Menge > AT > Psalm > Kapitel 68

Psalm 68

Der Sieg Gottes.

 1  Dem Musikmeister, von David ein Psalm, ein Lied.

 2  Gott steht auf: da zerstieben seine Feinde, und die ihn hassen, fliehen vor seinem Angesicht. (4.Mose 10,35)  3  Wie Rauch verweht, so verwehst (= zerstreust) du sie; wie Wachs zerschmilzt vor dem Feuer, so kommen die Gottlosen um vor Gottes Angesicht;  4  die Gerechten aber freuen sich, jubeln vor Gottes Angesicht und frohlocken voller Freude.

 5  Singet Gott, lobsingt seinem Namen, machet Bahn ihm, der durch Wüsten einherfährt – „HErr“ ist sein Name –, und jauchzet vor seinem Angesicht! (Jes. 57,14)  6  Ein Vater der Waisen, ein Richter der Witwen ist Gott in seiner heiligen Wohnstatt. (Ps. 10,14)  7  Gott verhilft den Vereinsamten zum Hausstand, führt Gefangne heraus zum Wohlergehen; doch Widerstrebende müssen wohnen in dürrem Land.

 8  Als du auszogst, Gott, an der Spitze deines Volkes, einherschrittest durch die Wüste: (SELA) (2.Mose 13,21; Richt. 5,4-5)  9  da bebte die Erde, da troffen die Himmel vor Gottes Angesicht, der Sinai dort vor dem Angesicht Gottes, des Gottes Israels. (2.Mose 19,16-18)  10  Regen in Fülle ließest du strömen, o Gott; dein Eigentumsvolk, sooft ermattet es war: du machtest es wieder stark.  11  Deine Herde (oder: Schar) fand Wohnung darin (= im Lande), durch deine Güte stelltest du, Gott, die Schwachen wieder her.  12  Der Allherr ließ Siegesruf erschallen – der Siegesbotinnen war eine große Schar -: (Jes. 52,7)  13  »Die Könige der Heere fliehen, sie fliehen, und die Hausfrau teilt die Beute aus.«  14  »Wollt ihr zwischen den Hürden liegen bleiben?« – »Die Flügel der Tauben, mit Silber überzogen, und ihr Gefieder gelblich schimmernd von Gold.« – (Richt. 5,16)  15  »Als Könige dort der Allmächtge zerstreute, da fand ein Schneegestöber statt auf dem Zalmon.«  16  Du Gottesberg, Basansberg, du gipfelreicher Berg, Basansberg:  17  warum blickt ihr neidisch, ihr gipfelreichen Berge, auf den Berg, den Gott zum Wohnsitz erkoren? Ja, ewig wird der HErr dort wohnen (oder: thronen). (Ps. 132,13)  18  Der Kriegswagen Gottes sind vieltausendmal tausend; der Allherr ist unter ihnen, ein Sinai an Heiligkeit. (2.Kön. 6,17; Dan. 7,10)  19  Du bist zur Höhe aufgefahren, hast Gefangene weggeführt, hast Gaben unter den Menschen angenommen (oder: empfangen); ja auch die Widerstrebenden müssen wohnen bei Gott dem HErrn. (Eph. 4,8-10)

 20  Gepriesen sei der Allherr! Tag für Tag! Uns trägt der Gott, der unsere Hilfe ist. SELA. (1.Kor. 10,13)  21  Dieser Gott ist uns ein rettender Gott, und Gott der HErr weiß Rat auch gegen den Tod.  22  Ja, Gott zerschmettert das Haupt seiner Feinde, den Haarscheitel dessen, der in seinen Sünden einhergeht.  23  Der Allherr hat verheißen: »Aus Basan bring' ich (sie) heim, ja bringe (sie) heim aus den Tiefen des Meeres,  24  auf dass du in Blut deine Füße badest und die Zunge deiner Hunde an den Feinden sich letze.« –

 25  Man hat, o Gott, deinen Festzug gesehen, den Festzug meines Gottes, meines Königs, im Heiligtum: (2.Sam. 6,13-14; Ps. 24,7)  26  An der Spitze zogen Sänger, dahinter Saitenspieler inmitten paukenschlagender Jungfrauen: (2.Mose 15,20)  27  »In Versammlungen (oder: vollen Chören) preiset Gott, den Allherrn, ihr aus Israels Born (oder: Lebensquell)!« (Jes. 48,1)  28  Dort schritt Benjamin hin, der Jüngste, der sie doch beherrscht hat, die Fürsten Judas nach ihrer großen Menge, Sebulons Fürsten, die Fürsten von Naphthali.

