> Menge > AT > Psalm > Kapitel 95

Psalm 95

Aufruf zur Anbetung und zum Gehorsam

1Kommt, laßt uns dem HERRN zujubeln, jauchzen dem Felsen unsers Heils! 2Laßt uns mit Dank vor sein Angesicht treten, mit Liedern (oder: Lobgesängen) ihm jauchzen! 3Denn ein großer Gott ist der HERR und ein großer König über alle Götter, (Ps. 96,4) 4er, in dessen Hand die Tiefen der Erde sind und dem auch die Gipfel der Berge gehören; 5er, dem das Meer gehört: er hat's ja geschaffen, und das Festland: seine Hände haben's gebildet.

6Kommt, laßt uns anbeten und niederfallen, die Knie beugen vor dem HERRN, unserm Schöpfer! 7Denn er ist unser Gott, und wir das Volk seiner Weide, die Herde seiner Hand (oder: Hut). Möchtet ihr heute doch hören auf seine Stimme: (Ps. 100,3; Joh. 20,27-28; Hebr. 3,7; Hebr. 4,7) 8»Verstockt nicht euer Herz wie bei Meriba, wie am Tage von Massa in der Wüste (2.Mose 17,1-7), 9woselbst eure Väter mich versuchten, mich prüften, obwohl sie doch sahen mein Tun. (2.Mose 17,2; 2.Mose 17,7) 10Vierzig Jahre hegte ich Abscheu gegen dieses Geschlecht, und sagte (oder: dachte): "Sie sind ein Volk mit irrendem Herzen"; sie aber wollten von meinen Wegen nichts wissen. 11So schwur ich denn in meinem Zorn: "Sie sollen nicht eingehn in meine Ruhstatt!"« (4.Mose 14,23) (4.Mose 14,22-23)

Psalm 94 <<<   Psalm 95   >>> Psalm 96

Zufallsbilder

Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Biblische Orte - Kleiner Krater (HaMakhtesh HaKatan)
Die Stiftsh├╝tte: Das Heilige :: Das Kreuz in der Stiftsh├╝tte
Orte in der Bibel: Jerusalem - Verurteilungskapelle
Verschiedene Tiere in Israel, die nicht in der Bibel namentlich genannt sind
Orte in der Bibel: Jerusalem - Gef├Ąngnis Jesu
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Anna-Kirche
Biblische Orte - Taufstelle
Orte in der Bibel - Hai Bar Yotvata (Tierpark)
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Anna-Kirche

 

Zufallstext

24Da sagten sie zueinander: »Wir wollen es nicht zerschneiden, sondern darum losen, wem es gehören soll« - so sollte das Schriftwort seine Erfüllung finden (Ps 22,19): »Sie haben meine Kleider unter sich verteilt und über mein Gewand das Los geworfen.« Auf diese Weise verfuhren also die Soldaten. 25Es standen aber beim Kreuze Jesu seine Mutter und die Schwester seiner Mutter, auch Maria, die Frau des Klopas, und Maria von Magdala. 26Als nun Jesus seine Mutter und neben ihr den Jünger, den er (besonders) lieb hatte, stehen sah, sagte er zu seiner Mutter: »Frau, siehe dein Sohn!« 27Darauf sagte er zu dem Jünger: »Siehe deine Mutter!« Und von dieser Stunde an nahm der Jünger sie zu sich in sein Haus. 28Darauf, weil Jesus wußte, daß nunmehr alles vollbracht war, sagte er, damit die Schrift ganz erfüllt würde (vgl. Ps 69,22; 22,16): »Mich dürstet.« 29Es stand dort nun ein mit Essig gefülltes Gefäß (vgl. Lk 23,36). Sie umwickelten also einen mit dem Essig getränkten Schwamm mit Ysop und hielten ihm diesen an den Mund. 30Als nun Jesus den Essig genommen hatte, sagte er: »Es ist vollbracht!«, neigte dann das Haupt und gab den Geist auf. 31Weil es nun Rüsttag (d.h. Freitag) war, trugen die Juden, damit die Leichen nicht während des Sabbats am Kreuz blieben - dieser Sabbattag war nämlich ein hoher Festtag -, dem Pilatus die Bitte vor, es möchten ihnen (d.h. den Gekreuzigten) die Schenkel mit Keulen zerschlagen und sie dann (vom Kreuz) herabgenommen werden.

Joh. 19,24 bis Joh. 19,31 - Menge (1939)


Die Welt der Bibel