Menge > AT > 2. Könige

Das zweite Buch der Könige

2. Könige 1
1, 1: Reich Israel: Ahasja und der Prophet Elia.
1, 16: Ahasjas Tod.
 
2. Könige 2
2, 1: Elia wird entrückt und Elisa tritt seine Nachfolge an.
2, 19: Elisa macht eine Quelle gesund und straft die spottenden Knaben.
 
2. Könige 3
3, 1: Reich Israel: Jorams Krieg gegen die Moabiter und Elisas Hilfe.
 
2. Könige 4
4, 1: Elisa mehrt das Öl der Witwe.
4, 8: Elisa verheißt der Schunemiterin einen Sohn und erweckt das tote Kind.
4, 38: Elisa macht schädliche Speise gesund und speist viele mit zwanzig Broten.
 
2. Könige 5
5, 1: Elisa heilt den aramäischen Feldhauptmann Naaman und bestraft den Gehasi.
5, 19: Elisa bestraft den Gehasi.
 
2. Könige 6
6, 1: Elisa macht Eisen schwimmen.
6, 8: Die Aramäer werden mit Blindheit geschlagen.
6, 24: Belagerung und Errettung Samarias.
 
2. Könige 7
7, 1: Die wunderbare Rettung.
 
2. Könige 8
8, 1: Die Schunemiterin erhält ihren Besitz zurück.
8, 7: Ben-Hadads Tod. Hasaël wird König von Aram.
8, 16: Reich Juda: Joram. Ahasja.
8, 25: Ahasja.
 
2. Könige 9
9, 1: Reich Israel: Jehu, zum König gesalbt, tötet Joram, Ahasja und Isebel.
9, 14: Jehu tötet Joram, Ahasja und Isebel.
 
2. Könige 10
10, 1: Jehu rottet das Haus Ahab aus.
10, 15: Jehu rottet den Baalsdienst aus. Sein Tod.
10, 18: Jehu vertilgt den Baalsdienst.
 
2. Könige 11
11, 1: Reich Juda: Herrschaft der Atalja. Joasch wird König.
 
2. Könige 12
12, 1: Joasch. Ausbesserung des Tempels.
12, 20: Der Tod des Joas.
 
2. Könige 13
13, 1: Reich Israel: Joahas. Joasch.
13, 14: Elisas Tod. Joaschs Siege über Ben-Hadad.
 
2. Könige 14
14, 1: Reich Juda und Israel: Amazja von Juda und Joasch von Israel.
14, 23: Reich Israel: Jerobeam der Zweite.
 
2. Könige 15
15, 1: Reich Juda: Asarja.
15, 8: Reich Israel: Secharja. Schallum. Menahem. Pekachja. Pekach. Anfang der assyrischen Gefangenschaft.
15, 32: Reich Juda: Jotam.
 
2. Könige 16
16, 1: Reich Juda: Ahas stellt einen heidnischen Altar auf und baut den Tempel um.
 
2. Könige 17
17, 1: Reich Israel: Hoschea letzter König. Eroberung Samarias. Die assyrische Gefangenschaft.
17, 7: Der Grund für die Verwerfung des Reiches Israel.
17, 24: Die Entstehung des Volkes der Samaritaner.
 
2. Könige 18
18, 1: Reich Juda: Hiskia.
18, 13: Sanherib zieht gegen Jerusalem.
 
2. Könige 19
19, 1: Hiskias Gebet. Jesaja verheißt Rettung.
19, 35: Wunderbare Rettung vor den Assyrern - Sanherib kommt um.
 
2. Könige 20
20, 1: Hiskias Krankheit und Genesung.
20, 12: Gesandtschaft des Königs von Babel.
 
2. Könige 21
21, 1: Reich Juda: Manasse. Amon.
21, 19: Amon.
 
2. Könige 22
22, 1: Reich Juda: Josia und die Auffindung des Gesetzbuches.
 
2. Könige 23
23, 1: Josia erneuert den Bund mit Gott und schafft den Götzendienst ab.
23, 31: Reich Juda: Joahas. Jojakim.
23, 34: Jojakim.
 
2. Könige 24
24, 8: Reich Juda: Jojachin und die erste Wegführung nach Babel.
24, 18: Reich Juda: Zedekia letzter König. Zerstörung Jerusalems. Wegführung nach Babel.
 
2. Könige 25
25, 1: Zerstörung Jerusalems, Babylonische Gefangenschaft.
25, 22: Gedalja als Statthalter.
25, 27: Jojachin wird begnadigt.
 

Zufallsbilder

Bibelillustrationen zum Evangelium des Lukas
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Andreas
Tiere in der Bibel - Biene
Biblische Orte - Wadi Rum
Tiere in der Bibel - Steinbock
Biblische Orte - Emmaus - Weinpresse
Tiere in der Bibel - Eule
Biblische Orte - Taufstelle Yardenit
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Löwen-Monument
Orte in der Bibel: Jerusalem - Ein Geschichtlicher Überblick

 

Zufallstext

11Ihr Lieben, hat uns Gott also geliebt, so sollen wir uns auch untereinander lieben. 12Niemand hat Gott jemals gesehen. Wenn wir uns untereinander lieben, so bleibt Gott in uns, und seine Liebe ist völlig in uns. 13Daran erkennen wir, dass wir in ihm bleiben und er in uns, dass er uns von seinem Geist gegeben hat. 14Und wir haben gesehen und zeugen, dass der Vater den Sohn gesandt hat zum Heiland der Welt. 15Welcher nun bekennt, dass Jesus Gottes Sohn ist, in dem bleibt Gott und er in Gott. 16Und wir haben erkannt und geglaubt die Liebe, die Gott zu uns hat. Gott ist die Liebe; und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm. 17Darin ist die Liebe völlig bei uns, dass wir eine Freudigkeit haben am Tage des Gerichts; denn gleichwie er ist, so sind auch wir in dieser Welt. 18Furcht ist nicht in der Liebe, sondern die völlige Liebe treibt die Furcht aus; denn die Furcht hat Pein. Wer sich aber fürchtet, der ist nicht völlig in der Liebe.

1.Joh. 4,11 bis 1.Joh. 4,18 - Luther (1912)