> Menge > AT > Psalm > Kapitel 54

Psalm 54

Hilferuf eines Bedrohten

1Dem Musikmeister, mit Saitenspiel; ein Lehrgedicht (vgl. 32,1) Davids, 2als die Siphiter kamen und zu Saul sagten: »Weißt du nicht, daß David sich bei uns verborgen hält?« (1.Sam 23,19.26). (1.Sam. 23,19; 1.Sam. 26,1)

3Hilf mir, o Gott, durch deinen Namen und schaffe mir Recht durch deine Kraft! 4Höre, o Gott, mein Gebet, vernimm die Worte meines Mundes! 5Denn Freche haben sich gegen mich erhoben, und Gewalttätige trachten mir nach dem Leben: sie haben Gott sich nicht vor Augen gestellt. SELA.

6Ich weiß: Gott ist mir ein Helfer, der Allherr ist meiner Seele Stütze (oder: meines Lebens Halt). 7Das Böse wird auf meine Feinde zurückfallen: nach deiner Treue vernichte sie! 8Dann will ich mit Freuden dir Opfer bringen, will preisen deinen Namen, o HERR, daß er gütig ist; 9denn er hat mich aus aller Bedrängnis errettet, und an meinen Feinden hat mein Auge sich geweidet. (Ps. 59,11)

Psalm 53 <<<   Psalm 54   >>> Psalm 55

Zufallsbilder

Biblische Orte - Taufstelle Yardenit
Orte in der Bibel: Jerusalem - Erlöserkirche
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Hoher Opferplatz
Verschiedene Tiere in Israel, die nicht in der Bibel namentlich genannt sind
Biblische Orte - Kleiner Krater (HaMakhtesh HaKatan)
Biblische Orte - Emmaus - Byzantinische Basilika
Tiere in der Bibel - Falke, Turmfalke
Orte in der Bibel - Weitere
Die Stiftshütte: Das Heilige :: Die Vorhänge
Die Stiftshütte - Gottes Grundplan für Erlösung

 

Zufallstext

20Wir wollen so mit ihnen verfahren, daß wir sie am Leben lassen, damit kein Zorngericht (oder: Strafgericht) über uns komme wegen des Eides, den wir ihnen geschworen haben.« 21Die Fürsten gaben also (vor dem Volk) die Erklärung ab: »Sie sollen am Leben bleiben, aber Holzhauer und Wasserträger für die ganze Gemeinde werden.« (Da taten die Israeliten,) wie die Fürsten ihnen vorgeschlagen hatten. 22Hierauf ließ Josua sie rufen und sagte bei der Unterredung zu ihnen: »Warum habt ihr uns getäuscht, indem ihr vorgabt: "Wir wohnen sehr weit von euch weg", während ihr doch mitten unter uns wohnt? 23Nun denn, so sollt ihr verflucht sein und in Zukunft immer Knechte, sowohl Holzhauer als Wasserträger, für das Haus meines Gottes sein!« 24Da gaben sie dem Josua zur Antwort: »Deinen Knechten wurde als gewiß mitgeteilt, daß der HERR, dein Gott, seinem Knechte Mose geboten hat, euch dies ganze Land zu geben, und ihr solltet alle Bewohner des Landes vor euch her vertilgen. Da gerieten wir vor euch in große Furcht für unser Leben und haben so gehandelt. 25Und nun - wir sind ja in deiner Gewalt: verfahre mit uns so, wie es dich gut und recht dünkt!« 26Da verfuhr er in der angegebenen Weise mit ihnen und rettete sie aus der Hand der Israeliten, so daß diese sie nicht ums Leben brachten. 27Josua machte sie also damals zu Holzhauern und Wasserträgern für die Gemeinde und für den Altar des HERRN (d.h. zu Tempelsklaven) an der Stätte, die der HERR erwählen würde; und so ist's geblieben bis auf den heutigen Tag.

Jos. 9,20 bis Jos. 9,27 - Menge (1939)


Die Welt der Bibel