Elberfelder > AT > Psalm > Kapitel 132

Psalm 132

Davids Horn und Leuchte.

 1  Ein Stufenlied. Gedenke, Jahwe, dem David alle seine Mühsal!  2  Welcher Jahwe schwur, ein Gelübde tat dem Mächtigen Jakobs: (2.Sam. 7,1)  3  »Wenn ich hineingehe in das Zelt meines Hauses, wenn ich steige auf das Lager meines Bettes;  4  wenn ich Schlaf gestatte meinen Augen, Schlummer meinen Augenlidern;  5  bis ich eine Stätte finde für Jahwe, Wohnungen für den Mächtigen Jakobs!« (Apg. 7,46)

 6  Siehe, wir hörten von ihr in Ephrata, wir fanden sie in dem Gefilde Jaars. (1.Sam. 7,1; 2.Sam. 6,3)  7  Lasset uns eingehen in seine Wohnungen, niederfallen vor dem Schemel seiner Füße!  8  Stehe auf, Jahwe, zu deiner Ruhe, du und die Lade deiner Stärke! (4.Mose 10,35; 2.Chron. 6,41-42)  9  Laß deine Priester bekleidet werden mit Gerechtigkeit, und deine Frommen jubeln!  10  Um Davids, deines Knechtes, willen weise nicht ab das Angesicht deines Gesalbten!

 11  Jahwe hat dem David geschworen in Wahrheit, er wird nicht davon abweichen: »Von der Frucht deines Leibes will ich auf deinen Thron setzen. (Ps. 89,4)  12  Wenn deine Söhne meinen Bund und meine Zeugnisse bewahren, welche ich sie lehren werde, so sollen auch ihre Söhne auf deinem Throne sitzen immerdar.«

 13  Denn Jahwe hat Zion erwählt, hat es begehrt zu seiner Wohnstätte: (Ps. 68,17; Ps. 76,3)  14  Dies ist meine Ruhe immerdar; hier will ich wohnen, denn ich habe es begehrt.  15  Seine Speise will ich reichlich segnen, seine Armen mit Brot sättigen.  16  Und seine Priester will ich bekleiden mit Heil, und seine Frommen werden laut jubeln.  17  Dort will ich das Horn Davids wachsen lassen, habe eine Leuchte zugerichtet meinem Gesalbten. (Luk. 1,69; Ps. 89,25)  18  Seine Feinde will ich bekleiden mit Schande, und auf ihm wird seine Krone blühen.

Psalm 131 ←    Psalm 132    → Psalm 133

Textvergleich

Luther (1912)   Luther (Strongs)   Menge (1939)   NeÜ bibel.heute (2019)   Schlachter (1951)   Vers für Vers Vergleich

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Hebräisch: Psalm 127,1 bis 132,3; Psalm 132,4 bis 135,13; Luther (1570): Psalm 130,4 bis 133,3

Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in hebräischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen hebräischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein) Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13, Vers 14, Vers 15, Vers 16, Vers 17, Vers 18.

Text-Tools

Um einzelne Verse für eine Textverarbeitung in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie oben auf eine Versnummer klicken. Der Textverweis wird mitkopiert. Das gesamte Kapitel oder Teile daraus kann hier kopiert werden .

 

Zufallsbilder

Die Stiftshütte: Hintergrund :: Die Götter Ägyptens und der Auszug Israels
Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Orte in der Bibel: Jerusalem - Erlöserkirche
Biblische Orte - Emmaus - Römisches Bad
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Cardo
Tiere in der Bibel - Ziege
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Triclinium
Biblische Orte - Sodom (Bab edh-Dhra)
Biblische Orte - Bozra
Biblische Orte - Petra (al-Batra)

 

Zufallstext

8Denn von euch aus ist das Wort des Herrn erschollen, nicht allein in Macedonien und in Achaja, sondern an jedem Orte ist euer Glaube an Gott ausgebreitet worden, so daß wir nicht nötig haben, etwas zu sagen. 9Denn sie selbst verkündigen von uns, welchen Eingang wir bei euch hatten, und wie ihr euch von den Götzenbildern zu Gott bekehrt habt, dem lebendigen und wahren Gott zu dienen 10und seinen Sohn aus den Himmeln zu erwarten, den er aus den Toten auferweckt hat, Jesum, der uns errettet von dem kommenden Zorn. 1Denn ihr selbst wisset, Brüder, unseren Eingang bei euch, daß er nicht vergeblich war; 2sondern nachdem wir in Philippi zuvor gelitten hatten und mißhandelt worden waren, wie ihr wisset, waren wir freimütig in unserem Gott, das Evangelium Gottes zu euch zu reden unter großem Kampf. 3Denn unsere Ermahnung war nicht aus Betrug, noch aus Unreinigkeit, noch mit List; 4sondern so, wie wir von Gott bewährt worden sind, mit dem Evangelium betraut zu werden, also reden wir, nicht um Menschen zu gefallen, sondern Gott, der unsere Herzen prüft. 5Denn niemals sind wir mit einschmeichelnder Rede umgegangen, wie ihr wisset, noch mit einem Vorwande für Habsucht, Gott ist Zeuge;

1.Thess. 1,8 bis 1.Thess. 2,5 - Elberfelder (1905)