> Menge > AT > Psalm > Kapitel 133

Psalm 133

Segen brüderlicher Gemeinschaft

1Ein Wallfahrtslied (oder Stufenlied? vgl. Ps 120) Davids. Seht, wie schön und wie lieblich ist's, wenn Brüder auch (friedlich) beisammen wohnen! 2Das gleicht dem köstlichen Öl auf dem Haupt, das herabtroff in den Bart, in Aarons Bart, der niederwallte auf den Saum seiner Gewandung. (2.Mose 29,7; 2.Mose 30,23-30) 3Es gleicht dem Hermontau, der niederfällt auf die Berge Zions; denn dorthin hat der HERR den Segen entboten, Leben bis in Ewigkeit.

Psalm 132 <<<   Psalm 133   >>> Psalm 134

Zufallsbilder

Biblische Orte - Taufstelle Yardenit
Biblische Orte - Emmaus - Byzantinische Basilika
Biblische Orte - Amra
Biblische Orte - Emmaus - Weinpresse
Orte in der Bibel: Jerusalem - Kirchen
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Stra├če der Fassaden
Tiere in der Bibel - L├Âwe
Biblische Orte - Sodom (Bab edh-Dhra)
Die Stiftsh├╝tte: Das Heilige :: Der R├Ąucheraltar
Orte in der Bibel: Jerusalem - Verurteilungskapelle

 

Zufallstext

65Auch beging Salomo damals das (Laubhütten-) Fest und ganz Israel mit ihm - eine gewaltige Festgemeinde, die zusammengekommen war von der Gegend bei Hamath an bis an den Bach Ägyptens - vor dem HERRN, unserm Gott, sieben Tage lang [und noch einmal sieben Tage, im ganzen vierzehn Tage lang]. 66Am achten Tage aber entließ er das Volk; sie nahmen Abschied vom König und kehrten zu ihren Zelten (= in ihre Heimat) zurück, fröhlich und wohlgemut wegen all des Guten, mit dem der HERR seinen Knecht David und sein Volk Israel gesegnet hatte. 1Als nun Salomo den Bau des Tempels des HERRN und des königlichen Palastes vollendet hatte und mit allem, was er sonst noch auszuführen gewünscht hatte, fertig war, 2da erschien ihm der HERR zum zweitenmal, wie er ihm vorher in Gibeon erschienen war; 3und der HERR sagte zu ihm: »Ich habe dein Gebet und dein Flehen gehört, das du an mich gerichtet hast. Ich habe diesen Tempel, den du erbaut hast, dazu geweiht, meinen Namen für alle Zeiten daran haften (oder: dort wohnen) zu lassen, und meine Augen und mein Herz sollen immerdar dort zugegen sein. 4Wenn du nun vor mir ebenso wandelst, wie dein Vater David es getan hat, in Herzenseinfalt und Aufrichtigkeit, so daß du alles tust, was ich dir geboten habe, und meine Satzungen und Rechte beobachtest, 5so will ich den Thron deines Königtums über Israel auf ewige Zeiten bestätigen, wie ich es deinem Vater David feierlich zugesagt habe mit den Worten: "Es soll dir nie an einem Manne (= Nachfolger) auf dem Throne Israels fehlen!" 6Wenn ihr aber von mir abfallt, ihr oder eure Kinder, und meine Gebote und Satzungen, die ich euch zur Pflicht gemacht habe, nicht beobachtet, sondern anderen Göttern zu dienen und sie anzubeten anfangt,

1.Kön. 8,65 bis 1.Kön. 9,6 - Menge (1939)


Die Welt der Bibel