> Elberfelder > AT > Psalm > Kapitel 116

Psalm 116

Dank und Gelübde eines Erretteten

1Ich liebe Jahwe; denn er hörte meine Stimme, mein Flehen; 2denn er hat zu mir geneigt sein Ohr; und ich will ihn anrufen in allen meinen Tagen.

3Es umfingen mich die Bande des Todes, und die Bedrängnisse des Scheols erreichten mich; ich fand Drangsal und Kummer. (Ps. 116,8; Ps. 18,6) 4Und ich rief an den Namen Jahwes: Bitte, Jahwe, errette meine Seele!

5Gnädig ist Jahwe und gerecht, und unser Gott ist barmherzig. 6Jahwe bewahrt die Einfältigen; ich war elend, und er hat mich gerettet.

7Kehre wieder, meine Seele, zu deiner Ruhe! Denn Jahwe hat wohlgetan an dir. (Ps. 42,6) 8Denn du hast meine Seele errettet vom Tode, meine Augen von Tränen, meinen Fuß vom Sturz. 9Ich werde wandeln vor Jahwe in dem Lande der Lebendigen. (Ps. 27,13; Ps. 56,14)

10Ich glaubte, darum redete ich. Ich bin sehr gebeugt gewesen. (2.Kor. 4,13) 11Ich sprach in meiner Bestürzung: Alle Menschen sind Lügner! (Röm. 3,4) 12Wie soll ich Jahwe alle seine Wohltaten an mir vergelten?

13Den Becher der Rettungen will ich nehmen und anrufen den Namen Jahwes. 14Ich will Jahwe meine Gelübde bezahlen, ja, in der Gegenwart seines ganzen Volkes. (Ps. 22,26)

15Kostbar ist in den Augen Jahwes der Tod seiner Frommen. (Ps. 72,14) 16Bitte, Jahwe! Denn ich bin dein Knecht; ich bin dein Knecht, der Sohn deiner Magd; gelöst hast du meine Bande.

17Dir will ich Opfer des Lobes opfern, und anrufen den Namen Jahwes. 18Ich will Jahwe meine Gelübde bezahlen, ja, in der Gegenwart seines ganzen Volkes. 19In den Vorhöfen des Hauses Jahwes, in deiner Mitte, Jerusalem. Lobet Jahwe!

Psalm 115 <<<   Psalm 116   >>> Psalm 117

Textvergleich

Bibeltext in einer anderen Übersetzung (intern): Luther (1912), Schlachter (1951), Menge (1939)

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Hebräisch: Psalm 115,2 bis 118,3; Luther (1570): Psalm 115,18 bis 118,12

Bibeltext unterschiedlicher Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Neue evangelistische Übersetzung (NeÜ), Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in hebräischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen hebräischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen.

Oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein): Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13, Vers 14, Vers 15, Vers 16, Vers 17, Vers 18, Vers 19.

 

Zufallsbilder

Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Triclinium
Chronologie - Das Problem mit der Datierung
Tiere in der Bibel - Schaf, Lamm
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Andreas
Tiere in der Bibel - Ochse, Rind
Biblische Orte - Eilat
Biblische Orte - Wüstenoase Azraq
Biblische Orte - Kleiner Krater (HaMakhtesh HaKatan)
Biblische Orte - Emmaus - Byzantinische Basilika
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Anna-Kirche

 

Zufallstext

41Und Josua schlug sie von Kades-Barnea bis Gasa, und das ganze Land Gosen bis Gibeon. 42Und alle diese Könige und ihr Land nahm Josua auf einmal; denn Jahwe, der Gott Israels, stritt für Israel. 43Und Josua, und ganz Israel mit ihm, kehrte in das Lager nach Gilgal zurück. 1Und es geschah, als Jabin, der König von Hazor, es hörte, sandte er zu Jobab, dem König von Madon, und zu dem König von Schimron und zu dem König von Akschaph 2und zu den Königen, die gegen Norden waren im Gebirge und in der Ebene südlich von Kinneroth und in der Niederung und im Hügelgebiet von Dor gegen Westen, 3zu den Kanaanitern gegen Osten und gegen Westen, und zu den Amoritern und den Hethitern und den Perisitern und den Jebusitern im Gebirge, und zu den Hewitern am Fuße des Hermon im Lande Mizpa. 4Und sie zogen aus, sie und alle ihre Heerlager mit ihnen, ein großes Volk, wie der Sand, der am Ufer des Meeres ist, an Menge, und sehr viele Rosse und Wagen. 5Und alle diese Könige trafen zusammen und kamen und lagerten sich miteinander am Wasser Merom, um mit Israel zu streiten.

Jos. 10,41 bis Jos. 11,5 - Elberfelder (1905)