> Elberfelder > AT > Psalm > Kapitel 3

Psalm 3

Morgenlied in böser Zeit

1Ein Psalm von David, als er vor seinem Sohne Absalom floh. (2.Sam. 15,14)

2Jahwe! wie viele sind meiner Bedränger! Viele erheben sich wider mich; 3viele sagen von meiner Seele: Es ist keine Rettung für ihn bei Gott! (Sela.) 4Du aber, Jahwe, bist ein Schild um mich her, meine Herrlichkeit, und der mein Haupt emporhebt. (Ps. 84,12)

5Mit meiner Stimme rufe ich zu Jahwe, und er antwortet mir von seinem heiligen Berge. (Sela.) 6Ich legte mich nieder und schlief; ich erwachte, denn Jahwe stützt mich. (Ps. 4,9; Spr. 3,24) 7Nicht fürchte ich mich vor Zehntausenden des Volkes, die sich ringsum wider mich gesetzt haben. (Ps. 27,3)

8Stehe auf, Jahwe! Rette mich, mein Gott! Denn du hast alle meine Feinde auf den Backen geschlagen; die Zähne der Gesetzlosen hast du zerschmettert. (Ps. 58,7) 9Von Jahwe ist die Rettung; dein Segen ist auf deinem Volke. (Sela.) (Jer. 3,23)

Psalm 2 <<<   Psalm 3   >>> Psalm 4

Zufallsbilder

Biblische Orte - Emmaus - Weinpresse
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Stra├če der Fassaden
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Khazne al-Firaun
Orte in der Bibel: Jerusalem - Verurteilungskapelle
Orte in der Bibel - Hai Bar Yotvata (Tierpark)
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Anna-Kirche
Biblische Orte - Emmaus - Tal der Quellen
Biblische Orte - Beit Gemal, Die Steinigung des Stphanus
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Stra├če der Fassaden
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Hoher Opferplatz

 

Zufallstext

20Die Volksmenge antwortete und sprach: Du hast einen Dämon; wer sucht dich zu töten? 21Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Ein Werk habe ich getan, und ihr alle verwundert euch. 22Deswegen gab Moses euch die Beschneidung (nicht daß sie von Moses sei, sondern von den Vätern), und am Sabbath beschneidet ihr einen Menschen. 23Wenn ein Mensch die Beschneidung am Sabbath empfängt, auf daß das Gesetz Moses' nicht gebrochen werde, zürnet ihr mir, daß ich einen Menschen ganz gesund gemacht habe am Sabbath? 24Richtet nicht nach dem Schein, sondern richtet ein gerechtes Gericht. 25Es sagten nun etliche von den Bewohnern Jerusalems: Ist das nicht der, welchen sie zu töten suchen? 26Und siehe, er redet öffentlich, und sie sagen ihm nichts. Haben denn etwa die Obersten in Wahrheit erkannt, daß dieser der Christus ist? 27Diesen aber kennen wir, woher er ist; wenn aber der Christus kommt, so weiß niemand, woher er ist.

Joh. 7,20 bis Joh. 7,27 - Elberfelder (1905)


Die Welt der Bibel