Elberfelder > AT > Psalm > Kapitel 116

Psalm 116

Dank und Gelübde eines Erretteten.

 1  Ich liebe Jahwe; denn er hörte meine Stimme, mein Flehen;  2  denn er hat zu mir geneigt sein Ohr; und ich will ihn anrufen in allen meinen Tagen.

 3  Es umfingen mich die Bande des Todes, und die Bedrängnisse des Scheols erreichten mich; ich fand Drangsal und Kummer. (Ps. 116,8; Ps. 18,6)  4  Und ich rief an den Namen Jahwes: Bitte, Jahwe, errette meine Seele!

 5  Gnädig ist Jahwe und gerecht, und unser Gott ist barmherzig.  6  Jahwe bewahrt die Einfältigen; ich war elend, und er hat mich gerettet.

 7  Kehre wieder, meine Seele, zu deiner Ruhe! Denn Jahwe hat wohlgetan an dir. (Ps. 42,6)  8  Denn du hast meine Seele errettet vom Tode, meine Augen von Tränen, meinen Fuß vom Sturz.  9  Ich werde wandeln vor Jahwe in dem Lande der Lebendigen. (Ps. 27,13; Ps. 56,14)

 10  Ich glaubte, darum redete ich. Ich bin sehr gebeugt gewesen. (2.Kor. 4,13)  11  Ich sprach in meiner Bestürzung: Alle Menschen sind Lügner! (Röm. 3,4)  12  Wie soll ich Jahwe alle seine Wohltaten an mir vergelten?

 13  Den Becher der Rettungen will ich nehmen und anrufen den Namen Jahwes.  14  Ich will Jahwe meine Gelübde bezahlen, ja, in der Gegenwart seines ganzen Volkes. (Ps. 22,26)

 15  Kostbar ist in den Augen Jahwes der Tod seiner Frommen. (Ps. 72,14)  16  Bitte, Jahwe! Denn ich bin dein Knecht; ich bin dein Knecht, der Sohn deiner Magd; gelöst hast du meine Bande.

 17  Dir will ich Opfer des Lobes opfern, und anrufen den Namen Jahwes.  18  Ich will Jahwe meine Gelübde bezahlen, ja, in der Gegenwart seines ganzen Volkes.  19  In den Vorhöfen des Hauses Jahwes, in deiner Mitte, Jerusalem. Lobet Jahwe!

Psalm 115 ←    Psalm 116    → Psalm 117

Textvergleich

Luther (1912)   Luther (Strongs)   Menge (1939)   NeÜ bibel.heute (2019)   Schlachter (1951)   Vers für Vers Vergleich

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Hebräisch: Psalm 115,2 bis 118,3; Luther (1570): Psalm 115,18 bis 118,12

Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in hebräischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen hebräischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein) Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13, Vers 14, Vers 15, Vers 16, Vers 17, Vers 18, Vers 19.

Text-Tools

Um einzelne Verse für eine Textverarbeitung in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie oben auf eine Versnummer klicken. Der Textverweis wird mitkopiert. Das gesamte Kapitel oder Teile daraus kann hier kopiert werden .

 

Zufallsbilder

Orte in der Bibel - Hai Bar Yotvata (Tierpark)
Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Biblische Orte - Nahal Ilan - Der Weg nach Emmaus
Orte in der Bibel: Jerusalem - Dormitio-Kirche
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Hoher Opferplatz
Orte in der Bibel: Jerusalem - Dormitio-Kirche
Orte in der Bibel - Hai Bar Yotvata (Tierpark)
Biblische Orte - Eilat: Coral World
Biblische Orte - Bach Sered
Biblische Orte - Taufstelle im Jordantal: Byzantinische Kirche

 

Zufallstext

5Siehe, wenn es unversehrt ist, wird es zu keiner Arbeit verwendet; wieviel weniger, wenn das Feuer es verzehrt hat und es versengt ist, kann es noch zu einer Arbeit verwendet werden! 6Darum, so spricht der Herr, Jahwe: Wie das Holz des Weinstocks unter den Bäumen des Waldes, welches ich dem Feuer zur Speise gebe, also gebe ich die Bewohner von Jerusalem dahin; 7und ich werde mein Angesicht wider sie richten: Aus dem Feuer kommen sie heraus, und Feuer wird sie verzehren. Und ihr werdet wissen, daß ich Jahwe bin, wenn ich mein Angesicht wider sie richte. 8Und ich werde das Land zur Wüste machen, weil sie Treulosigkeit begangen haben, spricht der Herr, Jahwe. 1Und das Wort Jahwes geschah zu mir also: 2Menschensohn, tue Jerusalem seine Greuel kund und sprich: 3So spricht der Herr, Jahwe, zu Jerusalem: Dein Ursprung und deine Abstammung ist aus dem Lande der Kanaaniter; dein Vater war ein Amoriter, und deine Mutter eine Hethiterin. 4Und was deine Geburt betrifft, an dem Tage, da du geboren wurdest, wurde dein Nabel nicht abgeschnitten, und du wurdest nicht in Wasser gebadet zur Reinigung, und nicht mit Salz abgerieben, und nicht in Windeln gewickelt.

Hesek. 15,5 bis Hesek. 16,4 - Elberfelder (1905)