> Menge > AT > Psalm > Kapitel 33

Psalm 33

Ein Loblied auf Gottes Allmacht und Hilfe

1Jubelt, ihr Gerechten, über den HERRN! Den Aufrichtigen ziemet Lobgesang. (Ps. 31,11) 2Preiset den HERRN mit der Zither, spielt ihm auf zehnsaitiger Harfe! (Ps. 92,4) 3Singt ihm ein neues Lied, laßt laut die Saiten erklingen mit Jubelschall! (Ps. 40,4; Ps. 96,1; Ps. 98,1; Offenb. 5,9) 4Denn das Wort des HERRN ist wahrhaftig, und in all seinem Tun ist er treu; 5er liebt Gerechtigkeit und Recht; von der Gnade (oder: Güte) des HERRN ist die Erde voll.

6Durch das Wort des HERRN sind die Himmel geschaffen, und ihr ganzes Heer durch den Hauch seines Mundes. (1.Mose 1,6; 1.Mose 1,14) 7Er türmt die Wasser des Meeres auf wie einen Wall (oder: Garbenhaufen) und legt die Fluten in Vorratskammern. (Ps. 104,9) 8Es fürchte den HERRN die ganze Erde, vor ihm müssen beben alle Erdenbewohner; 9denn er sprach: da geschah's; er gebot: da stand es da. 10Der HERR hat den Ratschluß der Heiden zerschlagen, die Gedanken der Völker vereitelt. 11Der Ratschluß des HERRN bleibt ewig bestehn, seines Herzens Gedanken von Geschlecht zu Geschlecht. 12Wohl dem Volk, dessen Gott der HERR ist, dem Volk, das zum Eigentum (= Sonderbesitz) er sich erwählt hat! (5.Mose 33,29) 13Vom Himmel blickt der HERR herab, sieht alle Menschenkinder; 14von der Stätte, wo er wohnt (= thront), überschaut er alle Bewohner der Erde, 15er, der allen ihr Herz gestaltet, der acht hat auf all ihr Tun. 16Ein König ist nicht geschützt (oder: siegreich) durch große Heeresmacht, ein Kriegsheld rettet sich nicht durch große Kraft; (1.Sam. 17,1) 17betrogen ist, wer von Rossen die Rettung (oder: den Sieg) erhofft, denn trotz all ihrer Stärke vermögen sie nicht zu retten. (Ps. 20,8) 18Bedenke: das Auge des HERRN ruht auf denen, die ihn fürchten, auf denen, die seiner Gnade harren, (Ps. 34,16; Ps. 34,18) 19auf daß er ihre Seele vom Tode errette und sie am Leben erhalte in Hungersnot. (Ps. 34,10-11)

20Unsre Seele harret des HERRN: unsre Hilfe und unser Schild ist er. (Ps. 3,4) 21Ja, seiner freut sich unser Herz, denn auf seinen heiligen Namen vertrauen wir. 22Deine Gnade (oder: Güte) walte über uns, o HERR, gleichwie wir auf dich geharrt haben (oder: deiner harren)!

Psalm 32 <<<   Psalm 33   >>> Psalm 34

Zufallsbilder

Orte in der Bibel: Jerusalem - Marias Geburtshaus
Biblische Orte - Taufstelle
Biblische Orte - Taufstelle Yardenit
Biblische Orte - Eilat: Coral World
Die Stiftshütte: Das Heilige :: Die Vorhänge
Orte in der Bibel: Jerusalem - Gefängnis Jesu
Biblische Orte - Beit Gemal, Die Steinigung des Stphanus
Tiere in der Bibel - Klippdachs oder Klippschliefer
Biblische Orte - Ammonitenwand
Biblische Orte - Taufstelle Yardenit

 

Zufallstext

1Hierauf gebot der HERR dem Mose: »Sage zu Aaron: "Strecke deine Hand mit deinem Stabe aus über die Stromarme, die Kanäle und Teiche, und laß die Frösche über das Land Ägypten heraufkommen!"« 2Da streckte Aaron seine Hand über die Gewässer Ägyptens aus, und die Frösche kamen herauf und bedeckten das Land Ägypten. 3Aber auch die Zauberer taten dasselbe vermittels ihrer Geheimkünste: auch sie ließen die Frösche über das Land Ägypten kommen. 4Da ließ der Pharao Mose und Aaron kommen und sagte: »Legt beim HERRN Fürbitte für mich ein, daß er die Frösche von mir und meinem Volk entferne! Dann will ich das Volk ziehen lassen, damit es dem HERRN opfert.« 5Mose antwortete dem Pharao: »Verfüge über mich! Auf wann soll ich für dich, für deine Diener und dein Volk die Vertilgung der Frösche erbitten, damit sie von dir und aus deinen Palästen verschwinden und nur noch im Nil verbleiben?« 6Er antwortete: »Auf morgen!« Da sagte Mose: »Wie du wünschest, so sei es! Du sollst erkennen, daß niemand dem HERRN, unserm Gott, gleich ist. 7Die Frösche sollen also von dir und aus deinen Palästen, von deinen Dienern und deinem Volk weichen; nur im Nil sollen sie verbleiben!« 8Als Mose und Aaron dann vom Pharao weggegangen waren, betete Mose laut zum HERRN wegen der Frösche, mit denen er den Pharao heimgesucht hatte.

2.Mose 8,1 bis 2.Mose 8,8 - Menge (1939)


Die Welt der Bibel