Schlachter > AT > Psalm > Kapitel 103

Psalm 103

Lobe den HErrn, meine Seele!

 1  Von David. Lobe den HERRN, meine Seele, und alles, was in mir ist, seinen heiligen Namen!  2  Lobe den HERRN, meine Seele, und vergiß nicht, was er dir Gutes getan!  3  Der dir alle deine Sünden vergibt und alle deine Gebrechen heilt; (Ps. 32,1)  4  der dein Leben vom Verderben erlöst, der dich krönt mit Gnade und Barmherzigkeit; (Ps. 5,13)  5  der dein Alter mit Gutem sättigt, daß du wieder jung wirst wie ein Adler. (Jes. 40,31)

 6  Der HERR übt Gerechtigkeit und schafft allen Unterdrückten Recht.  7  Er hat seine Wege Mose kundgetan, den Kindern Israel seine Taten. (2.Mose 33,13)  8  Barmherzig und gnädig ist der HERR, geduldig und von großer Güte. (2.Mose 34,6; Ps. 86,15)  9  Er wird nicht immerdar hadern und nicht ewiglich zürnen. (Jes. 57,16)  10  Er hat nicht mit uns gehandelt nach unsern Sünden und uns nicht vergolten nach unsrer Missetat;  11  denn so hoch der Himmel über der Erde ist, so groß ist seine Gnade über die, so ihn fürchten; (Ps. 36,6)  12  so fern der Morgen ist vom Abend, hat er unsre Übertretung von uns entfernt.  13  Wie sich ein Vater über Kinder erbarmt, so erbarmt sich der HERR über die, so ihn fürchten;

 14  denn er weiß, was für ein Gemächte wir sind; er denkt daran, daß wir Staub sind. (Hiob 10,9; 1.Mose 2,7; 1.Mose 3,19)  15  Eines Menschen Tage sind wie Gras; er blüht wie eine Blume auf dem Felde; (Ps. 90,5-6; 1.Petr. 1,24-25)  16  wenn ein Wind darüber geht, so ist sie nimmer da, und ihre Stätte kennt sie nicht mehr;  17  aber die Gnade des HERRN währt von Ewigkeit zu Ewigkeit über die, so ihn fürchten, und seine Gerechtigkeit auf Kindeskind; (Klagel. 3,22; Luk. 1,50)  18  bei denen, die seinen Bund bewahren und an seine Gebote gedenken, sie zu tun.

 19  Der HERR hat seinen Thron im Himmel gegründet, und seine Herrschaft erstreckt sich über alles.  20  Lobet den HERRN, ihr seine Engel, ihr starken Helden, die ihr seinen Befehl ausrichtet, gehorsam der Stimme seines Worts! (Ps. 29,1; Dan. 7,10)  21  Lobet den HERRN, alle seine Heerscharen, seine Diener, die ihr seinen Willen tut!  22  Lobet den HERRN, alle seine Werke, an allen Orten seiner Herrschaft! Lobe den HERRN, meine Seele! (Ps. 148,1)

Psalm 102 ←    Psalm 103    → Psalm 104

Textvergleich

Luther (1912)   Luther (Strongs)   Elberfelder (1905)   Menge (1939)   NeÜ bibel.heute (2019)   Vers für Vers Vergleich

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Hebräisch: Psalm 102,21 bis 104,4; Luther (1570): Psalm 102,6 bis 103,14; Psalm 103,15 bis 104,26

Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in hebräischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen hebräischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein) Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13, Vers 14, Vers 15, Vers 16, Vers 17, Vers 18, Vers 19, Vers 20, Vers 21, Vers 22.

Text-Tools

Um einzelne Verse für eine Textverarbeitung in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie oben auf eine Versnummer klicken. Der Textverweis wird mitkopiert. Das gesamte Kapitel oder Teile daraus kann hier kopiert werden .

 

Zufallsbilder

Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Maria - Die
Biblische Orte - Ammonitenwand
Ägypten :: Der unvollendete Obelisk von Assuan
Bibelillustrationen zum Evangelium des Lukas
Biblische Orte - Emmaus - Byzantinische Basilika
Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Biblische Orte - Kleiner Krater (HaMakhtesh HaKatan)
Tiere in der Bibel - Chamäleon
Orte in der Bibel: Jerusalem - Marias Grab
Biblische Orte - Eilat: Coral World

 

Zufallstext

1Und der HERR sprach zu mir: Nimm dir eine große Tafel und schreibe darauf mit Menschengriffel: »Bald kommt Plünderung, eilends Raub!« 2Und ich verschaffte mir glaubwürdige Zeugen, Uria, den Priester, und Sacharia, den Sohn Jeberechias. 3Und ich nahte mich der Prophetin, die empfing und gebar einen Sohn. Da sprach der HERR zu mir: Nenne ihn: »Bald kommt Plünderung, eilends Raub«. 4Denn ehe der Knabe wird sagen können »Mein Vater« und »Meine Mutter«, wird der Reichtum von Damaskus und die Beute Samariens vor dem assyrischen König einhergetragen werden. 5Und der HERR fuhr fort zu mir zu reden und sprach: 6Weil dieses Volk das stillrinnende Wasser Siloahs verachtet, dagegen den Rezin hochachtet und den Sohn Remaljas, 7siehe, so wird der Herr die starken und großen Wasser des Stromes über sie bringen, den assyrischen König mit seiner ganzen Macht. Der wird sich über sein Bett ergießen und über alle seine Ufer treten; 8und wird daherfahren über Juda, es überschwemmen und überfluten bis an den Hals; und die Ausdehnung seiner Heeresflügel wird die Breite deines Landes füllen, o Immanuel!

Jes. 8,1 bis Jes. 8,8 - Schlachter (1951)