> Elberfelder > AT > Psalm > Kapitel 118

Psalm 118

Danklied der Festgenossen

1Preiset Jahwe! Denn er ist gut, denn seine Güte währt ewiglich. (Ps. 107,1)

2Es sage doch Israel: denn seine Güte währt ewiglich. (Ps. 115,9-13) 3Es sage doch das Haus Aaron: denn seine Güte währt ewiglich. 4Es sagen doch, die Jahwe fürchten: denn seine Güte währt ewiglich.

5Aus der Bedrängnis rief ich zu Jah; Jah erhörte mich und setzte mich in einen weiten Raum. 6Jahwe ist für mich, ich werde mich nicht fürchten; was sollte der Mensch mir tun? (Ps. 56,5; Hebr. 13,6) 7Jahwe ist für mich unter meinen Helfern, und ich werde meine Lust sehen an meinen Hassern. (Ps. 54,9) 8Es ist besser, auf Jahwe zu trauen, als sich zu verlassen auf den Menschen. 9Es ist besser, auf Jahwe zu trauen, als sich zu verlassen auf Fürsten. (Ps. 146,3)

10Alle Nationen hatten mich umringt; gewiß, im Namen Jahwes vertilgte ich sie. 11Sie hatten mich umringt, ja, mich umringt; gewiß, im Namen Jahwes vertilgte ich sie. 12Sie hatten mich umringt wie Bienen; sie sind erloschen wie Dornenfeuer; gewiß, im Namen Jahwes vertilgte ich sie. (Jes. 33,12) 13Hart hast du mich gestoßen, um mich zu Fall zu bringen; aber Jahwe hat mir geholfen. 14Meine Stärke und mein Gesang ist Jah, und er ist mir zur Rettung geworden. (2.Mose 15,2)

15Die Stimme des Jubels und der Rettung ist in den Zelten der Gerechten; die Rechte Jahwes tut mächtige Taten. 16Die Rechte Jahwes ist erhoben, die Rechte Jahwes tut mächtige Taten. 17Ich werde nicht sterben, sondern leben und die Taten Jahs erzählen. 18Hart hat mich Jah gezüchtigt, aber dem Tode hat er mich nicht übergeben. (2.Kor. 6,9)

19Öffnet mir die Tore der Gerechtigkeit: ich will durch sie eingehen, Jah will ich preisen. 20Dies ist das Tor Jahwes: Die Gerechten werden durch dasselbe eingehen. 21Ich will dich preisen, denn du hast mich erhört und bist mir zur Rettung geworden. (Ps. 119,71)

22Der Stein, den die Bauleute verworfen haben, ist zum Eckstein geworden. (Jes. 28,16; Matth. 21,42) 23Von Jahwe ist dies geschehen; wunderbar ist es in unseren Augen. 24Dies ist der Tag, den Jahwe gemacht hat; frohlocken wir und freuen wir uns in ihm. 25Bitte, Jahwe, rette doch! Bitte, Jahwe, gib doch Wohlfahrt! 26Gesegnet, der da kommt im Namen Jahwes! Von dem Hause Jahwes aus haben wir euch gesegnet. (Matth. 21,9; Matth. 23,39) 27Jahwe ist Gott, und er hat uns Licht gegeben; bindet das Festopfer mit Stricken bis an die Hörner des Altars.

28Du bist mein Gott, und ich will dich preisen; mein Gott, ich will dich erheben. 29Preiset Jahwe! Denn er ist gut, denn seine Güte währt ewiglich.

Psalm 117 <<<   Psalm 118   >>> Psalm 119

Zufallsbilder

Orte in der Bibel - Weitere
Ägypten :: Die Götter Ägyptens und der Auszug Israels
Tiere in der Bibel - Gecko
Biblische Orte - En Avdat
Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Biblische Orte - Emmaus - Römisches Bad
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Khazne al-Firaun
Biblische Orte - Emmaus - Weinpresse
Biblische Orte - Emmaus - Byzantinische Basilika
Orte in der Bibel: Jerusalem - Dormitio-Kirche

 

Zufallstext

30Und so reinigte ich sie von allem Fremden, und ich stellte die Dienstleistungen der Priester und der Leviten fest, für einen jeden in seinem Geschäft, 31und für die Holzspende zu bestimmten Zeiten und für die Erstlinge. Gedenke es mir, mein Gott, zum Guten! 1Und es geschah in den Tagen des Ahasveros (das ist der Ahasveros, der von Indien bis Äthiopien über hundertsiebenundzwanzig Landschaften regierte), 2in selbigen Tagen, als der König Ahasveros auf dem Throne seines Königreiches saß, der in der Burg Susan war, 3im dritten Jahre seiner Regierung, da machte er ein Gastmahl allen seinen Fürsten und Knechten, indem die Mächtigen von Persien und Medien, die Vornehmen und Fürsten der Landschaften vor ihm waren, 4als er den herrlichen Reichtum seines Königreiches und die glänzende Pracht seiner Größe viele Tage lang, hundertachtzig Tage, sehen ließ. 5Und als diese Tage erfüllt waren, machte der König allem Volke, das sich in der Burg Susan befand, vom Größten bis zum Kleinsten, ein Gastmahl von sieben Tagen, im Hofe des Gartens des königlichen Palastes. 6Weiße und purpurblaue baumwollene Vorhänge waren befestigt mit Schnüren von Byssus und Purpur an silbernen Ringen und weißen Marmorsäulen; Polster von Gold und Silber lagen auf einem Pflaster von grünem und weißem Marmor und Perlmutterstein und schwarzem Marmor.

Neh. 13,30 bis Est. 1,6 - Elberfelder (1905)


Die Welt der Bibel