Elberfelder > AT > Psalm > Kapitel 88

Psalm 88

Gebet in großer Verlassenheit und Todesnähe.

 1  Ein Lied, ein Psalm von den Söhnen Korahs; dem Vorsänger, nach Machalath Leannoth; ein Maskil, von Heman, dem Esrachiter.

 2  Jahwe, Gott meiner Rettung! Des Tages habe ich geschrieen und des Nachts vor dir.  3  Es komme vor dich mein Gebet! Neige dein Ohr zu meinem Schreien!  4  Denn satt ist meine Seele von Leiden, und mein Leben ist nahe am Scheol.  5  Ich bin gerechnet zu denen, die in die Grube hinabfahren; ich bin wie ein Mann, der keine Kraft hat;  6  unter den Toten hingestreckt, gleich Erschlagenen, die im Grabe liegen, derer du nicht mehr gedenkst; denn sie sind von deiner Hand abgeschnitten.  7  Du hast mich in die tiefste Grube gelegt, in Finsternisse, in Tiefen.  8  Auf mir liegt schwer dein Grimm, und mit allen deinen Wellen hast du mich niedergedrückt. (Sela.) (Ps. 42,8)

 9  Meine Bekannten hast du von mir entfernt, hast mich ihnen zum Greuel gesetzt; ich bin eingeschlossen und kann nicht herauskommen. (Ps. 88,19; Ps. 31,12; Ps. 38,12)  10  Mein Auge verschmachtet vor Elend; zu dir, Jahwe, habe ich jeden Tag gerufen, zu dir habe ich meine Hände ausgebreitet.  11  Wirst du an den Toten Wunder tun? Oder werden die Schatten aufstehen, dich preisen? (Sela.) (Ps. 6,6)  12  Wird deine Güte erzählt werden im Grabe, im Abgrund deine Treue?  13  Werden in der Finsternis bekannt werden deine Wunder, und deine Gerechtigkeit in dem Lande der Vergessenheit?

 14  Ich aber, Jahwe, schreie zu dir, und am Morgen kommt mein Gebet dir zuvor.  15  Warum, Jahwe, verwirfst du meine Seele, verbirgst dein Angesicht vor mir?  16  Elend bin ich und verscheidend von Jugend auf; ich trage deine Schrecken, bin verwirrt.  17  Deine Zorngluten sind über mich hingegangen, deine Schrecknisse haben mich vernichtet.  18  Sie haben mich umringt wie Wasser den ganzen Tag, sie haben mich umgeben allesamt.  19  Freund und Genossen hast du von mir entfernt; meine Bekannten sind Finsternis. (Ps. 88,9)

Psalm 87 ←    Psalm 88    → Psalm 89

Textvergleich

Luther (1912)   Luther (Strongs)   Menge (1939)   NeÜ bibel.heute (2019)   Schlachter (1951)   Vers für Vers Vergleich

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Hebräisch: Psalm 87,1 bis 89,7; Luther (1570): Psalm 88,1 bis 89,13

Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in hebräischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen hebräischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein) Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13, Vers 14, Vers 15, Vers 16, Vers 17, Vers 18, Vers 19.

Text-Tools

Um einzelne Verse für eine Textverarbeitung in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie oben auf eine Versnummer klicken. Der Textverweis wird mitkopiert. Das gesamte Kapitel oder Teile daraus kann hier kopiert werden .

 

Zufallsbilder

Die Stiftshütte: Der Vorhof :: Der Altar
Biblische Orte - Ammonitenwand
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Khazne al-Firaun
Tiere in der Bibel - Geier
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Unfertige Gräber
Biblische Orte - Bozra
Tiere in der Bibel - Kuh, Kalb
Biblische Orte - Beit Gemal, Die Steinigung des Stphanus
Orte in der Bibel: Jerusalem - Dormitio-Kirche
Biblische Orte - Ammonitenwand

 

Zufallstext

4denn niemand tut etwas im Verborgenen und sucht dabei selbst öffentlich bekannt zu sein. Wenn du diese Dinge tust, so zeige dich der Welt; 5denn auch seine Brüder glaubten nicht an ihn. 6Da spricht Jesus zu ihnen: Meine Zeit ist noch nicht da, eure Zeit aber ist stets bereit. 7Die Welt kann euch nicht hassen; mich aber haßt sie, weil ich von ihr zeuge, daß ihre Werke böse sind. 8Gehet ihr hinauf zu diesem Feste; ich gehe nicht hinauf zu diesem Feste; denn meine Zeit ist noch nicht erfüllt. 9Nachdem er dies zu ihnen gesagt hatte, blieb er in Galiläa. 10Als aber seine Brüder hinaufgegangen waren, da ging auch er hinauf zu dem Feste, nicht offenbarlich, sondern wie im Verborgenen. 11Die Juden nun suchten ihn auf dem Feste und sprachen: Wo ist jener?

Joh. 7,4 bis Joh. 7,11 - Elberfelder (1905)