Elberfelder > AT > Psalm > Kapitel 135

Psalm 135

Allmacht Gottes, Ohnmacht der Götzen.

 1  Lobet Jahwe! Lobet den Namen Jahwes! Lobet, ihr Knechte Jahwes,  2  die ihr stehet im Hause Jahwes, in den Vorhöfen des Hauses unseres Gottes!  3  Lobet Jahwe! Denn gut ist Jahwe; singet Psalmen seinem Namen! Denn er ist lieblich.  4  Denn Jahwe hat sich Jakob erwählt, Israel zu seinem Eigentum. (2.Mose 19,5-6; 5.Mose 7,6)

 5  Denn ich weiß, daß Jahwe groß ist, und unser Herr groß vor allen Göttern. (Ps. 86,8)  6  Alles, was Jahwe wohlgefällt, tut er in den Himmeln und auf der Erde, in den Meeren und in allen Tiefen;  7  der Dünste aufsteigen läßt vom Ende der Erde, der Blitze macht zum Regen, der den Wind herausführt aus seinen Vorratskammern; (Jer. 10,13)  8  der die Erstgeborenen Ägyptens schlug vom Menschen bis zum Vieh, (2.Mose 12,29)  9  Zeichen und Wunder sandte in deine Mitte, Ägypten, wider den Pharao und wider alle seine Knechte; (Ps. 78,43-52)  10  der große Nationen schlug und starke Könige tötete:  11  Sihon, den König der Amoriter, und Og, den König von Basan, und alle Königreiche Kanaans; (4.Mose 21,21-35)  12  und ihr Land als Erbteil gab, als Erbteil seinem Volke Israel. (Jos. 12,1)

 13  Jahwe, dein Name währt ewiglich, Jahwe, dein Gedächtnis von Geschlecht zu Geschlecht. (Ps. 102,13)  14  Denn Jahwe wird sein Volk richten, und er wird sich's gereuen lassen über seine Knechte. (5.Mose 32,36; 5.Mose 32,43)

 15  Die Götzen der Nationen sind Silber und Gold, ein Werk von Menschenhänden. (Ps. 115,4-11)  16  Einen Mund haben sie und reden nicht; Augen haben sie und sehen nicht;  17  Ohren haben sie und hören nicht; auch ist kein Odem in ihrem Munde.  18  Ihnen gleich sind die, die sie machen, ein jeder, der auf sie vertraut.

 19  Haus Israel, preiset Jahwe! Haus Aaron, preiset Jahwe! (Ps. 118,2-4)  20  Haus Levi, preiset Jahwe! Die ihr Jahwe fürchtet, preiset Jahwe!  21  Gepriesen sei Jahwe von Zion aus, der zu Jerusalem wohnt! Lobet Jahwe!

Psalm 134 ←    Psalm 135    → Psalm 136

Textvergleich

Luther (1912)   Luther (Strongs)   Menge (1939)   NeÜ bibel.heute (2019)   Schlachter (1951)   Vers für Vers Vergleich

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Hebräisch: Psalm 132,4 bis 135,13; Psalm 135,14 bis 137,7; Luther (1570): Psalm 134,1 bis 136,9

Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in hebräischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen hebräischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein) Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13, Vers 14, Vers 15, Vers 16, Vers 17, Vers 18, Vers 19, Vers 20, Vers 21.

Text-Tools

Um einzelne Verse für eine Textverarbeitung in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie oben auf eine Versnummer klicken. Der Textverweis wird mitkopiert. Das gesamte Kapitel oder Teile daraus kann hier kopiert werden .

 

Zufallsbilder

Bibelillustrationen zum Evangelium des Lukas
Bibelillustrationen zum Evangelium des Lukas
Tiere in der Bibel - Sperling
Biblische Orte - Eilat
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Löwen-Monument
Biblische Orte - Taufstelle
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Königsgräber
Orte in der Bibel: Jerusalem - Gefängnis Jesu
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Cardo
Biblische Orte - Taufstelle

 

Zufallstext

16Wir tun dem König kund, daß, wenn diese Stadt wieder aufgebaut wird, und die Mauern vollendet werden, du deshalb diesseit des Stromes kein Teil mehr haben wirst. 17Der König sandte eine Antwort an Rechum, den Statthalter, und Schimschai, den Schreiber, und an ihre übrigen Genossen, welche in Samaria und in dem übrigen Gebiete jenseit des Stromes wohnten: Frieden, und so weiter. 18Der Brief, den ihr an uns gesandt habt, ist deutlich vor mir gelesen worden. 19Und von mir ist Befehl gegeben worden, und man hat nachgesucht und gefunden, daß diese Stadt von den Tagen der Vorzeit her sich wider die Könige aufgelehnt hat, und daß Aufruhr und Empörung in ihr gestiftet worden sind. 20Und mächtige Könige sind über Jerusalem gewesen, die über alles geherrscht haben, was jenseit des Stromes ist; und Steuer, Zoll und Weggeld wurde ihnen gegeben. 21So gebet nun Befehl, diesen Männern zu wehren, damit diese Stadt nicht wieder aufgebaut werde, bis von mir Befehl gegeben wird. 22Und hütet euch, hierin einen Fehler zu begehen; warum sollte der Schaden wachsen, um den Königen Nachteil zu bringen? 23Hierauf, sobald die Abschrift des Briefes des Königs Artasasta vor Rechum und Schimschai, dem Schreiber, und ihren Genossen gelesen war, gingen sie eilends nach Jerusalem zu den Juden, und wehrten ihnen mit Gewalt und Macht.

Esra 4,16 bis Esra 4,23 - Elberfelder (1905)