Menge > AT > Psalm > Kapitel 51

Psalm 51

Gott, sei mir Sünder gnädig!

 1  Dem Musikmeister; ein Psalm von David,  2  als der Prophet Nathan zu ihm kam, nachdem er sich mit Bathseba vergangen hatte. (2.Sam. 12,1)

 3  Sei mir gnädig, o Gott, nach deiner Güte! Nach deinem großen Erbarmen tilge meine Vergehen! (Luk. 18,13)  4  Wasche völlig mir ab meine Schuld und mache mich rein von meiner Missetat!  5  Ach, ich erkenne meine Vergehen wohl, und meine Missetat steht mir immerdar vor Augen! (Ps. 32,5)  6  Gegen dich allein hab' ich gesündigt und habe getan, was böse ist in deinen Augen, auf dass du recht behältst mit deinen Urteilssprüchen und rein dastehst mit deinem Richten. (Röm. 3,4; Röm. 3,19)  7  Ach, in Schuld bin ich geboren (oder: gezeugt), und in Sünde hat meine Mutter mich empfangen. (Joh. 3,6)  8  Du hast Gefallen an Wahrheit (= Aufrichtigkeit) im innersten Herzen, und im Verborgenen lässt du mich Weisheit erkennen.

 9  Entsündige mich mit Ysop, dass ich rein werde, wasche mich, dass ich weißer werde als Schnee. (3.Mose 14,6-7; Jes. 1,18)  10  Lass mich (wieder) Freude und Wonne empfinden, dass die Glieder frohlocken, die du zerschlagen. (Ps. 32,3-4)  11  Verhülle dein Antlitz vor meinen Sünden und tilge alle meine Missetaten!  12  Schaffe mir, Gott, ein reines Herz und stell' einen neuen, festen Geist in meinem Innern her! (Hesek. 36,26)  13  Verwirf mich nicht von deinem Angesicht und nimm deinen Heiligen Geist nicht weg von mir!  14  Gib, dass ich deiner Hilfe (oder: deines Heils) mich wieder freue, und rüste mich aus mit einem willigen Geist!  15  Dann will ich die Übertreter deine Wege lehren, und die Missetäter sollen zu dir sich bekehren.

 16  Errette mich von Blutschuld, o Gott, du Gott meines Heils, damit meine Zunge deine Gerechtigkeit jubelnd preise!  17  O Allherr, tu mir die Lippen auf, damit mein Mund deinen Ruhm verkünde!  18  Denn an Schlachtopfern hast du kein Gefallen, und brächte ich Brandopfer dar: du möchtest sie nicht. (Ps. 40,7; Ps. 50,8-13)  19  Opfer, die Gott gefallen, sind ein zerbrochner Geist; ein zerbrochnes und zerschlagnes Herz wirst du, o Gott, nicht verschmähen. – (Ps. 34,19)

 20  Tu doch Gutes an Zion nach deiner Gnade: baue Jerusalems Mauern wieder auf!  21  Dann wirst du auch Wohlgefallen haben an richtigen Opfern, an Brand- und Ganzopfern; dann wird man Farren opfern auf deinem Altar.

Psalm 50 ←    Psalm 51    → Psalm 52

Textvergleich

Luther (1912)   Luther (Strongs)   Elberfelder (1905)   NeÜ bibel.heute (2019)   Schlachter (1951)   Vers für Vers Vergleich

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Hebräisch: Psalm 50,1 bis 51,14; Psalm 51,15 bis 54,8; Luther (1570): Psalm 50,22 bis 52,9

Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in hebräischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen hebräischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein) Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13, Vers 14, Vers 15, Vers 16, Vers 17, Vers 18, Vers 19, Vers 20, Vers 21.

Text-Tools

Um einzelne Verse für eine Textverarbeitung in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie oben auf eine Versnummer klicken. Der Textverweis wird mitkopiert. Das gesamte Kapitel oder Teile daraus kann hier kopiert werden .

 

Zufallsbilder

Tiere in der Bibel - Ziege
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Triclinium
Biblische Orte - Taufstelle
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Maria - Die
Biblische Orte - Beit Gemal, Die Steinigung des Stphanus
Biblische Orte - Berg Hor - Aarons Grab
Biblische Orte - Nahal Ilan - Der Weg nach Emmaus
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Jakobus
Biblische Orte - Gadara (Umm Qays)
Orte in der Bibel: Jerusalem - Gefängnis Jesu

 

Zufallstext

10Ein lauernder Bär ist er mir gewesen, ein Löwe im Versteck. 11Er hat mich auf Irrwegen wandeln lassen und mich zerfleischt, mich verstört (= einsam gemacht); 12er hat seinen Bogen gespannt und mich als Zielscheibe hingestellt für seine Pfeile, 13hat die Söhne (= den Inhalt) seines Köchers mir ins Herz dringen lassen. 14Meinem ganzen Volk bin ich zum Hohn geworden, ihr Spottlied den ganzen Tag; 15mit Bitternissen hat er mich gesättigt, mit Wermut mich getränkt. 16Meine Zähne hat er mich an Kieseln zerbeißen lassen, mich in den Staub niedergetreten (oder: in die Asche niedergedrückt). 17Du hast meiner Seele den Frieden entrissen, so dass ich verlernt habe, glücklich zu sein,

Klagel. 3,10 bis Klagel. 3,17 - Menge (1939)