Menge > AT > Psalm > Kapitel 118

Psalm 118

Danklied der Festgenossen.

 1  Danket dem HErrn, denn er ist freundlich, ja, ewiglich währt seine Gnade! (Ps. 107,1)

 2  So bekenne denn Israel: »Ja, ewiglich währt seine Gnade!« (Ps. 115,9-13)  3  So bekenne denn Aarons Haus: »Ja, ewiglich währt seine Gnade!«  4  So mögen denn alle Gottesfürchtigen bekennen: »Ja, ewiglich währt seine Gnade!«

 5  Aus meiner Bedrängnis rief ich zum HErrn: da hat der HErr mich erhört, mir weiten Raum geschafft.  6  Ist der HErr für mich, so fürchte ich nichts: was können Menschen mir tun? (Ps. 56,5; Hebr. 13,6)  7  Tritt der HErr für mich zu meiner Hilfe ein, so werde ich siegreich jubeln über meine Feinde. (Ps. 54,9)  8  Besser ist's auf den HErrn vertrauen als auf Menschen sich verlassen;  9  besser ist's auf den HErrn vertrauen als auf Fürsten sich verlassen. (Ps. 146,3)

 10  Die Heidenvölker alle hatten mich umringt: im Namen des HErrn, so vertilgte ich sie;  11  sie hatten mich umringt, umzingelt: im Namen des HErrn, so vertilgte ich sie;  12  sie hatten mich umringt wie Bienenschwärme; schnell wie ein Dornenfeuer sind sie erloschen: im Namen des HErrn, so vertilgte ich sie. (Jes. 33,12)  13  Man hat mich hart gestoßen, damit ich fallen sollte, doch der HErr hat mir geholfen.  14  Meine Stärke und mein Lobpreis ist der HErr, und er ist mein Retter geworden. (2.Mose 15,2)

 15  Jubel und Siegeslieder erschallen in den Zelten der Gerechten: »Die Hand des HErrn schafft mächtige Taten,  16  die Hand des HErrn erhöht (oder: ist erhaben), die Hand des HErrn schafft mächtige Taten!«  17  Ich werde nicht sterben, nein, ich werde leben und die Taten des HErrn verkünden.  18  Der HErr hat mich hart gezüchtigt, doch dem Tode mich nicht preisgegeben. (2.Kor. 6,9)

 19  Öffnet mir die Tore der Gerechtigkeit: ich will durch sie eingehen, dem HErrn zu danken. –  20  Dies ist das Tor des HErrn (oder: zum HErrn): Gerechte dürfen hier eingehen. –  21  Ich danke dir, dass du mich erhört hast und bist mir ein Retter geworden. (Ps. 119,71)

 22  Der Stein, den die Bauleute verworfen haben, der ist zum Eckstein (oder: Schlussstein) geworden; (Jes. 28,16; Matth. 21,42)  23  vom HErrn ist dies geschehen, in unsern Augen ein Wunder!  24  Dies ist der Tag, den der HErr gemacht hat: lasst uns jubeln und fröhlich an ihm sein! –  25  Ach hilf doch, HErr, ach, HErr, lass wohl gelingen! –  26  Gesegnet sei, der da kommt im Namen des HErrn! Wir segnen euch vom Hause des HErrn aus. (Matth. 21,9; Matth. 23,39)  27  Der HErr ist Gott, er hat uns Licht gegeben: schlinget den Reigen, mit Zweigen (geschmückt), bis an die Hörner des Altars!

 28  Du bist mein Gott, ich will dir danken; mein Gott, ich will dich erheben!  29  Danket dem HErrn, denn er ist freundlich, ja, ewiglich währt seine Gnade.

Psalm 117 ←    Psalm 118    → Psalm 119

Textvergleich

Luther (1912)   Luther (Strongs)   Elberfelder (1905)   NeÜ bibel.heute (2019)   Schlachter (1951)   Vers für Vers Vergleich

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Hebräisch: Psalm 115,2 bis 118,3; Psalm 118,4 bis 119,15; Luther (1570): Psalm 115,18 bis 118,12; Psalm 118,13 bis 119,26

Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in hebräischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen hebräischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein) Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13, Vers 14, Vers 15, Vers 16, Vers 17, Vers 18, Vers 19, Vers 20, Vers 21, Vers 22, Vers 23, Vers 24, Vers 25, Vers 26, Vers 27, Vers 28, Vers 29.

Text-Tools

Um einzelne Verse für eine Textverarbeitung in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie oben auf eine Versnummer klicken. Der Textverweis wird mitkopiert. Das gesamte Kapitel oder Teile daraus kann hier kopiert werden .

 

Zufallsbilder

Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Cardo
Orte in der Bibel - Hai Bar Yotvata (Tierpark)
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Felsgrab ed-Deir
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Siq (Schlucht)
Biblische Orte - Mosaikkarte des Heiligen Landes in Madaba
Die Stiftshütte: Hintergrund :: Der Grundwerkstoff der Stiftshütte
Biblische Orte - Emmaus - Byzantinische Basilika
Biblische Orte - Bach Sered
Orte in der Bibel: Jerusalem - Geißelungskapelle
Tiere in der Bibel - Fledermaus

 

Zufallstext

10Gott aber sagte: »Was hast du getan? Ich höre das Blut deines Bruders zu mir aus dem Erdboden schreien! 11Und nun – verflucht sollst du sein, (hinweggetrieben) vom Ackerboden, der seinen Mund aufgetan hat, um das von deiner Hand vergossene Blut deines Bruders in sich aufzunehmen! 12Wenn du den Acker bestellst, soll er dir hinfort keinen Ertrag mehr geben: unstet und flüchtig sollst du auf der Erde sein!« 13Da sagte Kain zum HErrn: »Meine Strafe (oder: Sündenschuld) ist zu groß, als dass ich sie tragen könnte! 14Du treibst mich ja heute von dem Ackerland hinweg, und ich muss mich vor deinen Augen verbergen und werde unstet und flüchtig auf der Erde sein; so wird denn jeder, der mich antrifft, mich totschlagen!« 15Aber der HErr antwortete ihm: »Nicht also! Jeder, der Kain totschlägt, soll siebenfältiger Rache verfallen!« Hierauf brachte der HErr an Kain ein Wahrzeichen an, damit ihn niemand erschlüge, der mit ihm zusammenträfe. 16So ging denn Kain vom Angesicht des HErrn hinweg und ließ sich im Lande Nod östlich von Eden nieder. 17Dem Kain gebar hierauf sein Weib einen Sohn, Henoch; und als Kain dann eine Stadt (= Wohnstätte) erbaute, benannte er sie nach seines Sohnes Namen Henoch.

1.Mose 4,10 bis 1.Mose 4,17 - Menge (1939)