> Elberfelder > AT > Psalm > Kapitel 120

Psalm 120

Wider die Verleumder

1Ein Stufenlied. Zu Jahwe rief ich in meiner Bedrängnis, und er erhörte mich. 2Jahwe, errette meine Seele von der Lippe der Lüge, von der Zunge des Truges!

3Was soll man dir geben und was dir hinzufügen, du Zunge des Truges? 4Scharfe Pfeile eines Gewaltigen, samt glühenden Kohlen der Ginster.

5Wehe mir, daß ich weile in Mesech, daß ich wohne bei den Zelten Kedars! 6Lange hat meine Seele bei denen gewohnt, die den Frieden hassen. 7Ich will nur Frieden; aber wenn ich rede, so sind sie für Krieg.

Psalm 119 <<<   Psalm 120   >>> Psalm 121

Zufallsbilder

Orte in der Bibel: Jerusalem - Verurteilungskapelle
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Hoher Opferplatz
Biblische Orte - En Avdat
Tiere in der Bibel - Heuschrecke
Orte in der Bibel: Jerusalem - Dominus Flevit
Biblische Orte - Bozra
Biblische Orte - Machaerus
Orte in der Bibel: Jerusalem - Dormitio-Kirche
Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Die Stiftshütte: Hintergrund :: Gottes Plan

 

Zufallstext

9Ist's euch zu wenig, daß euch der Gott Israels ausgesondert hat von der Gemeinde Israel, daß ihr zu ihm nahen sollt, daß ihr dienet im Amt der Wohnung des HERRN und vor die Gemeinde tretet, ihr zu dienen? 10Er hat dich und alle deine Brüder, die Kinder Levi, samt dir zu sich genommen; und ihr sucht nun auch das Priestertum? 11Du und deine ganze Rotte macht einen Aufruhr wider den HERRN. Was ist Aaron, daß ihr wider ihn murrt? 12Und Mose schickte hin und ließ Dathan und Abiram rufen, die Söhne Eliabs. Sie aber sprachen: Wir kommen nicht hinauf. 13Ist's zu wenig, daß du uns aus dem Lande geführt hast, darin Milch und Honig fließt, daß du uns tötest in der Wüste? Du mußt auch noch über uns herrschen? 14Wie fein hast du uns gebracht in ein Land, darin Milch und Honig fließt, und hast uns Äcker und Weinberge zum Erbteil gegeben! Willst du den Leuten auch die Augen ausreißen? Wir kommen nicht hinauf. 15Da ergrimmte Mose sehr und sprach zu dem HERRN: Wende dich nicht zu ihrem Speisopfer! Ich habe nicht einen Esel von ihnen genommen und habe ihrer keinem nie ein Leid getan. 16Und er sprach zu Korah: Du und deine Rotte sollt morgen vor dem HERRN sein; du, sie auch und Aaron.

4.Mose 16,9 bis 4.Mose 16,16 - Luther (1912)


Die Welt der Bibel