes. 5,1-7; Hos. 10,1) 10Du hast vor ihm die Bahn gemacht und hast ihn lassen einwurzeln, daß er das Land erfüllt hat. 11Berge sind mit seinem Schatten bedeckt und mit seinen Reben die Zedern Gottes. 12Du hast sein Gewächs ausgebreitet bis an das Meer und seine Zweige bis an den Strom. 13Warum hast du denn seinen Zaun zerbrochen, daß ihn zerreißt, alles, was vorübergeht? (Ps. 89,42) 14Es haben ihn zerwühlt die wilden Säue, und die wilden Tiere haben ihn verderbt. 15Gott Zebaoth, wende dich doch, schaue vom Himmel und sieh an und suche heim diesen Weinstock 16und halt ihn im Bau, den deine Rechte gepflanzt hat und den du dir fest erwählt hast. 17Siehe drein und schilt, daß des Brennens und Reißens ein Ende werde.

18Deine Hand schütze das Volk deiner Rechten und die Leute, die du dir fest erwählt hast; 19so wollen wir nicht von dir weichen. Laß uns leben, so wollen wir deinen Namen anrufen. 20HERR, Gott Zebaoth, tröste uns, laß dein Antlitz leuchten; so genesen wir. (Ps. 80,4; Ps. 80,8)

Psalm 79 <<<   Psalm 80   >>> Psalm 81

Zufallsbilder

Tiere in der Bibel - Gazelle
Orte in der Bibel - Timna-Park
Biblische Orte - Nahal Ilan - Der Weg nach Emmaus
Biblische Orte - Machaerus
Biblische Orte - Eilat
Verschiedene Tiere in Israel, die nicht in der Bibel namentlich genannt sind
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Triclinium
Orte in der Bibel: Jerusalem - Todesangstbasilika (Kirche der Nationen)
Biblische Orte - Beit Gemal, Die Steinigung des Stphanus
Orte in der Bibel: Jerusalem - Erlöserkirche

 

Zufallstext

6Das Ende kommt, es kommt das Ende, es ist erwacht über dich; siehe, es kommt! 7Es geht schon auf und bricht daher über dich, du Einwohner des Landes; die Zeit kommt, der Tag des Jammers ist nahe, da kein Singen auf den Bergen sein wird. 8Nun will ich bald meinen Grimm über dich schütten und meinen Zorn an dir vollenden und will dich richten, wie du verdient hast, und dir geben, was deinen Greueln allen gebührt. 9Mein Auge soll dein nicht schonen, und ich will nicht gnädig sein; sondern will dir geben, wie du verdient hast, und deine Greuel sollen unter dich kommen, daß ihr erfahren sollt, ich sei der HERR, der euch schlägt. 10Siehe, der Tag, siehe, er kommt daher, er bricht an; die Rute blüht, und der Stolze grünt. 11Der Tyrann hat sich aufgemacht zur Rute über die Gottlosen, daß nichts von ihnen noch von ihrem Volk noch von ihrem Haufen Trost haben wird. 12Es kommt die Zeit, der Tag naht herzu! Der Käufer freue sich nicht, und der Verkäufer trauere nicht; denn es kommt der Zorn über all ihren Haufen. 13Darum soll der Verkäufer nach seinem verkauften Gut nicht wieder trachten; denn wer da lebt, der wird's haben. Denn die Weissagung über all ihren Haufen wird nicht zurückkehren; keiner wird sein Leben erhalten, um seiner Missetat willen.

Hesek. 7,6 bis Hesek. 7,13 - Luther (1912)


Die Welt der Bibel