> Elberfelder > AT > Psalm > Kapitel 102

Psalm 102

Klage und Hoffnung

1Gebet eines Elenden, wenn er verschmachtet und seine Klage vor Jahwe ausschüttet.

2Jahwe, höre mein Gebet, und laß zu dir kommen mein Schreien! 3Verbirg dein Angesicht nicht vor mir am Tage meiner Bedrängnis; neige zu mir dein Ohr; an dem Tage, da ich rufe, erhöre mich eilends!

4Denn wie Rauch entschwinden meine Tage, und meine Gebeine glühen wie ein Brand. 5Wie Kraut ist versengt und verdorrt mein Herz, daß ich vergessen habe, mein Brot zu essen. 6Ob der Stimme meines Seufzens klebt mein Gebein an meinem Fleische. (Hiob 19,20) 7Ich gleiche dem Pelikan der Wüste, bin wie die Eule der Einöden. 8Ich wache, und bin wie ein einsamer Vogel auf dem Dache.

9Den ganzen Tag höhnen mich meine Feinde; die wider mich rasen, schwören bei mir. 10Denn Asche esse ich wie Brot, und meinen Trank vermische ich mit Tränen (Ps. 80,6) 11vor deinem Zorn und deinem Grimm; denn du hast mich emporgehoben und hast mich hingeworfen. 12Meine Tage sind wie ein gestreckter Schatten, und ich verdorre wie Kraut. (Ps. 90,5; Hiob 14,2)

13Du aber, Jahwe, bleibst auf ewig, und dein Gedächtnis ist von Geschlecht zu Geschlecht. 14Du wirst aufstehen, wirst dich Zions erbarmen; denn es ist Zeit, es zu begnadigen, denn gekommen ist die bestimmte Zeit; (Ps. 14,7) 15denn deine Knechte haben Gefallen an seinen Steinen und haben Mitleid mit seinem Schutt. 16Und die Nationen werden den Namen Jahwes fürchten, und alle Könige der Erde deine Herrlichkeit.

17Denn Jahwe wird Zion aufbauen, wird erscheinen in seiner Herrlichkeit; 18Er wird sich wenden zum Gebete des Entblößten, und ihr Gebet wird er nicht verachten. 19Das wird aufgeschrieben werden für das künftige Geschlecht; und ein Volk, das erschaffen werden soll, wird Jahwe loben. 20Denn er hat herniedergeblickt von der Höhe seines Heiligtums, Jahwe hat herabgeschaut vom Himmel auf die Erde, 21um zu hören das Seufzen des Gefangenen, um zu lösen die Kinder des Todes; (Ps. 79,11) 22damit man den Namen Jahwes verkündige in Zion, und in Jerusalem sein Lob, 23wenn die Völker sich versammeln werden allzumal, und die Königreiche, um Jahwe zu dienen. (Ps. 87,4)

24Er hat meine Kraft gebeugt auf dem Wege, hat verkürzt meine Tage. 25Ich sprach: Mein Gott, nimm mich nicht hinweg in der Hälfte meiner Tage! Von Geschlecht zu Geschlecht sind deine Jahre. (Ps. 55,24) 26Du hast vormals die Erde gegründet, und die Himmel sind deiner Hände Werk. (Hebr. 1,10-12; Ps. 90,2) 27Sie werden untergehen, du aber bleibst; und sie alle werden veralten wie ein Kleid; wie ein Gewand wirst du sie verwandeln, und sie werden verwandelt werden; (2.Petr. 3,10) 28Du aber bist derselbe, und deine Jahre enden nicht. (Ps. 102,13) 29Die Söhne deiner Knechte werden wohnen, und ihr Same wird vor dir feststehen. (1.Joh. 2,17)

Psalm 101 <<<   Psalm 102   >>> Psalm 103

Textvergleich

Bibeltext in einer anderen Übersetzung (intern): Luther (1912), Schlachter (1951), Menge (1939)

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Hebräisch: Psalm 99,8 bis 102,20; Psalm 102,21 bis 104,4; Luther (1570): Psalm 99,1 bis 102,5; Psalm 102,6 bis 103,14

Bibeltext unterschiedlicher Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Neue evangelistische Übersetzung (NeÜ), Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in hebräischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen hebräischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen.

Oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein): Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13, Vers 14, Vers 15, Vers 16, Vers 17, Vers 18, Vers 19, Vers 20, Vers 21, Vers 22, Vers 23, Vers 24, Vers 25, Vers 26, Vers 27, Vers 28, Vers 29.

 

Zufallsbilder

Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Felsgrab ed-Deir
Biblische Orte - Wadi Rum
Biblische Orte - Machaerus
Biblische Orte - Emmaus - Byzantinische Basilika
Biblische Orte - Gadara (Umm Qays)
Biblische Orte - Wadi Rum
Tiere in der Bibel - Spinne
Biblische Orte - Ammonitenwand
Orte in der Bibel: Jerusalem - Gefängnis Jesu

 

Zufallstext

18Und Melchisedek, König von Salem, brachte Brot und Wein heraus; und er war Priester Gottes, des Höchsten. 19Und er segnete ihn und sprach: Gesegnet sei Abram von Gott, dem Höchsten, der Himmel und Erde besitzt! 20Und gepriesen sei Gott, der Höchste, der deine Feinde in deine Hand geliefert hat! Und Abram gab ihm den Zehnten von allem. 21Und der König von Sodom sprach zu Abram: Gib mir die Seelen, und die Habe nimm für dich. 22Und Abram sprach zu dem König von Sodom: Ich hebe meine Hand auf zu Jahwe, zu Gott, dem Höchsten, der Himmel und Erde besitzt: 23Wenn vom Faden bis zum Schuhriemen, ja, wenn ich irgend etwas nehme von dem, was dein ist...! Auf daß du nicht sagest: Ich habe Abram reich gemacht. 24Nichts für mich! Nur was die Knaben verzehrt haben, und das Teil der Männer, die mit mir gezogen sind: Aner, Eskol und Mamre, die mögen ihr Teil nehmen! 1Nach diesen Dingen geschah das Wort Jahwes zu Abram in einem Gesicht also: Fürchte dich nicht, Abram; ich bin dir ein Schild, dein sehr großer Lohn.

1.Mose 14,18 bis 1.Mose 15,1 - Elberfelder (1905)