> Elberfelder > AT > Psalm > Kapitel 112

Psalm 112

Segen der Gottesfurcht

1Lobet Jahwe! Glückselig der Mann, der Jahwe fürchtet, der große Lust hat an seinen Geboten! (Ps. 1,1) 2Sein Same wird mächtig sein im Lande; es wird gesegnet werden das Geschlecht der Aufrichtigen. (Spr. 20,7) 3Vermögen und Reichtum wird in seinem Hause sein, und seine Gerechtigkeit besteht ewiglich. 4Den Aufrichtigen geht Licht auf in der Finsternis; er ist gnädig und barmherzig und gerecht. (Ps. 37,6)

5Wohl dem Manne, der gnädig ist und leiht! Er wird seine Sachen durchführen im Gericht; (Ps. 41,2) 6denn in Ewigkeit wird er nicht wanken. Zum ewigen Andenken wird der Gerechte sein. 7Nicht wird er sich fürchten vor böser Kunde; fest ist sein Herz, vertrauend auf Jahwe. 8Befestigt ist sein Herz; er fürchtet sich nicht, bis er seine Lust sieht an seinen Bedrängern. (Ps. 91,8) 9Er streut aus, gibt den Armen; seine Gerechtigkeit besteht ewiglich; sein Horn wird erhöht werden in Ehre. (2.Kor. 9,9) 10Der Gesetzlose wird es sehen und sich ärgern; mit seinen Zähnen wird er knirschen und vergehen; das Begehren der Gesetzlosen wird untergehen. (Ps. 35,16)

Psalm 111 <<<   Psalm 112   >>> Psalm 113

Zufallsbilder

Biblische Orte - Kir-Heres
Tiere in der Bibel - Gecko
Verschiedene Tiere in Israel, die nicht in der Bibel namentlich genannt sind
Biblische Orte - Ammonitenwand
Biblische Orte - Eilat
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Siq (Schlucht)
Biblische Orte - Ammonitenwand
Die Stiftshütte: Der Vorhof :: Der Altar:: Das Sündopfer
Orte in der Bibel: Jerusalem - Marias Grab
Biblische Orte - Wadi Rum

 

Zufallstext

6Denn der Gott, der aus Finsternis Licht leuchten hieß, ist es, der in unsere Herzen geleuchtet hat zum Lichtglanz der Erkenntnis der Herrlichkeit Gottes im Angesicht Christi. 7Wir haben aber diesen Schatz in irdenen Gefäßen, auf daß die Überschwenglichkeit der Kraft sei Gottes und nicht aus uns. 8Allenthalben bedrängt, aber nicht eingeengt; keinen Ausweg sehend, aber nicht ohne Ausweg; 9verfolgt, aber nicht verlassen; niedergeworfen, aber nicht umkommend; 10allezeit das Sterben Jesu am Leibe umhertragend, auf daß auch das Leben Jesu an unserem Leibe offenbar werde. 11Denn wir, die wir leben, werden allezeit dem Tode überliefert um Jesu willen, auf daß auch das Leben Jesu an unserem sterblichen Fleische offenbar werde. 12So denn wirkt der Tod in uns, das Leben aber in euch. 13Da wir aber denselben Geist des Glaubens haben (nach dem, was geschrieben steht: »Ich habe geglaubt, darum habe ich geredet«), so glauben auch wir, darum reden wir auch,

2.Kor. 4,6 bis 2.Kor. 4,13 - Elberfelder (1905)


Die Welt der Bibel