> Elberfelder > AT > Psalm > Kapitel 68

Psalm 68

Der Sieg Gottes

1Dem Vorsänger. Von David. Ein Psalm, ein Lied.

2Möge Gott aufstehen! Mögen sich zerstreuen seine Feinde, und vor ihm fliehen seine Hasser! (4.Mose 10,35) 3Wie Rauch vertrieben wird, so wirst du sie vertreiben; wie Wachs vor dem Feuer zerschmilzt, so werden die Gesetzlosen umkommen vor dem Angesicht Gottes. 4Aber freuen werden sich die Gerechten, sie werden frohlocken vor dem Angesicht Gottes und jubeln in Freude.

5Singet Gott, besinget seinen Namen! Machet Bahn dem, der einherfährt durch die Wüsteneien, Jah ist sein Name, und frohlocket vor ihm! (Jes. 57,14) 6Ein Vater der Waisen und ein Richter der Witwen ist Gott in seiner heiligen Wohnung. (Ps. 10,14) 7Gott läßt Einsame in einem Hause wohnen, führt Gefangene hinaus ins Glück; die Widerspenstigen aber wohnen in der Dürre.

8Gott, als du auszogest vor deinem Volke, als du einherschrittest durch die Wüste, (Sela.) (2.Mose 13,21; Richt. 5,4-5) 9da bebte die Erde, auch troffen die Himmel vor Gott, jener Sinai vor Gott, dem Gott Israels. (2.Mose 19,16-18) 10Reichlichen Regen gossest du aus, o Gott; dein Erbteil, wenn es ermattet war, richtetest du es auf. 11Deine Schar hat darin gewohnt; du bereitetest in deiner Güte für den Elenden, o Gott! 12Der Herr erläßt das Wort; der Siegesbotinnen ist eine große Schar. (Jes. 52,7) 13Die Könige der Heere fliehen, sie fliehen, und die Hausbewohnerin verteilt die Beute. 14Wenn ihr zwischen den Hürden lieget, werdet ihr sein wie die Flügel einer Taube, die überzogen sind mit Silber, und ihre Schwingen mit grüngelbem Golde. (Richt. 5,16) 15Wenn der Allmächtige Könige darin zerstreut, wird es schneeweiß auf dem Zalmon. 16Der Berg Basans ist ein Berg Gottes, ein gipfelreicher Berg ist der Berg Basans. 17Warum blicket ihr neidisch, ihr gipfelreichen Berge, auf den Berg, den Gott begehrt hat zu seinem Wohnsitz? Auch wird Jahwe daselbst wohnen immerdar. (Ps. 132,13) 18Der Wagen Gottes sind zwei Zehntausende, Tausende und aber Tausende; der Herr ist unter ihnen: ein Sinai an Heiligkeit. (2.Kön. 6,17; Dan. 7,10) 19Du bist aufgefahren in die Höhe, du hast die Gefangenschaft gefangen geführt; du hast Gaben empfangen im Menschen, und selbst für Widerspenstige, damit Jahwe, Gott, eine Wohnung habe. (Eph. 4,8-10)

20Gepriesen sei der Herr! Tag für Tag trägt er unsere Last; Gott ist unsere Rettung. (Sela.) (1.Kor. 10,13) 21Gott ist uns ein Gott der Rettungen, und bei Jahwe, dem Herrn, stehen die Ausgänge vom Tode. 22Gewiß, Gott wird zerschmettern das Haupt seiner Feinde, den Haarscheitel dessen, der da wandelt in seinen Vergehungen. 23Der Herr sprach: Ich werde zurückbringen aus Basan, zurückbringen aus den Tiefen des Meeres, 24auf daß du deinen Fuß in Blut badest, und die Zunge deiner Hunde von den Feinden ihr Teil habe.

25Gesehen haben sie deine Züge, o Gott, die Züge meines Gottes, meines Königs im Heiligtum. (2.Sam. 6,13-14; Ps. 24,7) 26Voran gingen Sänger, danach Saitenspieler, inmitten tamburinschlagender Jungfrauen. (2.Mose 15,20) 27»Preiset Gott, den Herrn, in den Versammlungen, die ihr aus der Quelle Israels seid!« (Jes. 48,1) 28Da sind Benjamin, der Jüngste, ihr Herrscher, die Fürsten Judas, ihr Haufe, die Fürsten Sebulons, die Fürsten Naphtalis.

