> Elberfelder > AT > Psalm > Kapitel 7

Psalm 7

Gebet eines unschuldig Verfolgten

1Schiggajon, von David, das er Jahwe sang wegen der Worte Kusch', des Benjaminiters. (1.Sam. 24,10; 1.Sam. 26,19; 2.Sam. 16,5-11)

2Jahwe, mein Gott, auf dich traue ich; rette mich von allen meinen Verfolgern und befreie mich! 3Daß er nicht meine Seele zerreiße wie ein Löwe, sie zermalmend, und kein Erretter ist da. (Ps. 10,8-9)

4Jahwe, mein Gott! Wenn ich solches getan habe, wenn Unrecht in meinen Händen ist, (Hiob 31,7-34) 5wenn ich Böses vergolten dem, der mit mir im Frieden war, habe ich doch den befreit, der mich ohne Ursache bedrängte 6so verfolge der Feind meine Seele und erreiche sie, und trete mein Leben zu Boden und strecke meine Ehre hin in den Staub. (Sela.) 7Stehe auf, Jahwe, in deinem Zorn! Erhebe dich wider das Wüten meiner Bedränger, und wache auf zu mir: Gericht hast du befohlen. 8Und die Schar der Völkerschaften wird dich umringen; und ihretwegen kehre wieder zur Höhe!

9Jahwe wird die Völker richten. Richte mich, Jahwe, nach meiner Gerechtigkeit und nach meiner Lauterkeit, die bei mir ist. (Ps. 18,1-27) 10Laß doch ein Ende nehmen die Bosheit der Gesetzlosen, und befestige den Gerechten! Es prüft ja Herzen und Nieren der gerechte Gott. (Ps. 104,35; Jer. 11,20; Jer. 17,10; Offenb. 2,23) 11Mein Schild ist bei Gott, der die von Herzen Aufrichtigen rettet. (Ps. 3,4) 12Gott ist ein gerechter Richter, und ein Gott, der jeden Tag zürnt. (Ps. 9,5)

13Wenn er nicht umkehrt, so wetzt er sein Schwert; seinen Bogen hat er gespannt und ihn gerichtet. (5.Mose 32,41; Klagel. 2,4; Klagel. 3,12) 14Und Werkzeuge des Todes hat er für ihn bereitet, seine Pfeile macht er brennend. 15Siehe, er ist in Geburtswehen mit Unheil; und, schwanger mit Mühsal, gebiert er Falschheit. 16Er hat eine Grube gegraben und hat sie ausgehöhlt, und er ist in die Grube gefallen, die er gemacht hat. (Spr. 26,27) 17Seine Mühsal wird zurückkehren auf sein Haupt, und auf seinen Scheitel wird herabstürzen seine Gewalttat.

18Ich will Jahwe preisen nach seiner Gerechtigkeit, und besingen den Namen Jahwes, des Höchsten.

Psalm 6 <<<   Psalm 7   >>> Psalm 8

Zufallsbilder

Orte in der Bibel: Jerusalem - Ein Geschichtlicher √úberblick
Verschiedene Tiere in Israel, die nicht in der Bibel namentlich genannt sind
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Unfertige Gräber
Biblische Orte - Emmaus - Weinpresse
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Königsgräber
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Felsgrab ed-Deir Aussichtspunkt
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Felsgrab ed-Deir
Biblische Orte - Nahal Ilan - Der Weg nach Emmaus
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Triclinium
Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche

 

Zufallstext

5Und ich werde dich in die Wüste werfen, dich und alle Fische deiner Ströme; auf des Feldes Fläche wirst du fallen; du wirst nicht aufgelesen und nicht gesammelt werden: Den Tieren der Erde und den Vögeln des Himmels habe ich dich zur Speise gegeben. 6Und alle Bewohner von Ägypten werden wissen, daß ich Jahwe bin. Weil sie dem Hause Israel ein Rohrstab gewesen sind 7wenn sie dich mit der Hand erfaßten, knicktest du und rissest ihnen die ganze Schulter auf; und wenn sie sich auf dich lehnten, zerbrachst du und machtest ihnen alle Hüften wanken 8darum, so spricht der Herr, Jahwe: Siehe, ich bringe das Schwert über dich und werde Menschen und Vieh aus dir ausrotten; 9und das Land Ägypten wird zur Wüste und Einöde werden. Und sie werden wissen, daß ich Jahwe bin. Weil der Pharao spricht: Der Strom ist mein, und ich habe ihn gemacht, 10darum, siehe, will ich an dich und an deine Ströme; und ich werde das Land Ägypten zu öden, wüsten Einöden machen, von Migdol bis nach Syene, bis an die Grenze von Äthiopien. 11Der Fuß des Menschen wird es nicht durchwandern, und der Fuß des Tieres wird es nicht durchwandern, und es wird nicht bewohnt sein, vierzig Jahre. 12Und ich werde das Land Ägypten zu einer Wüste machen inmitten verwüsteter Länder, und seine Städte werden inmitten verödeter Städte eine Wüste sein, vierzig Jahre; und ich werde die Ägypter unter die Nationen versprengen und sie in die Länder zerstreuen.

Hesek. 29,5 bis Hesek. 29,12 - Elberfelder (1905)


Die Welt der Bibel