Menge > AT > Psalm > Kapitel 145

Psalm 145

Gottes Größe und Güte.

 1  Ein Loblied von David. Ich will dich erheben, mein Gott, du König, und deinen Namen preisen immer und ewig!  2  An jedem Tage will ich dich preisen und deinen Namen rühmen immer und ewig!  3  Groß ist der HErr und hoch zu rühmen, und seine Größe ist unausforschlich.  4  Ein Geschlecht wird dem andern rühmen deine Werke und kundtun deine gewaltigen Taten.  5  Von der herrlichen Pracht deiner Hoheit (= Majestät) will ich reden, und von deinen Wundertaten (will ich singen).  6  Von der Macht deines furchtbaren Waltens wird man reden, und deine Größe (oder: Großtaten) – davon will ich erzählen!  7  Den Ruhm deiner reichen Güte wird man verkünden und jubelnd preisen deine Gerechtigkeit.

 8  Gnädig und barmherzig ist der HErr, langmütig und reich an Güte. (2.Mose 34,6)  9  Der HErr ist gütig gegen alle, und sein Erbarmen umfasst alle seine Werke. (Röm. 11,32)  10  Alle deine Werke werden dich loben, HErr, und deine Frommen dich preisen;  11  die Herrlichkeit deines Königtums werden sie rühmen und reden von deiner Macht,  12  um den Menschenkindern kundzutun seine mächtigen Taten und die herrliche Pracht seines Königtums. (Ps. 145,5)  13  Dein Reich ist ein Reich für alle Ewigkeiten, und deine Herrschaft besteht durch alle Geschlechter. Getreu ist der HErr in seinen Worten und heilig in all seinem Tun.  14  Der HErr stützt alle Fallenden und richtet alle Gebeugten auf. (Ps. 146,8; Luk. 1,52)  15  Aller Augen warten auf dich, und du gibst ihnen ihre Speise zu seiner (d.h. rechten) Zeit; (Ps. 104,27-28; Ps. 136,25)  16  du tust deine Hand auf und sättigst alles, was lebt, mit Wohlgefallen.  17  Gerecht ist der HErr in all seinem Walten und liebreich in all seinem Tun. (5.Mose 32,4)  18  Der HErr ist nahe allen, die ihn anrufen, allen, die ihn in Treue anrufen;  19  er erfüllt das Begehren derer, die ihn fürchten, er hört ihr Schreien und hilft ihnen. (Spr. 10,24)  20  Der HErr behütet alle, die ihn lieben, doch alle Frevler rottet er aus.  21  Mein Mund soll verkünden den Lobpreis des HErrn, und alles Fleisch (= alle Welt) soll preisen seinen heiligen Namen immer und ewig!

Psalm 144 ←    Psalm 145    → Psalm 146

Textvergleich

Luther (1912)   Luther (Strongs)   Elberfelder (1905)   NeÜ bibel.heute (2019)   Schlachter (1951)   Vers für Vers Vergleich

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Hebräisch: Psalm 142,8 bis 145,2; Psalm 145,3 bis 147,9; Luther (1570): Psalm 143,2 bis 145,3; Psalm 145,3 bis 147,8

Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in hebräischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen hebräischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein) Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13, Vers 14, Vers 15, Vers 16, Vers 17, Vers 18, Vers 19, Vers 20, Vers 21.

Text-Tools

Um einzelne Verse für eine Textverarbeitung in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie oben auf eine Versnummer klicken. Der Textverweis wird mitkopiert. Das gesamte Kapitel oder Teile daraus kann hier kopiert werden .

 

Zufallsbilder

Biblische Orte - Ammonitenwand
Orte in der Bibel: Jerusalem - Dormitio-Kirche
Biblische Orte - Wadi Rum
Orte in der Bibel: Jerusalem - Geißelungskapelle
Biblische Orte - Ammonitenwand
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Jakobus
Biblische Orte - Berg Nebo
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Anna-Kirche
Tiere in der Bibel - Dromedar, das einhöckrige Kamel
Tiere in der Bibel - Klippdachs oder Klippschliefer

 

Zufallstext

6So blieb denn Isaak in Gerar wohnen. 7Als nun die Bewohner des Ortes sich nach seiner Frau erkundigten, sagte er: »Sie ist meine Schwester«; er scheute sich nämlich zu sagen: »Sie ist meine Frau«; »denn«, dachte er, »es könnten sonst die Leute des Ortes mich um Rebekkas willen ums Leben bringen; sie ist ja von großer Schönheit«. 8Als er sich nun längere Zeit dort aufgehalten hatte, schaute der Philisterkönig Abimelech einmal zum Fenster hinaus und sah, wie Isaak seine Frau Rebekka herzte. 9Da ließ Abimelech den Isaak rufen und sagte: »Sie ist ja doch deine Frau! Wie hast du sie da für deine Schwester ausgeben können?« Isaak antwortete ihm: »Ja, ich dachte, ich müsste sonst ihretwegen sterben.« 10Da erwiderte Abimelech: »Was hast du uns da angetan! Wie leicht hätte es geschehen können, dass einer aus dem Volke hier deiner Frau Gewalt angetan hätte! Dann würdest du eine Verschuldung über uns gebracht haben.« 11Hierauf gebot Abimelech dem ganzen Volke: »Wer sich an diesem Manne oder an seiner Frau vergreift, soll unfehlbar mit dem Tode bestraft werden!« 12Isaak säte dann in jenem Lande und erntete in jenem Jahre das Hundertfache; denn der HErr segnete ihn. 13So wurde er denn ein reicher Mann und wurde immer reicher, bis er über die Maßen reich war;

1.Mose 26,6 bis 1.Mose 26,13 - Menge (1939)