29Geboten hat dein Gott deine Stärke. Stärke, o Gott, das, was du für uns gewirkt hast! 30Um deines Tempels zu Jerusalem willen werden Könige dir Geschenke bringen. (Ps. 72,10; Ps. 72,15) 31Schilt das Tier des Schilfes, die Schar der Stiere mit den Kälbern der Völker; jeder wird sich dir unterwerfen mit Silberbarren. Zerstreue die Völker, die Lust haben am Kriege! 32Es werden kommen die Großen aus Ägypten; Äthiopien wird eilends seine Hände ausstrecken zu Gott. (Jes. 19,21; Ps. 87,4)

33Ihr Königreiche der Erde, singet Gott, besinget den Herrn, (Sela.) 34den, der da einherfährt auf den Himmeln, den Himmeln der Vorzeit! Siehe, er läßt seine Stimme erschallen, eine mächtige Stimme. 35Gebet Gott Stärke! Seine Hoheit ist über Israel und seine Macht in den Wolken. (Ps. 29,1) 36Furchtbar bist du, Gott, aus deinen Heiligtümern her; der Gott Israels, er ist es, der Stärke und Kraft gibt dem Volke. Gepriesen sei Gott! (Ps. 29,11)

Psalm 67 <<<   Psalm 68   >>> Psalm 69

Zufallsbilder

Tiere in der Bibel - Chamäleon
Biblische Orte - Eilat
Biblische Orte - Gadara (Umm Qays)
Biblische Orte - Beit Gemal, Die Steinigung des Stphanus
Biblische Orte - Petra (al-Batra)
Biblische Orte - Bach Jabbok
Biblische Orte - Heshbon
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Felsgrab ed-Deir
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Andreas
Biblische Orte - Bach Jabbok

 

Zufallstext

15nun denn, darum höret das Wort Jahwes, ihr Überrest von Juda! So spricht Jahwe der Heerscharen, der Gott Israels: Wenn ihr eure Angesichter wirklich dahin richtet, nach Ägypten zu ziehen, und hinziehet, um euch daselbst aufzuhalten, 16so wird es geschehen, daß das Schwert, vor dem ihr euch fürchtet, euch dort, im Lande Ägypten, erreichen wird; und der Hunger, vor dem euch bange ist, wird dort, in Ägypten, hinter euch her sein; und ihr werdet dort sterben. 17Und es wird geschehen, alle Männer, die ihre Angesichter dahin gerichtet haben, nach Ägypten zu ziehen, um sich daselbst aufzuhalten, werden sterben durch das Schwert, durch den Hunger und durch die Pest; und sie werden keinen Übriggebliebenen noch Entronnenen haben vor dem Unglück, welches ich über sie bringen werde. 18Denn so spricht Jahwe der Heerscharen, der Gott Israels: Gleichwie mein Zorn und mein Grimm sich ergossen haben über die Bewohner von Jerusalem, also wird mein Grimm sich über euch ergießen, wenn ihr nach Ägypten ziehet; und ihr werdet zum Fluch und zum Entsetzen und zur Verwünschung und zum Hohne sein, und werdet diesen Ort nicht mehr sehen. 19Jahwe hat zu euch geredet, ihr Überrest von Juda: Ziehet nicht nach Ägypten! Wisset bestimmt, daß ich es euch heute ernstlich bezeugt habe. 20Denn ihr habt um den Preis eurer Seelen geirrt. Denn ihr habt mich an Jahwe, euren Gott, gesandt und gesprochen: Bete für uns zu Jahwe, unserem Gott; und nach allem, was Jahwe, unser Gott, sagen wird, also tue uns kund, und wir werden es tun. 21Und ich habe es euch heute kundgetan; aber ihr habt nicht auf die Stimme Jahwes, eures Gottes, gehört, nach allem, womit er mich zu euch gesandt hat. 22Und nun wisset bestimmt, daß ihr sterben werdet durch das Schwert, durch den Hunger und durch die Pest an dem Orte, wohin es euch zu ziehen gelüstet, um euch daselbst aufzuhalten.

Jer. 42,15 bis Jer. 42,22 - Elberfelder (1905)


Die Welt der Bibel