Elberfelder > AT > Psalm > Kapitel 147

Psalm 147

Gottes Güte in Natur und Geschichte.

 1  Lobet Jahwe! Denn es ist gut, unseren Gott zu besingen; denn es ist lieblich, es geziemt sich Lobgesang. (Ps. 92,2)  2  Jahwe baut Jerusalem, die Vertriebenen Israels sammelt er.  3  Der da heilt, die zerbrochenen Herzens sind, und ihre Wunden verbindet; (Jes. 61,1)  4  der da zählt die Zahl der Sterne, sie alle nennt mit Namen. (Jes. 40,26)  5  Groß ist unser Herr, und groß an Macht; seiner Einsicht ist kein Maß.  6  Jahwe hält aufrecht die Elenden; er erniedrigt bis zur Erde die Gesetzlosen. (Luk. 1,52)

 7  Stimmet Jahwe einen Lobgesang an, singet Psalmen unserem Gott mit der Laute!  8  Ihm, der die Himmel mit Wolken bedeckt, der Regen bereitet für die Erde, der Gras sprossen läßt auf den Bergen;  9  der dem Vieh sein Futter gibt, den jungen Raben, die da rufen. (Hiob 38,41)  10  Er hat nicht Lust an der Stärke des Rosses, noch Gefallen an den Beinen des Mannes;  11  Jahwe hat Gefallen an denen, die ihn fürchten, an denen, die auf seine Güte harren.

 12  Rühme, Jerusalem, Jahwe! Lobe, Zion, deinen Gott!  13  Denn er hat befestigt die Riegel deiner Tore, hat deine Kinder gesegnet in deiner Mitte;  14  Er, der Frieden stellt in deine Grenzen, dich sättigt mit dem Fette des Weizens; (Ps. 81,17)  15  der seinen Befehl auf die Erde sendet: sehr schnell läuft sein Wort;  16  der Schnee gibt wie Wolle, Reif wie Asche streut; (Ps. 148,8; Hiob 38,22-30)  17  der sein Eis wirft wie Brocken: wer kann bestehen vor seinem Frost?  18  Er sendet sein Wort und schmelzt sie; er läßt seinen Wind wehen: es rieseln die Wasser.  19  Er verkündet Jakob sein Wort, Israel seine Satzungen und seine Rechte.  20  Keiner Nation hat er also getan; und die Rechte, sie haben sie nicht gekannt. Lobet Jahwe! (5.Mose 4,7; Apg. 14,16; Röm. 3,2)

Psalm 146 ←    Psalm 147    → Psalm 148

Textvergleich

Luther (1912)   Luther (Strongs)   Menge (1939)   NeÜ bibel.heute (2019)   Schlachter (1951)   Vers für Vers Vergleich

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Hebräisch: Psalm 145,3 bis 147,9; Psalm 147,10 bis 150,6; Luther (1570): Psalm 145,3 bis 147,8; Psalm 147,8 bis 149,9

Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in hebräischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen hebräischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein) Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13, Vers 14, Vers 15, Vers 16, Vers 17, Vers 18, Vers 19, Vers 20.

Text-Tools

Um einzelne Verse für eine Textverarbeitung in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie oben auf eine Versnummer klicken. Der Textverweis wird mitkopiert. Das gesamte Kapitel oder Teile daraus kann hier kopiert werden .

 

Zufallsbilder

Biblische Orte - Emmaus - Weinpresse
Orte in der Bibel - Hai Bar Yotvata (Tierpark)
Die Stiftshütte: Das Heilige :: Die Säulen
Orte in der Bibel: Jerusalem - Todesangstbasilika (Kirche der Nationen)
Orte in der Bibel - Hai Bar Yotvata (Tierpark)
Biblische Orte - Emmaus - Byzantinische Basilika
Biblische Orte - Beit Gemal, Die Steinigung des Stphanus
Biblische Orte - Wadi Rum
Verschiedene Tiere in Israel, die nicht in der Bibel namentlich genannt sind
Orte in der Bibel: Jerusalem - Gefängnis Jesu

 

Zufallstext

3Und alle gingen hin, um sich einschreiben zu lassen, ein jeder in seine eigene Stadt. 4Es ging aber auch Joseph von Galiläa, aus der Stadt Nazareth, hinauf nach Judäa, in Davids Stadt, welche Bethlehem heißt, weil er aus dem Hause und Geschlecht Davids war, 5um sich einschreiben zu lassen mit Maria, seinem verlobten Weibe, welche schwanger war. 6Und es geschah, als sie daselbst waren, wurden ihre Tage erfüllt, daß sie gebären sollte; 7und sie gebar ihren erstgeborenen Sohn und wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe, weil in der Herberge kein Raum für sie war. 8Und es waren Hirten in selbiger Gegend, die auf freiem Felde blieben und des Nachts Wache hielten über ihre Herde. 9Und siehe, ein Engel des Herrn stand bei ihnen, und die Herrlichkeit des Herrn umleuchtete sie, und sie fürchteten sich mit großer Furcht. 10Und der Engel sprach zu ihnen: Fürchtet euch nicht, denn siehe, ich verkündige euch große Freude, die für das ganze Volk sein wird;

Luk. 2,3 bis Luk. 2,10 - Elberfelder (1905)