> Elberfelder > AT > Psalm > Kapitel 36

Psalm 36

Der Reichtum der Güte Gottes

1Dem Vorsänger. Von dem Knechte Jahwes, von David.

2Die Übertretung des Gesetzlosen spricht im Innern meines Herzens: Es ist keine Furcht Gottes vor seinen Augen. (Röm. 3,18) 3Denn es schmeichelt ihm in seinen eigenen Augen, seine Ungerechtigkeit zu erreichen, Haß auszuüben. 4Frevel und Trug sind die Worte seines Mundes; er hat es aufgegeben, verständig zu sein, Gutes zu tun. 5Frevel ersinnt er auf seinem Lager; er stellt sich auf einen Weg, der nicht gut ist; das Böse verabscheut er nicht. (Micha 2,1)

6Jahwe! An die Himmel reicht deine Güte, bis zu den Wolken deine Treue. (Ps. 57,11; Ps. 108,5) 7Deine Gerechtigkeit ist gleich Bergen Gottes, deine Gerichte sind eine große Tiefe; Menschen und Vieh rettest du, Jahwe. (Ps. 125,1-2) 8Wie köstlich ist deine Güte, o Gott! Und Menschenkinder nehmen Zuflucht zu deiner Flügel Schatten; 9sie werden reichlich trinken von der Fettigkeit deines Hauses, und mit dem Strome deiner Wonnen wirst du sie tränken. (Ps. 23,5) 10Denn bei dir ist der Quell des Lebens, in deinem Lichte werden wir das Licht sehen. (Jer. 2,13)

11Laß deine Güte fortdauern denen, die dich kennen, und deine Gerechtigkeit den von Herzen Aufrichtigen! 12Nicht erreiche mich der Fuß der Hochmütigen, und die Hand der Gesetzlosen vertreibe mich nicht! 13Da sind gefallen, die Frevel tun; sie wurden niedergestoßen, und vermochten nicht aufzustehen.

Psalm 35 <<<   Psalm 36   >>> Psalm 37

Zufallsbilder

Biblische Orte - Emmaus - Byzantinische Basilika
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Anna-Kirche
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Andreas
Biblische Orte - Heshbon
Biblische Orte - Wadi Rum
Biblische Orte - Wüste Paran? Ma`ale Paran
Biblische Orte - Petra (al-Batra)
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Triclinium
Orte in der Bibel: Jerusalem - Dominus Flevit
Biblische Orte - Wüste Paran? Ma`ale Paran

 

Zufallstext

6darum, so spricht der Herr, Jahwe: Weil du einen Sinn hegst, wie eines Gottes Sinn, 7darum, siehe, werde ich Fremde, die Gewalttätigsten der Nationen, über dich bringen; und sie werden ihre Schwerter ziehen wider die Schönheit deiner Weisheit, und deinen Glanz entweihen. 8In die Grube werden sie dich hinabstürzen, und du wirst des Todes eines Erschlagenen sterben im Herzen der Meere. 9Wirst du wohl angesichts deines Mörders sagen: Ich bin ein Gott! da du doch ein Mensch bist, und nicht Gott, in der Hand derer, die dich erschlagen? 10Des Todes der Unbeschnittenen wirst du sterben durch die Hand der Fremden; denn ich habe geredet, spricht der Herr, Jahwe. 11Und das Wort Jahwes geschah zu mir also: 12Menschensohn, erhebe ein Klagelied über den König von Tyrus und sprich zu ihm: So spricht der Herr, Jahwe: Der du das Bild der Vollendung warst, voll von Weisheit und vollkommen an Schönheit, 13du warst in Eden, dem Garten Gottes; allerlei Edelgestein war deine Decke: Sardis, Topas und Diamant, Chrysolith, Onyx und Jaspis, Saphir, Karfunkel und Smaragd und Gold. Das Kunstwerk deiner Tamburine und deiner Pfeifen war bei dir; an dem Tage, da du geschaffen wurdest, wurden sie bereitet.

Hesek. 28,6 bis Hesek. 28,13 - Elberfelder (1905)


Die Welt der Bibel