> Elberfelder > AT > Psalm > Kapitel 37

Psalm 37

Das scheinbare Glück der Gottlosen

1Von David. Erzürne dich nicht über die Übeltäter, beneide nicht die, welche Unrecht tun! (Spr. 24,19) 2Denn wie das Gras werden sie schnell vergehen, und wie das grüne Kraut verwelken. 3Vertraue auf Jahwe und tue Gutes; wohne im Lande und weide dich an Treue; (Ps. 37,27; Ps. 37,29) 4und ergötze dich an Jahwe: so wird er dir geben die Bitten deines Herzens. 5Befiehl Jahwe deinen Weg und vertraue auf ihn! Und er wird handeln; (1.Petr. 5,7) 6und er wird deine Gerechtigkeit hervorkommen lassen wie das Licht, und dein Recht wie den Mittag. (Ps. 97,11; Ps. 112,4; Hiob 11,17) 7Vertraue still dem Jahwe und harre auf ihn! Erzürne dich nicht über den, dessen Weg gelingt, über den Mann, der böse Anschläge ausführt! (Ps. 73,3) 8Stehe ab vom Zorn und laß den Grimm! Erzürne dich nicht! Nur zum Übeltun verleitet es. 9Denn die Übeltäter werden ausgerottet werden; aber die auf Jahwe hoffen, diese werden das Land besitzen. (Ps. 37,11; Ps. 37,22; Ps. 37,29; Ps. 37,34) 10Und noch um ein Kleines, und der Gesetzlose ist nicht mehr; und siehst du dich um nach seiner Stätte, so ist er nicht da. (Ps. 37,35) 11Aber die Sanftmütigen werden das Land besitzen, und werden sich ergötzen an Fülle von Wohlfahrt. (Ps. 37,9; Matth. 5,5)

12Der Gesetzlose sinnt wider den Gerechten, und mit seinen Zähnen knirscht er wider ihn. 13Der Herr lacht seiner, denn er sieht, daß sein Tag kommt. (Hiob 18,20) 14Die Gesetzlosen haben das Schwert gezogen und ihren Bogen gespannt, um zu fällen den Elenden und den Armen, hinzuschlachten, die in Geradheit wandeln. (Ps. 11,2) 15Ihr Schwert wird in ihr eigenes Herz dringen, und ihre Bogen werden zerbrochen werden.

16Besser das Wenige des Gerechten als der Überfluß vieler Gesetzlosen. (Spr. 15,16) 17Denn die Arme der Gesetzlosen werden zerbrochen werden, aber Jahwe stützt die Gerechten. 18Jahwe kennt die Tage derer, die lauter sind, und ihr Erbteil wird ewig sein; 19sie werden nicht beschämt werden in der Zeit des Übels, und in den Tagen des Hungers werden sie gesättigt werden. (Ps. 33,19) 20Denn die Gesetzlosen werden umkommen, und die Feinde Jahwes sind wie die Pracht der Auen; sie schwinden, sie schwinden dahin wie Rauch. (Ps. 68,3)

21Der Gesetzlose borgt und erstattet nicht wieder; der Gerechte aber ist gnädig und gibt. 22Denn die von ihm Gesegneten werden das Land besitzen, und die von ihm Verfluchten werden ausgerottet werden. (Ps. 37,9) 23Von Jahwe werden befestigt des Mannes Schritte, und an seinem Wege hat er Wohlgefallen; 24wenn er fällt, wird er nicht hingestreckt werden, denn Jahwe stützt seine Hand. (Spr. 24,16)

25Ich war jung und bin auch alt geworden, und nie sah ich den Gerechten verlassen, noch seinen Samen nach Brot gehen; (Ps. 34,10-11) 26den ganzen Tag ist er gnädig und leiht, und sein Same wird gesegnet sein. 27Weiche vom Bösen und tue Gutes, und bleibe ewiglich! (Ps. 34,15) 28Denn Jahwe liebt das Recht und wird seine Frommen nicht verlassen; ewig werden sie bewahrt, aber der Same der Gesetzlosen wird ausgerottet. (Ps. 11,7) 29Die Gerechten werden das Land besitzen und werden darin wohnen immerdar. (Jes. 60,21)

