Elberfelder > AT > Psalm > Kapitel 102

Psalm 102

Klage und Hoffnung.

 1  Gebet eines Elenden, wenn er verschmachtet und seine Klage vor Jahwe ausschüttet.

 2  Jahwe, höre mein Gebet, und laß zu dir kommen mein Schreien!  3  Verbirg dein Angesicht nicht vor mir am Tage meiner Bedrängnis; neige zu mir dein Ohr; an dem Tage, da ich rufe, erhöre mich eilends!

 4  Denn wie Rauch entschwinden meine Tage, und meine Gebeine glühen wie ein Brand.  5  Wie Kraut ist versengt und verdorrt mein Herz, daß ich vergessen habe, mein Brot zu essen.  6  Ob der Stimme meines Seufzens klebt mein Gebein an meinem Fleische. (Hiob 19,20)  7  Ich gleiche dem Pelikan der Wüste, bin wie die Eule der Einöden.  8  Ich wache, und bin wie ein einsamer Vogel auf dem Dache.

 9  Den ganzen Tag höhnen mich meine Feinde; die wider mich rasen, schwören bei mir.  10  Denn Asche esse ich wie Brot, und meinen Trank vermische ich mit Tränen (Ps. 80,6)  11  vor deinem Zorn und deinem Grimm; denn du hast mich emporgehoben und hast mich hingeworfen.  12  Meine Tage sind wie ein gestreckter Schatten, und ich verdorre wie Kraut. (Ps. 90,5; Hiob 14,2)

 13  Du aber, Jahwe, bleibst auf ewig, und dein Gedächtnis ist von Geschlecht zu Geschlecht.  14  Du wirst aufstehen, wirst dich Zions erbarmen; denn es ist Zeit, es zu begnadigen, denn gekommen ist die bestimmte Zeit; (Ps. 14,7)  15  denn deine Knechte haben Gefallen an seinen Steinen und haben Mitleid mit seinem Schutt.  16  Und die Nationen werden den Namen Jahwes fürchten, und alle Könige der Erde deine Herrlichkeit.

 17  Denn Jahwe wird Zion aufbauen, wird erscheinen in seiner Herrlichkeit;  18  Er wird sich wenden zum Gebete des Entblößten, und ihr Gebet wird er nicht verachten.  19  Das wird aufgeschrieben werden für das künftige Geschlecht; und ein Volk, das erschaffen werden soll, wird Jahwe loben.  20  Denn er hat herniedergeblickt von der Höhe seines Heiligtums, Jahwe hat herabgeschaut vom Himmel auf die Erde,  21  um zu hören das Seufzen des Gefangenen, um zu lösen die Kinder des Todes; (Ps. 79,11)  22  damit man den Namen Jahwes verkündige in Zion, und in Jerusalem sein Lob,  23  wenn die Völker sich versammeln werden allzumal, und die Königreiche, um Jahwe zu dienen. (Ps. 87,4)

 24  Er hat meine Kraft gebeugt auf dem Wege, hat verkürzt meine Tage.  25  Ich sprach: Mein Gott, nimm mich nicht hinweg in der Hälfte meiner Tage! Von Geschlecht zu Geschlecht sind deine Jahre. (Ps. 55,24)  26  Du hast vormals die Erde gegründet, und die Himmel sind deiner Hände Werk. (Hebr. 1,10-12; Ps. 90,2)  27  Sie werden untergehen, du aber bleibst; und sie alle werden veralten wie ein Kleid; wie ein Gewand wirst du sie verwandeln, und sie werden verwandelt werden; (2.Petr. 3,10)  28  Du aber bist derselbe, und deine Jahre enden nicht. (Ps. 102,13)  29  Die Söhne deiner Knechte werden wohnen, und ihr Same wird vor dir feststehen. (1.Joh. 2,17)

Psalm 101 ←    Psalm 102    → Psalm 103

Textvergleich

Luther (1912)   Luther (Strongs)   Menge (1939)   NeÜ bibel.heute (2019)   Schlachter (1951)   Vers für Vers Vergleich

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Hebräisch: Psalm 99,8 bis 102,20; Psalm 102,21 bis 104,4; Luther (1570): Psalm 99,1 bis 102,5; Psalm 102,6 bis 103,14

Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in hebräischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen hebräischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein) Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13, Vers 14, Vers 15, Vers 16, Vers 17, Vers 18, Vers 19, Vers 20, Vers 21, Vers 22, Vers 23, Vers 24, Vers 25, Vers 26, Vers 27, Vers 28, Vers 29.

Text-Tools

Um einzelne Verse für eine Textverarbeitung in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie oben auf eine Versnummer klicken. Der Textverweis wird mitkopiert. Das gesamte Kapitel oder Teile daraus kann hier kopiert werden .

 

Zufallsbilder

Biblische Orte - Berg Hor - Aarons Grab
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Löwen-Monument
Orte in der Bibel: Jerusalem - Erlöserkirche
Biblische Orte - Berg Nebo
Orte in der Bibel: Jerusalem - Todesangstbasilika (Kirche der Nationen)
Biblische Orte - Petra (al-Batra)
Biblische Orte - Wadi Rum
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Andreas
Biblische Orte - Ammonitenwand
Biblische Orte - Eilat

 

Zufallstext

16Und sie zogen aus am Mittag. Ben-Hadad aber trank und berauschte sich in den Zelten, er und die Könige, die zweiunddreißig Könige, die ihm halfen. 17Und die Knaben der Obersten der Landschaften zogen zuerst aus. Und Ben-Hadad sandte hin, und man berichtete ihm und sprach: Es sind Männer aus Samaria gezogen. 18Da sprach er: Wenn sie zum Frieden ausgezogen sind, so greifet sie lebendig; und wenn sie zum Streit ausgezogen sind, so greifet sie lebendig. 19Diese aber zogen aus der Stadt: die Knaben der Obersten der Landschaften und das Heer, das ihnen folgte. 20Und sie schlugen ein jeder seinen Mann, und die Syrer flohen, und Israel jagte ihnen nach; und Ben-Hadad, der König von Syrien, entkam auf einem Rosse mit einigen Reitern. 21Da zog der König von Israel aus und schlug die Rosse und die Wagen, und er richtete unter den Syrern eine große Niederlage an. 22Da trat der Prophet zu dem König von Israel und sprach zu ihm: Wohlan, verstärke dich, und erkenne und sieh zu, was du zu tun hast; denn bei der Rückkehr des Jahres wird der König von Syrien wider dich heraufziehen. 23Und die Knechte des Königs von Syrien sprachen zu ihm: Ihre Götter sind Berggötter, darum waren sie uns überlegen; jedoch laßt uns in der Ebene wider sie streiten, ob wir ihnen nicht überlegen sein werden!

1.Kön. 20,16 bis 1.Kön. 20,23 - Elberfelder (1905)