> Elberfelder > AT > Psalm > Kapitel 20

Psalm 20

Gebet des Volkes für seinen König in Kriegsnot

1Dem Vorsänger. Ein Psalm von David.

2Jahwe erhöre dich am Tage der Drangsal, der Name des Gottes Jakobs setze dich in Sicherheit; (Spr. 18,10) 3Er sende deine Hilfe aus dem Heiligtum, und von Zion aus unterstütze er dich; 4Er gedenke aller deiner Speisopfer, und dein Brandopfer wolle er annehmen! (Sela.) 5Er gebe dir nach deinem Herzen, und alle deine Ratschläge erfülle er! (Ps. 21,3) 6Jubeln wollen wir über deine Rettung, und im Namen unseres Gottes das Panier erheben. Jahwe erfülle alle deine Bitten!

7Jetzt weiß ich, daß Jahwe seinen Gesalbten rettet; aus seinen heiligen Himmeln wird er ihn erhören durch die Machttaten des Heils seiner Rechten. (2.Mose 15,16) 8Diese gedenken der Wagen und jene der Rosse, wir aber gedenken des Namens Jahwes, unseres Gottes. (5.Mose 20,1; Jes. 31,1) 9Jene krümmen sich und fallen, wir aber stehen und halten uns aufrecht.

10Jahwe, rette! Der König erhöre uns am Tage unseres Rufens!

Psalm 19 <<<   Psalm 20   >>> Psalm 21

Zufallsbilder

Orte in der Bibel - Hai Bar Yotvata (Tierpark)
Ägypten :: Die Götter Ägyptens und der Auszug Israels
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Obeliskengrab
Biblische Orte - Bach Arnon
Orte in der Bibel: Jerusalem - Dominus Flevit
Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Biblische Orte - Taufstelle
Tiere in der Bibel - Ochse, Rind
Biblische Orte - Heshbon
Biblische Orte - Gadara (Umm Qays)

 

Zufallstext

4Hast du Augen des Fleisches, oder siehst du, wie ein Mensch sieht? 5Sind deine Tage wie die Tage eines Menschen, oder deine Jahre wie die Tage eines Mannes, 6daß du nach meiner Ungerechtigkeit suchst und nach meiner Sünde forschest, 7obwohl du weißt, daß ich nicht schuldig bin, und daß niemand ist, der aus deiner Hand errette? 8Deine Hände haben mich ganz gebildet und gestaltet um und um, und du verschlingst mich! 9Gedenke doch, daß du wie Ton mich gestaltet und zum Staube willst du mich zurückkehren lassen! 10Hast du mich nicht hingegossen wie Milch, und wie Käse mich gerinnen lassen? 11Mit Haut und Fleisch hast du mich bekleidet, und mit Knochen und Sehnen mich durchflochten.

Hiob 10,4 bis Hiob 10,11 - Elberfelder (1905)


Die Welt der Bibel