> Elberfelder > AT > Psalm > Kapitel 20

Psalm 20

Gebet des Volkes für seinen König in Kriegsnot

1Dem Vorsänger. Ein Psalm von David.

2Jahwe erhöre dich am Tage der Drangsal, der Name des Gottes Jakobs setze dich in Sicherheit; (Spr. 18,10) 3Er sende deine Hilfe aus dem Heiligtum, und von Zion aus unterstütze er dich; 4Er gedenke aller deiner Speisopfer, und dein Brandopfer wolle er annehmen! (Sela.) 5Er gebe dir nach deinem Herzen, und alle deine Ratschläge erfülle er! (Ps. 21,3) 6Jubeln wollen wir über deine Rettung, und im Namen unseres Gottes das Panier erheben. Jahwe erfülle alle deine Bitten!

7Jetzt weiß ich, daß Jahwe seinen Gesalbten rettet; aus seinen heiligen Himmeln wird er ihn erhören durch die Machttaten des Heils seiner Rechten. (2.Mose 15,16) 8Diese gedenken der Wagen und jene der Rosse, wir aber gedenken des Namens Jahwes, unseres Gottes. (5.Mose 20,1; Jes. 31,1) 9Jene krümmen sich und fallen, wir aber stehen und halten uns aufrecht.

10Jahwe, rette! Der König erhöre uns am Tage unseres Rufens!

Psalm 19 <<<   Psalm 20   >>> Psalm 21

Zufallsbilder

Biblische Orte - W├╝stenoase Azraq
Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Stra├če der Fassaden
Die Stiftsh├╝tte: Der Vorhof :: Der Altar
Die Stiftsh├╝tte: Hintergrund :: Parallelen zwischen dem Paradies und der Stiftsh├╝tte
Biblische Orte - Wadi Rum
Biblische Orte - Heshbon
Tiere in der Bibel - Cham├Ąleon
Orte in der Bibel: Jerusalem - Maria-Magdalena-Kirche
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Jakobus

 

Zufallstext

23Wenn du das Entsündigen vollendet hast, sollst du einen jungen Farren ohne Fehl und einen Widder ohne Fehl vom Kleinvieh darbringen: 24du sollst sie vor Jahwe darbringen, und die Priester sollen Salz auf sie streuen und sie dem Jahwe als Brandopfer opfern. 25Sieben Tage lang sollst du täglich einen Bock als Sündopfer opfern; und einen jungen Farren und einen Widder vom Kleinvieh, ohne Fehl, soll man opfern. 26Sieben Tage lang soll man Sühnung tun für den Altar und ihn reinigen und ihn einweihen. 27Und wenn man die Tage vollendet hat, so soll es am achten Tage und fernerhin geschehen, daß die Priester eure Brandopfer und eure Friedensopfer auf dem Altar opfern; und ich werde euch wohlgefällig annehmen, spricht der Herr, Jahwe. 1Und er führte mich zurück des Weges zum äußeren Tore des Heiligtums, welches gegen Osten sah; und es war verschlossen. 2Und Jahwe sprach zu mir: Dieses Tor soll verschlossen sein; es soll nicht geöffnet werden, und niemand soll durch dasselbe eingehen; weil Jahwe, der Gott Israels, durch dasselbe eingezogen ist, so soll es verschlossen sein. 3Was den Fürsten betrifft, er, der Fürst, soll darin sitzen, um zu essen vor Jahwe; auf dem Wege der Torhalle soll er hineingehen, und auf demselben Wege soll er hinausgehen.

Hesek. 43,23 bis Hesek. 44,3 - Elberfelder (1905)


Die Welt der Bibel