> Menge > AT > Psalm > Kapitel 6

Psalm 6

Bußgebet in Anfechtung

1Dem Musikmeister, mit Saitenspiel, im Basston; ein Psalm von David.

2HERR, nicht in deinem Zorne strafe mich und nicht in deinem Ingrimm züchtige mich! (vgl. 38,2) (Ps. 38,2; Jer. 10,24) 3Sei mir gnädig, o HERR, denn ich bin am Verschmachten! Heile mich, HERR, denn meine Gebeine sind erschrocken, (Ps. 51,10) 4und meine Seele ist voller Angst! Du aber, o HERR, - wie lange noch (willst du fern sein)? (Ps. 13,2-3)

5Kehre doch wieder, o HERR, errette meine Seele (oder: mein Leben)! Hilf mir um deiner Gnade willen! 6Denn im Tode gedenkt man deiner nicht: im Totenreich - wer singt da dein Lob? (Ps. 30,10; Ps. 88,11; Ps. 115,17) 7Erschöpft bin ich von all meinem Seufzen; in jeder Nacht netz' ich mein Bett (mit Zähren), mache mein Lager zu einer Tränenflut. 8Geschwunden ist mein Augenlicht vor Gram, gealtert (vom Weinen) ob all meinen Feinden. (Ps. 31,10; Hiob 17,7)

9Hinweg von mir, ihr Übeltäter alle! Denn der HERR hat mein lautes Weinen gehört; 10gehört hat der HERR mein Flehen: der HERR nimmt mein Gebet an. 11Alle meine Feinde werden zuschanden werden und ganz bestürzt dastehn: mit Schanden müssen sie abziehn augenblicklich! (Ps. 35,4; Ps. 35,26; Ps. 40,15)

Psalm 5 <<<   Psalm 6   >>> Psalm 7

Zufallsbilder

Biblische Orte - Mosaikkarte des Heiligen Landes in Madaba
Die Stiftsh├╝tte: Der Vorhof :: Das Reinigungsbecken:: Das Waschen der F├╝├če
Orte in der Bibel - Weitere
Tiere in der Bibel - Biene
Orte in der Bibel: Jerusalem - Gei├čelungskapelle
Biblische Orte - Eilat
Biblische Orte - Wadi Rum
Biblische Orte - Nahal Ilan - Der Weg nach Emmaus
Biblische Orte - Emmaus - Weinpresse
Biblische Orte - Eilat

 

Zufallstext

32Er antwortete ihnen aber: »Ich habe eine Speise zu essen, von der ihr nichts wißt.« 33Da sagten die Jünger zueinander: »Hat ihm denn jemand zu essen gebracht?« 34Jesus erwiderte ihnen: »Meine Speise ist die, daß ich den Willen dessen tue, der mich gesandt hat, und sein Werk vollende. 35Sagt ihr nicht selbst: "Es währt noch vier Monate, bis die Ernte kommt"? Nun sage ich euch: Laßt eure Augen ausschauen und seht die Felder an: sie sind (schon jetzt) weiß zur Ernte. 36Nunmehr empfängt der Schnitter (oder: Erntende) Lohn, und zwar dadurch, daß er Frucht sammelt zu ewigem Leben, damit beide sich gemeinsam freuen, der Sämann und der Schnitter (oder: Erntende). 37Denn in diesem Falle trifft das Sprichwort zu: "Ein anderer ist's, der da sät, und ein anderer, der da erntet." 38Ich habe euch ausgesandt, um das zu ernten, wofür ihr nicht gearbeitet habt: andere haben die Arbeit geleistet, und ihr seid in ihre Arbeit eingetreten.« 39Aus jener Stadt aber wurden viele von den Samaritern an ihn gläubig infolge der Versicherung der Frau: »Er hat mir alles gesagt, was ich getan habe.«

Joh. 4,32 bis Joh. 4,39 - Menge (1939)


Die Welt der Bibel