30Der Mund des Gerechten spricht Weisheit aus, und seine Zunge redet das Recht; 31das Gesetz seines Gottes ist in seinem Herzen, seine Schritte werden nicht wanken. (Ps. 40,9) 32Der Gesetzlose lauert auf den Gerechten und sucht ihn zu töten; (Ps. 10,8-10) 33Jahwe wird ihn nicht in seiner Hand lassen, und ihn nicht verdammen, wenn er gerichtet wird. (Ps. 34,23) 34Harre auf Jahwe und bewahre seinen Weg, und er wird dich erhöhen, das Land zu besitzen. Wenn die Gesetzlosen ausgerottet werden, wirst du zusehen. (Ps. 37,9)

35Ich habe einen Gesetzlosen gesehen, der gewaltig war, und der sich ausbreitete wie ein nicht verpflanzter grüner Baum; (Hiob 5,3-5; Hiob 20,6-7; Hesek. 31,3-14) 36und man ging vorbei, und siehe, er war nicht mehr; und ich suchte ihn, und er ward nicht gefunden. (Ps. 37,10) 37Achte auf den Unsträflichen und sieh auf den Aufrichtigen; denn für den Mann des Friedens gibt es eine Zukunft. (1.Mose 39,8-9) 38Die Übertreter aber werden vertilgt allesamt, es wird abgeschnitten die Zukunft der Gesetzlosen. 39Aber die Rettung der Gerechten ist von Jahwe, der ihre Stärke ist zur Zeit der Bedrängnis; (Ps. 46,2) 40und Jahwe wird ihnen helfen und sie erretten; er wird sie erretten von den Gesetzlosen und ihnen Rettung verschaffen, denn sie trauen auf ihn. (Luk. 18,8)

Psalm 36 <<<   Psalm 37   >>> Psalm 38

Zufallsbilder

Biblische Orte - Taufstelle im Jordantal: Byzantinische Kirche
Orte in der Bibel: Jerusalem - Gefängnis Jesu
Biblische Orte - Taufstelle Yardenit
Biblische Orte - Heshbon
Verschiedene Tiere in Israel, die nicht in der Bibel namentlich genannt sind
Biblische Orte - Wüstenoase Azraq
Biblische Orte - Taufstelle
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Triclinium
Biblische Orte - Taufstelle
Tiere in der Bibel - Kuh, Kalb

 

Zufallstext

13Sie sammelten nun und füllten zwölf Handkörbe mit Brocken von den fünf Gerstenbroten, welche denen, die gegessen hatten, übrigblieben. 14Als nun die Leute das Zeichen sahen, das Jesus tat, sprachen sie: Dieser ist wahrhaftig der Prophet, der in die Welt kommen soll. 15Da nun Jesus erkannte, daß sie kommen und ihn ergreifen wollten, auf daß sie ihn zum König machten, entwich er wieder auf den Berg, er selbst allein. 16Als es aber Abend geworden war, gingen seine Jünger hinab an den See; 17und sie stiegen in das Schiff und fuhren über den See nach Kapernaum. Und es war schon finster geworden, und Jesus war noch nicht zu ihnen gekommen; 18und der See erhob sich, indem ein starker Wind wehte. 19Als sie nun etwa fünfundzwanzig oder dreißig Stadien gerudert waren, sehen sie Jesum auf dem See wandeln und nahe an das Schiff herankommen, und sie fürchteten sich. 20Er aber spricht zu ihnen: Ich bin's, fürchtet euch nicht!

Joh. 6,13 bis Joh. 6,20 - Elberfelder (1905)


Die Welt der Bibel