> Elberfelder > AT > Psalm > Kapitel 7

Psalm 7

Gebet eines unschuldig Verfolgten

1Schiggajon, von David, das er Jahwe sang wegen der Worte Kusch', des Benjaminiters. (1.Sam. 24,10; 1.Sam. 26,19; 2.Sam. 16,5-11)

2Jahwe, mein Gott, auf dich traue ich; rette mich von allen meinen Verfolgern und befreie mich! 3Daß er nicht meine Seele zerreiße wie ein Löwe, sie zermalmend, und kein Erretter ist da. (Ps. 10,8-9)

4Jahwe, mein Gott! Wenn ich solches getan habe, wenn Unrecht in meinen Händen ist, (Hiob 31,7-34) 5wenn ich Böses vergolten dem, der mit mir im Frieden war, habe ich doch den befreit, der mich ohne Ursache bedrängte 6so verfolge der Feind meine Seele und erreiche sie, und trete mein Leben zu Boden und strecke meine Ehre hin in den Staub. (Sela.) 7Stehe auf, Jahwe, in deinem Zorn! Erhebe dich wider das Wüten meiner Bedränger, und wache auf zu mir: Gericht hast du befohlen. 8Und die Schar der Völkerschaften wird dich umringen; und ihretwegen kehre wieder zur Höhe!

9Jahwe wird die Völker richten. Richte mich, Jahwe, nach meiner Gerechtigkeit und nach meiner Lauterkeit, die bei mir ist. (Ps. 18,1-27) 10Laß doch ein Ende nehmen die Bosheit der Gesetzlosen, und befestige den Gerechten! Es prüft ja Herzen und Nieren der gerechte Gott. (Ps. 104,35; Jer. 11,20; Jer. 17,10; Offenb. 2,23) 11Mein Schild ist bei Gott, der die von Herzen Aufrichtigen rettet. (Ps. 3,4) 12Gott ist ein gerechter Richter, und ein Gott, der jeden Tag zürnt. (Ps. 9,5)

13Wenn er nicht umkehrt, so wetzt er sein Schwert; seinen Bogen hat er gespannt und ihn gerichtet. (5.Mose 32,41; Klagel. 2,4; Klagel. 3,12) 14Und Werkzeuge des Todes hat er für ihn bereitet, seine Pfeile macht er brennend. 15Siehe, er ist in Geburtswehen mit Unheil; und, schwanger mit Mühsal, gebiert er Falschheit. 16Er hat eine Grube gegraben und hat sie ausgehöhlt, und er ist in die Grube gefallen, die er gemacht hat. (Spr. 26,27) 17Seine Mühsal wird zurückkehren auf sein Haupt, und auf seinen Scheitel wird herabstürzen seine Gewalttat.

18Ich will Jahwe preisen nach seiner Gerechtigkeit, und besingen den Namen Jahwes, des Höchsten.

Psalm 6 <<<   Psalm 7   >>> Psalm 8

Textvergleich

Bibeltext in einer anderen Übersetzung (intern): Luther (1912), Schlachter (1951), Menge (1939)

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Hebräisch: Psalm 4,4 bis 7,4; Psalm 7,5 bis 9,8; Luther (1570): Psalm 5,8 bis 7,13; Psalm 7,14 bis 9,16

Bibeltext unterschiedlicher Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Neue evangelistische Übersetzung (NeÜ), Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in hebräischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen hebräischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen.

Oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein): Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13, Vers 14, Vers 15, Vers 16, Vers 17, Vers 18.

 

Zufallsbilder

Orte in der Bibel: Jerusalem - Gefängnis Jesu
Biblische Orte - Nahal Ilan - Der Weg nach Emmaus
Biblische Orte - Bach Jabbok
Biblische Orte - Mosaikkarte des Heiligen Landes in Madaba
Orte in der Bibel: Jerusalem - Ansicht der Stadt von Osten
Biblische Orte - Taufstelle
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Maria - Die
Biblische Orte - Ammonitenwand
Biblische Orte - Taufstelle
Biblische Orte - Ammonitenwand

 

Zufallstext

4Wo keine Rinder sind, ist die Krippe rein; aber viel Ertrag ist durch des Stieres Kraft. 5Ein treuer Zeuge lügt nicht, aber ein falscher Zeuge spricht Lügen aus. 6Der Spötter sucht Weisheit, und sie ist nicht da; aber für den Verständigen ist Erkenntnis leicht. 7Geh hinweg von einem törichten Manne und bei wem du nicht Lippen der Erkenntnis merkst. 8Die Weisheit des Klugen ist, auf seinen Weg zu merken, und die Narrheit der Toren ist Betrug. 9Die Schuld spottet der Narren, aber unter den Aufrichtigen ist Wohlwollen. 10Das Herz kennt seine eigene Bitterkeit, und kein Fremder kann sich in seine Freude mischen. 11Das Haus der Gesetzlosen wird vertilgt werden, aber das Zelt der Aufrichtigen wird emporblühen.

Spr. 14,4 bis Spr. 14,11 - Elberfelder (1905)