> Elberfelder > AT > Psalm > Kapitel 34

Psalm 34

Unter Gottes Schutz

1Von David, als er seinen Verstand vor Abimelech verstellte, und dieser ihn wegtrieb, und er fortging. (1.Sam. 21,14-16)

2Jahwe will ich preisen allezeit, beständig soll sein Lob in meinem Munde sein. 3In Jahwe soll sich rühmen meine Seele; hören werden es die Sanftmütigen und sich freuen. 4Erhebet Jahwe mit mir, und lasset uns miteinander erhöhen seinen Namen!

5Ich suchte Jahwe, und er antwortete mir; und aus allen meinen Beängstigungen errettete er mich. 6Sie blickten auf ihn und wurden erheitert, und ihre Angesichter wurden nicht beschämt. 7Dieser Elende rief, und Jahwe hörte, und aus allen seinen Bedrängnissen rettete er ihn. 8Der Engel Jahwes lagert sich um die her, welche ihn fürchten, und er befreit sie. (1.Mose 32,2; Ps. 91,11) 9Schmecket und sehet, daß Jahwe gütig ist! Glückselig der Mann, der auf ihn traut! (1.Petr. 2,3) 10Fürchtet Jahwe, ihr seine Heiligen! Denn keinen Mangel haben, die ihn fürchten. (Ps. 37,19) 11Junge Löwen darben und hungern, aber die Jahwe suchen, ermangeln keines Guten. (Ps. 33,18-19; Ps. 37,25; Luk. 1,53)

12Kommet, ihr Söhne, höret mir zu: Die Furcht Jahwes will ich euch lehren. 13Wer ist der Mann, der Lust zum Leben hat, der Tage liebt, um Gutes zu sehen? (1.Petr. 3,10-12) 14Bewahre deine Zunge vor Bösem, und deine Lippen, daß sie nicht Trug reden; 15weiche vom Bösen und tue Gutes; suche Frieden und jage ihm nach! (Ps. 37,27)

16Die Augen Jahwes sind gerichtet auf die Gerechten, und seine Ohren auf ihr Schreien; 17das Angesicht Jahwes ist wider die, welche Böses tun, um ihr Gedächtnis von der Erde auszurotten. (Spr. 10,7) 18Sie schreien, und Jahwe hört, und aus allen ihren Bedrängnissen errettet er sie. 19Nahe ist Jahwe denen, die zerbrochenen Herzens sind, und die zerschlagenen Geistes sind, rettet er. (Ps. 51,19) 20Viele sind der Widerwärtigkeiten des Gerechten, aber aus allen denselben errettet ihn Jahwe; (2.Kor. 1,5) 21Er bewahrt alle seine Gebeine, nicht eines von ihnen wird zerbrochen. 22Den Gesetzlosen wird das Böse töten; und die den Gerechten hassen, werden büßen. 23Jahwe erlöst die Seele seiner Knechte; und alle, die auf ihn trauen, werden nicht büßen.

Psalm 33 <<<   Psalm 34   >>> Psalm 35

Zufallsbilder

Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Triclinium
Verschiedene Tiere in Israel, die nicht in der Bibel namentlich genannt sind
Biblische Orte - Sodom (Bab edh-Dhra)
Orte in der Bibel: Jerusalem - Ansicht der Stadt von Osten
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Khazne al-Firaun
Biblische Orte - Taufstelle im Jordantal: Byzantinische Kirche
Orte in der Bibel: Jerusalem - Gefängnis Jesu
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Löwen-Monument
Die StiftshĂĽtte: Der Vorhof :: Das Reinigungsbecken:: Der Fels in der WĂĽste
Die Stiftshütte: Das Heilige :: Die Vorhänge

 

Zufallstext

28Und er sprach: Bestimme mir deinen Lohn, und ich will ihn geben. 29Da sprach er zu ihm: Du weißt ja, wie ich dir gedient habe und was dein Vieh bei mir geworden ist. 30Denn wenig war, was du vor mir hattest, und es hat sich ausgebreitet zu einer Menge, und Jahwe hat dich gesegnet auf jedem meiner Tritte; und nun, wann soll ich auch für mein Haus schaffen? 31Und er sprach: Was soll ich dir geben? Und Jakob sprach: Du sollst mir gar nichts geben; wenn du mir dieses tust, so will ich wiederum deine Herde weiden und hüten: 32Ich will heute durch deine ganze Herde gehen und daraus absondern jedes gesprenkelte und gefleckte Tier und jedes dunkelfarbige Tier unter den Schafen, und das Gefleckte und Gesprenkelte unter den Ziegen; und das sei mein Lohn. 33Und meine Gerechtigkeit wird für mich zeugen am morgenden Tage, wenn sie wegen meines Lohnes vor dich kommt; alles, was nicht gesprenkelt und gefleckt ist unter den Ziegen und dunkelfarbig unter den Schafen, das sei gestohlen bei mir. 34Und Laban sprach: Siehe, es geschehe nach deinem Worte! 35Und er sonderte an selbigem Tage die gestreiften und gefleckten Böcke ab und alle gesprenkelten und gefleckten Ziegen, alles, woran Weißes war, und alles Dunkelfarbige unter den Schafen, und gab sie in die Hand seiner Söhne.

1.Mose 30,28 bis 1.Mose 30,35 - Elberfelder (1905)


Die Welt der Bibel