Menge > AT > Psalm > Kapitel 33

Psalm 33

Ein Loblied auf Gottes Allmacht und Hilfe.

 1  Jubelt, ihr Gerechten, über den HErrn! Den Aufrichtigen ziemet Lobgesang. (Ps. 31,11)  2  Preiset den HErrn mit der Zither, spielt ihm auf zehnseitiger Harfe! (Ps. 92,4)  3  Singt ihm ein neues Lied, lasst laut die Saiten erklingen mit Jubelschall! (Ps. 40,4; Ps. 96,1; Ps. 98,1; Offenb. 5,9)  4  Denn das Wort des HErrn ist wahrhaftig, und in all seinem Tun ist er treu;  5  er liebt Gerechtigkeit und Recht; von der Gnade (oder: Güte) des HErrn ist die Erde voll.

 6  Durch das Wort des HErrn sind die Himmel geschaffen, und ihr ganzes Heer durch den Hauch seines Mundes. (1.Mose 1,6; 1.Mose 1,14)  7  Er türmt die Wasser des Meeres auf wie einen Wall (oder: Garbenhaufen) und legt die Fluten in Vorratskammern. (Ps. 104,9)  8  Es fürchte den HErrn die ganze Erde, vor ihm müssen beben alle Erdenbewohner;  9  denn er sprach: da geschah's; er gebot: da stand es da.  10  Der HErr hat den Ratschluss der Heiden zerschlagen, die Gedanken der Völker vereitelt.  11  Der Ratschluss des HErrn bleibt ewig bestehen, seines Herzens Gedanken von Geschlecht zu Geschlecht.  12  Wohl dem Volk, dessen Gott der HErr ist, dem Volk, das zum Eigentum (= Sonderbesitz) er sich erwählt hat! (5.Mose 33,29)  13  Vom Himmel blickt der HErr herab, sieht alle Menschenkinder;  14  von der Stätte, wo er wohnt (= thront), überschaut er alle Bewohner der Erde,  15  er, der allen ihr Herz gestaltet, der acht hat auf all ihr Tun.  16  Ein König ist nicht geschützt (oder: siegreich) durch große Heeresmacht, ein Kriegsheld rettet sich nicht durch große Kraft; (1.Sam. 17,1)  17  betrogen ist, wer von Rossen die Rettung (oder: den Sieg) erhofft, denn trotz all ihrer Stärke vermögen sie nicht zu retten. (Ps. 20,8)  18  Bedenke: das Auge des HErrn ruht auf denen, die ihn fürchten, auf denen, die seiner Gnade harren, (Ps. 34,16; Ps. 34,18)  19  auf dass er ihre Seele vom Tode errette und sie am Leben erhalte in Hungersnot. (Ps. 34,10-11)

 20  Unsre Seele harret des HErrn: unsere Hilfe und unser Schild ist er. (Ps. 3,4)  21  Ja, seiner freut sich unser Herz, denn auf seinen heiligen Namen vertrauen wir.  22  Deine Gnade (oder: Güte) walte über uns, o HErr, gleichwie wir auf dich geharrt haben (oder: deiner harren)!

Psalm 32 ←    Psalm 33    → Psalm 34

Textvergleich

Luther (1912)   Luther (Strongs)   Elberfelder (1905)   NeÜ bibel.heute (2019)   Schlachter (1951)   Vers für Vers Vergleich

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Hebräisch: Psalm 31,19 bis 33,14; Psalm 33,15 bis 35,6; Luther (1570): Psalm 32,1 bis 33,20; Psalm 33,21 bis 35,8

Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in hebräischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen hebräischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein) Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13, Vers 14, Vers 15, Vers 16, Vers 17, Vers 18, Vers 19, Vers 20, Vers 21, Vers 22.

Text-Tools

Um einzelne Verse für eine Textverarbeitung in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie oben auf eine Versnummer klicken. Der Textverweis wird mitkopiert. Das gesamte Kapitel oder Teile daraus kann hier kopiert werden .

 

Zufallsbilder

Orte in der Bibel: Jerusalem - Dominus Flevit
Bibelillustrationen zum Evangelium des Lukas
Biblische Orte - Kir-Heres
Orte in der Bibel: Jerusalem - Gefängnis Jesu
Biblische Orte - Eilat
Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Tiere in der Bibel - Ziege
Biblische Orte - Emmaus - Weinpresse
Die Stiftshütte: Der Vorhof :: Der Altar:: Das Sündopfer
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Andreas

 

Zufallstext

10Aber die Edomiter machten sich von der Oberherrschaft Judas frei (und sind unabhängig geblieben) bis auf den heutigen Tag. Damals machte sich zu derselben Zeit auch Libna von seiner (d.h. Jorams) Oberherrschaft los, weil er vom HErrn, dem Gott seiner Väter, abgefallen war. 11Auch er richtete den Höhendienst auf den Bergen (oder: in den Städten) Judas ein und verleitete die Bewohner Jerusalems zum Götzendienst und führte Juda vom rechten Wege ab. 12Da gelangte ein Schreiben vom Propheten Elia an ihn, das so lautete: »So hat der HErr, der Gott deines Vaters (= Ahnherrn) David, gesprochen: „Zur Strafe dafür, dass du nicht auf den Wegen deines Vaters Josaphat und auf den Wegen Asas, des Königs von Juda, gewandelt bist, 13sondern nach der Weise der Könige von Israel wandelst und Juda und die Bewohner Jerusalems nach dem Vorgange des Hauses Ahabs zum Götzendienst verleitet hast, außerdem auch deine Brüder, das ganze Haus deines Vaters, sie, die doch besser waren als du, hast ermorden lassen: 14siehe, so wird der HErr eine schwere Heimsuchung über dein Volk und deine Söhne, über deine Frauen und deinen gesamten Besitz bringen. 15Du selbst aber wirst in eine qualvolle Krankheit verfallen durch Erkrankung deiner Eingeweide, bis nach Jahr und Tag deine Eingeweide infolge der Krankheit heraustreten werden.“« 16So erweckte denn der HErr gegen Joram die Wut der Philister und der Araber, die neben den Kuschiten wohnten, 17so dass sie gegen Juda heranzogen, in das Land einbrachen und alles Hab und Gut, das sich im Palast des Königs vorfand, dazu auch seine Söhne und Frauen wegschleppten, so dass ihm kein Sohn übrigblieb als Joahas (= Ahasja), der jüngste von seinen Söhnen.

2.Chron. 21,10 bis 2.Chron. 21,17 - Menge (1939)