> Menge > AT > Psalm > Kapitel 148

Psalm 148

Alle Welt lobe den HERRN

1Halleluja! Lobet den HERRN vom Himmel her, lobet ihn in den Himmelshöhen! 2Lobet ihn, alle seine Engel, lobet ihn, alle seine Heerscharen! (Ps. 103,20-22) 3Lobet ihn, Sonne und Mond, lobet ihn, alle ihr leuchtenden Sterne! 4Lobet ihn, ihr Himmel der Himmel (vgl. 5.Mose 10,14), und ihr Wasser oberhalb des Himmels! 5Loben sollen sie den Namen des HERRN, denn er gebot, da waren sie geschaffen, (Ps. 33,9) 6und er hat sie hingestellt für immer und ewig und ihnen ein Gesetz gegeben, das übertreten sie nicht.

7Lobet den HERRN von der Erde her, ihr Seeungeheuer und alle Meeresfluten, 8du Feuer und Hagel, du Schnee und Nebel, du Sturmwind, der sein Gebot vollzieht; 9ihr Berge und Hügel allesamt, ihr Fruchtbäume und Zedern allzumal, 10ihr Tiere alle, wilde und zahme, du Gewürm und ihr beschwingte Vögel, 11ihr Könige der Erde und alle Völkerschaften, ihr Fürsten und alle Richter auf Erden, 12ihr Jünglinge mitsamt den Jungfrauen, ihr Greise samt den Jungen! 13Sie alle sollen loben den Namen des HERRN, denn sein Name allein ist erhaben; seine Hoheit (= Majestät) überragt die Erde und den Himmel. 14Er hat sein Volk aufs neue zu Ehren gebracht: ein Ruhm ist das für alle seine Frommen, für Israels Söhne (oder: Kinder), das Volk, das am nächsten ihm steht. Halleluja! (Ps. 132,17)

Psalm 147 <<<   Psalm 148   >>> Psalm 149

Zufallsbilder

Orte in der Bibel - Weitere
Orte in der Bibel: Jerusalem - Dormitio-Kirche
Tiere in der Bibel - Esel
Biblische Orte - Taufstelle
Biblische Orte - Eilat
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Maria - Die
Tiere in der Bibel - Klippdachs oder Klippschliefer
Orte in der Bibel: Jerusalem - Ansichten der Stadt
Tiere in der Bibel - Geier
Biblische Orte - Wadi Rum

 

Zufallstext

14Den Lohn für seine Wege (oder: seinen Wandel) bekommt der zu schmecken, dessen Herz abtrünnig ist, und ebenso ein guter Mensch für seine Handlungen. - 15Der Einfältige glaubt jedem Wort, der Kluge aber gibt auf seine Schritte acht. - 16Der Weise ist vorsichtig und meidet das Böse (oder: die Gefahr), der Tor aber ereifert sich und ist sorglos. - 17Der Jähzornige richtet Torheit an, ein besonnener Mensch aber bleibt ruhig. - 18Die Einfältigen eignen sich Dummheit an (oder: haben Torheit in Besitz), die Klugen aber werden mit Erfahrung gekrönt. - 19Die Bösen müssen sich vor den Guten verneigen und die Gottlosen an den Türen des Gerechten stehen. - 20Sogar seinem Freunde ist der Arme widerwärtig; aber derer, die den Reichen lieben, sind viele. - 21Wer seinen Nächsten (= Volksgenossen) verächtlich behandelt, versündigt sich; wer sich aber der Unglücklichen erbarmt: Heil ihm! -

Spr. 14,14 bis Spr. 14,21 - Menge (1939)


Die Welt der Bibel