 29  Entbiete, o Gott, deine Macht, erhalte in Kraft, o Gott, was du uns erwirkt hast!  30  Um deines Tempels willen müssen Könige dir Geschenke hinauf nach Jerusalem bringen. (Ps. 72,10; Ps. 72,15)  31  Bedrohe das Tier des Schilfrohrs, die Rotte der Stiere (d.h. der Großmächte) samt den Völkerkälbern, die mit Silberbarren sich unterwerfen; zerstreue die Völker, die Freude an Kriegen haben!  32  Kommen werden die Edlen aus Ägypten, Äthiopien eilt mit vollen Händen Gott entgegen. (Jes. 19,21; Ps. 87,4)

 33  Ihr Königreiche der Erde, singet Gott, lobsinget dem Allherrn, SELA,  34  ihm, der einherfährt im höchsten (oder: innersten) Himmel der Urzeit! Horch! Er lässt seine Stimme erschallen, den rollenden Donner!  35  Gebt Gott die Macht (= die Ehre)! Über Israel waltet seine Hoheit und seine Macht in den Wolken. (Ps. 29,1)  36  Furchtbar bist du, Gott, von deinem Heiligtum aus! Israels Gott, er ist's, der Macht verleiht und Stärke seinem Volk: gepriesen sei Gott! (Ps. 29,11)

Psalm 67 ←    Psalm 68    → Psalm 69

Textvergleich

Luther (1912)   Luther (Strongs)   Elberfelder (1905)   NeÜ bibel.heute (2019)   Schlachter (1951)   Vers für Vers Vergleich

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Hebräisch: Psalm 66,19 bis 68,24; Psalm 68,25 bis 69,21; Luther (1570): Psalm 66,15 bis 68,19; Psalm 68,19 bis 69,15

Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in hebräischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen hebräischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein) Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13, Vers 14, Vers 15, Vers 16, Vers 17, Vers 18, Vers 19, Vers 20, Vers 21, Vers 22, Vers 23, Vers 24, Vers 25, Vers 26, Vers 27, Vers 28, Vers 29, Vers 30, Vers 31, Vers 32, Vers 33, Vers 34, Vers 35, Vers 36.

Text-Tools

Um einzelne Verse für eine Textverarbeitung in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie oben auf eine Versnummer klicken. Der Textverweis wird mitkopiert. Das gesamte Kapitel oder Teile daraus kann hier kopiert werden .

 

Zufallsbilder

Biblische Orte - Heshbon
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Felsgrab ed-Deir Aussichtspunkt
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Obeliskengrab
Orte in der Bibel: Jerusalem - Todesangstbasilika (Kirche der Nationen)
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Khazne al-Firaun
Biblische Orte - Emmaus - Weinpresse
Biblische Orte - En Avdat
Biblische Orte - Taufstelle
Biblische Orte - Bozra
Orte in der Bibel: Jerusalem - Dormitio-Kirche

 

Zufallstext

20Dann richtete David an seinen Sohn Salomo folgende Worte: »Sei stark und mutig und gehe ans Werk! Fürchte dich nicht und sei unverzagt! Denn Gott der HErr, mein Gott, wird mit dir sein: er wird dich nicht versäumen und dich nicht verlassen, bis alle Arbeiten für den Dienst am Hause des HErrn vollendet sind. 21Schon sind hier die Abteilungen der Priester und der Leviten für den gesamten Dienst am Hause Gottes bereit, und zur Verfügung stehen dir für die Ausführung des ganzen Werkes Männer, die zu allen Verrichtungen willig und geschickt sind, dazu auch die Fürsten und das ganze Volk für alle deine Anordnungen.« 1Hierauf redete der König David die ganze Versammlung folgendermaßen an: »Mein Sohn Salomo, [der einzige,] den Gott erwählt hat, ist noch jung und zart, das Werk aber gewaltig; denn nicht für einen Menschen ist dieser Prachtbau bestimmt, sondern für Gott den HErrn. 2Daher habe ich mit allen mir zu Gebote stehenden Kräften für das Haus meines Gottes Gold zu den goldenen, Silber zu den silbernen, Kupfer zu den kupfernen, Eisen zu den eisernen und Holz zu den hölzernen Geräten beschafft, außerdem Onyxsteine und Edelsteine zu Einfassungen, Steine zu Verzierungen, buntfarbige und kostbare Steine jeder Art und Marmorgestein in Menge. 3Überdies will ich infolge meines Eifers für das Haus meines Gottes das, was ich als eigenes Gut an Gold und Silber besitze, für das Haus meines Gottes hingeben, zu allem dem noch hinzu, was ich bereits für das heilige Haus beschafft habe, 4nämlich 3000 Talente Gold, Ophirgold, und 7000 Talente geläutertes Silber, um die Wände der heiligen Räume damit zu überziehen 5und für alle sonstigen Arbeiten, zu denen die Künstler Gold und Silber gebrauchen. Wer ist nun bereit, heute gleichfalls für den HErrn eine Gabe von seinem Vermögen beizusteuern?« 6Da bewiesen die Familienhäupter und die Fürsten der Stämme Israels sowie die Befehlshaber der Tausendschaften und der Hundertschaften und die obersten Beamten im Dienst des Königs ihre Bereitwilligkeit

1.Chron. 28,20 bis 1.Chron. 29,6 - Menge (1939)