> Elberfelder > AT > Psalm > Kapitel 66

Psalm 66

Danklied für Gottes wunderbare Führung

1Dem Vorsänger. Ein Lied, ein Psalm. Jauchzet Gott, ganze Erde! 2Besinget die Herrlichkeit seines Namens, machet herrlich sein Lob! 3Sprechet zu Gott: Wie furchtbar sind deine Werke! Wegen der Größe deiner Stärke unterwerfen sich dir deine Feinde mit Schmeichelei. 4Die ganze Erde wird dich anbeten und dir Psalmen singen; sie wird besingen deinen Namen. (Sela.)

5Kommet und sehet die Großtaten Gottes; furchtbar ist er in seinem Tun gegen die Menschenkinder. 6Er wandelte das Meer in trockenes Land, sie gingen zu Fuß durch den Strom; da freuten wir uns in ihm. (2.Mose 14,21; Jos. 3,17) 7Er herrscht durch seine Macht auf ewig; seine Augen beobachten die Nationen. Daß sich nicht erheben die Widerspenstigen! (Sela.) 8Preiset, ihr Völker, unseren Gott, und lasset hören die Stimme seines Lobes; 9der unsere Seele am Leben erhalten und nicht zugelassen hat, daß unsere Füße wankten! 10Denn du hast uns geprüft, o Gott, du hast uns geläutert, wie man Silber läutert. (Spr. 17,3) 11Du hast uns ins Netz gebracht, hast eine drückende Last auf unsere Lenden gelegt. 12Du hast Menschen reiten lassen auf unserem Haupte; wir sind ins Feuer und ins Wasser gekommen, aber du hast uns herausgeführt zu überströmender Erquickung. (Jes. 43,2)

13Ich will eingehen in dein Haus mit Brandopfern, will dir bezahlen meine Gelübde, 14wozu sich weit aufgetan meine Lippen, und die mein Mund ausgesprochen hat in meiner Bedrängnis. 15Brandopfer von Mastvieh will ich dir opfern samt Räucherwerk von Widdern; Rinder samt Böcken will ich opfern. (Sela.)

16Kommet, höret zu, alle, die ihr Gott fürchtet, und ich will erzählen, was er an meiner Seele getan hat. 17Zu ihm rief ich mit meinem Munde, und seine Erhebung war unter meiner Zunge. 18Wenn ich es in meinem Herzen auf Frevel abgesehen hätte, so würde der Herr nicht gehört haben. (Spr. 28,9; Joh. 9,31) 19Doch Gott hat gehört, er hat gemerkt auf die Stimme meines Gebets. 20Gepriesen sei Gott, der nicht abgewiesen hat mein Gebet, noch von mir abgewandt seine Güte!

Psalm 65 <<<   Psalm 66   >>> Psalm 67

Zufallsbilder

Orte in der Bibel: Jerusalem - Erlöserkirche
Biblische Orte - Berg Hor - Aarons Grab
Biblische Orte - Heshbon
Biblische Orte - Emmaus - Weinpresse
Die Stiftsh√ľtte: Das Heilige :: Yom Kippur, der gro√üe Vers√∂hnungstag
Tiere in der Bibel - Löwe
Biblische Orte - Ammonitenwand
Biblische Orte - En Avdat
Orte in der Bibel - Negev
Biblische Orte - Gadara (Umm Qays)

 

Zufallstext

19Sechs Stufen waren an dem Throne, und der obere Teil des Thrones war hinten gerundet; und Armlehnen waren auf dieser und auf jener Seite an der Stelle des Sitzes, und zwei Löwen standen neben den Armlehnen; 20und zwölf Löwen standen da auf den sechs Stufen, auf dieser und auf jener Seite. Desgleichen ist nicht gemacht worden in irgend einem Königreiche. 21Und alle Trinkgefäße des Königs Salomo waren von Gold, und alle Geräte des Hauses des Waldes Libanon waren von geläutertem Golde; nichts war von Silber, es wurde in den Tagen Salomos für nichts geachtet. 22Denn der König hatte eine Tarsisflotte auf dem Meere mit der Flotte Hirams; einmal in drei Jahren kam die Tarsisflotte, beladen mit Gold und Silber, Elfenbein und Affen und Pfauen. 23Und der König Salomo war größer als alle Könige der Erde an Reichtum und an Weisheit. 24Und die ganze Erde suchte das Angesicht Salomos, um seine Weisheit zu hören, die Gott in sein Herz gegeben hatte. 25Und sie brachten ein jeder sein Geschenk: Geräte von Silber und Geräte von Gold, und Gewänder und Waffen, und Gewürze, Rosse und Maultiere, jährlich die Gebühr des Jahres. 26Und Salomo brachte zusammen Wagen und Reiter, und er hatte tausendvierhundert Wagen und zwölftausend Reiter; und er verlegte sie in die Wagenstädte und zu dem König nach Jerusalem.

1.Kön. 10,19 bis 1.Kön. 10,26 - Elberfelder (1905)


Die Welt der Bibel