Elberfelder > AT > Psalm > Kapitel 83

Psalm 83

Gebet gegen einen Bund von Feinden des Gottesvolkes.

 1  Ein Lied, ein Psalm. Von Asaph.

 2  Gott, schweige nicht; verstumme nicht und sei nicht stille, o Gott!

 3  Denn siehe, deine Feinde toben, und deine Hasser erheben das Haupt.  4  Wider dein Volk machen sie listige Anschläge, und beraten sich wider deine Geborgenen. (Ps. 27,5; Ps. 35,20)  5  Sie sprechen: Kommet und lasset uns sie vertilgen, daß sie keine Nation mehr seien, daß nicht mehr gedacht werde des Namens Israel!

 6  Denn sie haben sich beraten mit einmütigem Herzen, sie haben einen Bund wider dich gemacht:  7  Die Zelte Edoms und die Ismaeliter, Moab und die Hageriter,  8  Gebal und Ammon und Amalek, Philistäa samt den Bewohnern von Tyrus;  9  auch Assur hat sich ihnen angeschlossen; sie sind zu einem Arm geworden den Söhnen Lots. (Sela.)

 10  Tue ihnen wie Midian, wie Sisera, wie Jabin am Bache Kison; (Richt. 7,22; Richt. 4,15; Richt. 4,21; Richt. 4,23)  11  die vertilgt wurden zu En-Dor, die dem Erdboden zum Dünger wurden!  12  Mache sie, ihre Edlen, wie Oreb und wie Seeb, und wie Sebach und wie Zalmunna alle ihre Herrscher! (Richt. 7,25; Richt. 8,21)  13  Weil sie gesagt haben: Lasset uns in Besitz nehmen die Wohnungen Gottes! (Ps. 74,8)

 14  Mein Gott, mache sie gleich einem Staubwirbel, gleich Stoppeln vor dem Winde!  15  Wie Feuer den Wald verbrennt, und wie eine Flamme die Berge entzündet,  16  also verfolge sie mit deinem Wetter, und mit deinem Sturmwinde schrecke sie hinweg!

 17  Fülle ihr Angesicht mit Schande, damit sie deinen Namen, Jahwe, suchen!  18  Laß sie beschämt und hinweggeschreckt werden für immer, und mit Scham bedeckt werden und umkommen,  19  und erkennen, daß du allein, dessen Name Jahwe ist, der Höchste bist über die ganze Erde! (Hos. 12,6)

Psalm 82 ←    Psalm 83    → Psalm 84

Textvergleich

Luther (1912)   Luther (Strongs)   Menge (1939)   NeÜ bibel.heute (2019)   Schlachter (1951)   Vers für Vers Vergleich

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Hebräisch: Psalm 81,16 bis 84,8; Luther (1570): Psalm 80,18 bis 83,5; Psalm 83,5 bis 85,6

Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in hebräischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen hebräischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein) Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13, Vers 14, Vers 15, Vers 16, Vers 17, Vers 18, Vers 19.

Text-Tools

Um einzelne Verse für eine Textverarbeitung in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie oben auf eine Versnummer klicken. Der Textverweis wird mitkopiert. Das gesamte Kapitel oder Teile daraus kann hier kopiert werden .

 

Zufallsbilder

Biblische Orte - Taufstelle Yardenit
Orte in der Bibel: Jerusalem - Maria-Magdalena-Kirche
Verschiedene Tiere in Israel, die nicht in der Bibel namentlich genannt sind
Tiere in der Bibel - Rabe
Tiere in der Bibel - Spinne
Orte in der Bibel: Jerusalem - Maria-Magdalena-Kirche
Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Khazne al-Firaun
Biblische Orte - Ammonitenwand
Tiere in der Bibel - Chamäleon

 

Zufallstext

22Es war aber das Fest der Tempelweihe in Jerusalem; und es war Winter. 23Und Jesus wandelte in dem Tempel, in der Säulenhalle Salomons. 24Da umringten ihn die Juden und sprachen zu ihm: Bis wann hältst du unsere Seele hin? Wenn du der Christus bist, so sage es uns frei heraus. 25Jesus antwortete ihnen: Ich habe es euch gesagt, und ihr glaubet nicht. Die Werke, die ich in dem Namen meines Vaters tue, diese zeugen von mir; 26aber ihr glaubet nicht, denn ihr seid nicht von meinen Schafen, wie ich euch gesagt habe. 27Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir; 28und ich gebe ihnen ewiges Leben, und sie gehen nicht verloren ewiglich, und niemand wird sie aus meiner Hand rauben. 29Mein Vater, der sie mir gegeben hat, ist größer als alles, und niemand kann sie aus der Hand meines Vaters rauben.

Joh. 10,22 bis Joh. 10,29 - Elberfelder (1905)