Elberfelder > AT > Psalm > Kapitel 103

Psalm 103

Lobe den HErrn, meine Seele!

 1  Von David. Preise Jahwe, meine Seele, und all mein Inneres seinen heiligen Namen!  2  Preise Jahwe, meine Seele, und vergiß nicht alle seine Wohltaten!  3  Der da vergibt alle deine Ungerechtigkeit, der da heilt alle deine Krankheiten; (Ps. 32,1)  4  der dein Leben erlöst von der Grube, der dich krönt mit Güte und Erbarmungen; (Ps. 5,13)  5  der mit Gutem sättigt dein Alter; deine Jugend erneuert sich wie die des Adlers. (Jes. 40,31)

 6  Jahwe übt Gerechtigkeit und schafft Recht allen, die bedrückt werden.  7  Er tat seine Wege kund dem Mose, den Kindern Israel seine Taten. (2.Mose 33,13)  8  Barmherzig und gnädig ist Jahwe, langsam zum Zorn und groß an Güte; (2.Mose 34,6; Ps. 86,15)  9  Er wird nicht immerdar rechten und nicht ewiglich nachtragen. (Jes. 57,16)  10  Er hat uns nicht getan nach unseren Sünden, und nach unseren Ungerechtigkeiten uns nicht vergolten.  11  Denn so hoch die Himmel über der Erde sind, ist gewaltig seine Güte über die, welche ihn fürchten; (Ps. 36,6)  12  so weit der Osten ist vom Westen, hat er von uns entfernt unsere Übertretungen.  13  Wie ein Vater sich über die Kinder erbarmt, so erbarmt sich Jahwe über die, welche ihn fürchten.

 14  Denn er kennt unser Gebilde, ist eingedenk, daß wir Staub sind. (Hiob 10,9; 1.Mose 2,7; 1.Mose 3,19)  15  Der Mensch, wie Gras sind seine Tage; wie die Blume des Feldes, also blüht er. (Ps. 90,5-6; 1.Petr. 1,24-25)  16  Denn ein Wind fährt darüber, und sie ist nicht mehr, und ihre Stätte kennt sie nicht mehr.  17  Die Güte Jahwes aber ist von Ewigkeit zu Ewigkeit über die, welche ihn fürchten, und seine Gerechtigkeit auf Kindeskinder hin; (Klagel. 3,22; Luk. 1,50)  18  für die, welche seinen Bund halten, und seiner Vorschriften gedenken, um sie zu tun.

 19  Jahwe hat in den Himmeln festgestellt seinen Thron, und sein Reich herrscht über alles.  20  Preiset Jahwe, ihr seine Engel, ihr Gewaltigen an Kraft, Täter seines Wortes, gehorsam der Stimme seines Wortes! (Ps. 29,1; Dan. 7,10)  21  Preiset Jahwe, alle seine Heerscharen, ihr seine Diener, Täter seines Wohlgefallens!  22  Preiset Jahwe, alle seine Werke, an allen Orten seiner Herrschaft! Preise Jahwe, meine Seele! (Ps. 148,1)

Psalm 102 ←    Psalm 103    → Psalm 104

Textvergleich

Luther (1912)   Luther (Strongs)   Menge (1939)   NeÜ bibel.heute (2019)   Schlachter (1951)   Vers für Vers Vergleich

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Hebräisch: Psalm 102,21 bis 104,4; Luther (1570): Psalm 102,6 bis 103,14; Psalm 103,15 bis 104,26

Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in hebräischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen hebräischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein) Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13, Vers 14, Vers 15, Vers 16, Vers 17, Vers 18, Vers 19, Vers 20, Vers 21, Vers 22.

Text-Tools

Um einzelne Verse für eine Textverarbeitung in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie oben auf eine Versnummer klicken. Der Textverweis wird mitkopiert. Das gesamte Kapitel oder Teile daraus kann hier kopiert werden .

 

Zufallsbilder

Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Jakobus
Von der relativen zur absoluten Chronologie :: Chronologie - Das Problem mit der Datierung
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Straße der Fassaden
Biblische Orte - Emmaus - Weinpresse
Tiere in der Bibel - Steinbock
Biblische Orte - En Avdat
Tiere in der Bibel - Geier
Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Biblische Orte - Bach Sered
Tiere in der Bibel - Sperling

 

Zufallstext

22Es blieben keine Enakim in dem Lande der Kinder Israel übrig; nur zu Gasa, zu Gath und zu Asdod blieben sie übrig. 23Und so nahm Josua das ganze Land, nach allem, was Jahwe zu Mose geredet hatte; und Josua gab es Israel zum Erbteil, nach ihren Abteilungen, nach ihren Stämmen. Und das Land hatte Ruhe vom Kriege. 1Und dies sind die Könige des Landes, welche die Kinder Israel schlugen, und deren Land sie in Besitz nahmen jenseit des Jordan, gegen Sonnenaufgang, vom Flusse Arnon bis zum Berge Hermon, und die ganze Ebene gegen Osten: 2Sihon, der König der Amoriter, der zu Hesbon wohnte; er herrschte von Aroer an, das am Ufer des Flusses Arnon liegt, und zwar von der Mitte des Flußtales an, und über das halbe Gilead bis an den Fluß Jabbok, die Grenze der Kinder Ammon, 3und über die Ebene bis an den See Kinneroth, gegen Osten, und bis an das Meer der Ebene, das Salzmeer, gegen Osten, nach Beth-Jesimoth hin, und gegen Süden unter den Abhängen des Pisga; 4und das Gebiet Ogs, des Königs von Basan, von dem Überrest der Rephaim, der zu Astaroth und zu Edrei wohnte; 5und er herrschte über den Berg Hermon und über Salka und über das ganze Basan, bis an die Grenze der Gesuriter und der Maakathiter, und über das halbe Gilead, die Grenze Sihons, des Königs von Hesbon. 6Mose, der Knecht Jahwes, und die Kinder Israel schlugen sie; und Mose, der Knecht Jahwes, gab es als Besitztum den Rubenitern und den Gaditern und dem halben Stamme Manasse.

Jos. 11,22 bis Jos. 12,6 - Elberfelder (1905)