Elberfelder > AT > Psalm > Kapitel 150

Psalm 150

Das große Halleluja.

 1  Lobet Jahwe! Lobet Gott in seinem Heiligtum; lobet ihn in der Feste seiner Stärke!  2  Lobet ihn wegen seiner Machttaten; lobet ihn nach der Fülle seiner Größe!  3  Lobet ihn mit Posaunenschall; lobet ihn mit Harfe und Laute!  4  Lobet ihn mit Tamburin und Reigen; lobet ihn mit Saitenspiel und Schalmei!  5  Lobet ihn mit klingenden Zimbeln; lobet ihn mit schallenden Zimbeln!  6  Alles, was Odem hat, lobe Jah! Lobet Jahwe! (Ps. 41,14; Offenb. 5,13)

Textvergleich

Luther (1912)   Luther (Strongs)   Menge (1939)   NeÜ bibel.heute (2019)   Schlachter (1951)   Vers für Vers Vergleich

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Hebräisch: Psalm 147,10 bis 150,6; Luther (1570): Psalm 150,1 bis 150,6

Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in hebräischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen hebräischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein) Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6.

Text-Tools

Um einzelne Verse für eine Textverarbeitung in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie oben auf eine Versnummer klicken. Der Textverweis wird mitkopiert. Das gesamte Kapitel oder Teile daraus kann hier kopiert werden .

 

Zufallsbilder

Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Straße der Fassaden
Biblische Orte - Wüstenoase Azraq
Biblische Orte - Eilat
Biblische Orte - Emmaus - Byzantinische Basilika
Tiere in der Bibel - Ameise
Die Stiftshütte: Das Heilige :: Yom Kippur, der große Versöhnungstag
Biblische Orte - Ammonitenwand
Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Orte in der Bibel: Jerusalem - Marias Geburtshaus
Orte in der Bibel: Jerusalem - Dormitio-Kirche

 

Zufallstext

25Wie eindringlich sind richtige Worte! Aber was tadelt der Tadel, der von euch kommt? 26Gedenket ihr Reden zu tadeln? Für den Wind sind ja die Worte eines Verzweifelnden! 27Sogar den Verwaisten würdet ihr verlosen, und über euren Freund einen Handel abschließen. 28Und nun, laßt es euch gefallen, auf mich hinzublicken: euch ins Angesicht werde ich doch wahrlich nicht lügen. 29Kehret doch um, es geschehe kein Unrecht; ja, kehret noch um, um meine Gerechtigkeit handelt es sich! 30Ist Unrecht auf meiner Zunge? Oder sollte mein Gaumen Frevelhaftes nicht unterscheiden? 1Hat der Mensch nicht einen harten Dienst auf Erden, und sind seine Tage nicht wie die Tage eines Tagelöhners? 2Wie ein Knecht, der sich nach dem Schatten sehnt, und wie ein Tagelöhner, der seines Lohnes harrt,

Hiob 6,25 bis Hiob 7,2 - Elberfelder (1905)