> Elberfelder > AT > Psalm > Kapitel 130

Psalm 130

Aus tiefer Not

1Ein Stufenlied. Aus den Tiefen rufe ich zu dir, Jahwe! (Ps. 69,3) 2Herr, höre auf meine Stimme! Laß deine Ohren aufmerksam sein auf die Stimme meines Flehens! 3Wenn du, Jahwe, merkst auf die Ungerechtigkeiten: Herr, wer wird bestehen? (Ps. 19,13) 4Doch bei dir ist Vergebung, damit du gefürchtet werdest. (Jes. 55,7; Röm. 6,1-2)

5Ich warte auf Jahwe, meine Seele wartet; und auf sein Wort harre ich. 6Meine Seele harrt auf den Herrn, mehr als die Wächter auf den Morgen, die Wächter auf den Morgen. 7Harre, Israel, auf Jahwe! Denn bei Jahwe ist die Güte, und viel Erlösung bei ihm. 8Und er, er wird Israel erlösen von allen seinen Ungerechtigkeiten. (Matth. 1,21)

Psalm 129 <<<   Psalm 130   >>> Psalm 131

Zufallsbilder

Tiere in der Bibel - Dromedar, das einhöckrige Kamel
Bibelillustrationen zum Evangelium des Lukas
Biblische Orte - Emmaus - Byzantinische Basilika
Vom Schätze sammeln
Orte in der Bibel: Jerusalem - Ansicht der Stadt von SĂĽden
Biblische Orte - Beit Gemal, Die Steinigung des Stphanus
Orte in der Bibel: Jerusalem - Ansicht der Stadt von Osten
Orte in der Bibel - Negev
Biblische Orte - Bozra
Tiere in der Bibel - Spinne

 

Zufallstext

15Nun, wenn ihr bereit seid, zur Zeit, da ihr den Klang des Hornes, der Pfeife, der Zither, der Sambuke, der Laute und der Sackpfeife, und allerlei Art von Musik hören werdet, niederzufallen und das Bild anzubeten, welches ich gemacht habe...; wenn ihr es aber nicht anbetet, sollt ihr sofort in den brennenden Feuerofen geworfen werden; und wer ist der Gott, der euch aus meiner Hand erretten wird? 16Sadrach, Mesach und Abednego antworteten und sprachen zu dem König: Nebukadnezar, wir halten es nicht für nötig, dir ein Wort darauf zu erwidern. 17Ob unser Gott, dem wir dienen, uns aus dem brennenden Feuerofen zu erretten vermag und er wird uns aus deiner Hand, o König, erretten, 18oder ob nicht, es sei dir kund, o König, daß wir deinen Göttern nicht dienen und das goldene Bild, welches du aufgerichtet hast, nicht anbeten werden. 19Da wurde Nebukadnezar voll Grimmes, und das Aussehen seines Antlitzes veränderte sich gegen Sadrach, Mesach und Abednego. Er hob an und befahl, den Ofen siebenmal mehr zu heizen, als zur Heizung hinreichend war. 20Und er befahl Männern, den stärksten Männern in seinem Heere, Sadrach, Mesach und Abednego zu binden, um sie in den brennenden Feuerofen zu werfen. 21Da wurden diese Männer in ihren Leibröcken, Oberröcken und Mänteln und ihren sonstigen Kleidern gebunden und in den brennenden Feuerofen geworfen. 22Darum, weil das Wort des Königs streng, und der Ofen außergewöhnlich geheizt war, tötete die Flamme des Feuers jene Männer, welche Sadrach, Mesach und Abednego hinaufbrachten.

Dan. 3,15 bis Dan. 3,22 - Elberfelder (1905)


Die Welt der Bibel