> Elberfelder > AT > Psalm > Kapitel 51

Psalm 51

Gott, sei mir Sünder gnädig!

1Dem Vorsänger. Ein Psalm von David, 2als der Prophet Nathan zu ihm kam, nachdem er zu Bathseba eingegangen war. (2.Sam. 12,1)

3Sei mir gnädig, o Gott, nach deiner Güte: nach der Größe deiner Erbarmungen tilge meine Übertretungen! (Luk. 18,13) 4Wasche mich völlig von meiner Ungerechtigkeit, und reinige mich von meiner Sünde! 5Denn ich kenne meine Übertretungen, und meine Sünde ist beständig vor mir. (Ps. 32,5) 6Gegen dich, gegen dich allein habe ich gesündigt, und ich habe getan, was böse ist in deinen Augen; damit du gerechtfertigt werdest, wenn du redest, rein erfunden, wenn du richtest. (Röm. 3,4; Röm. 3,19) 7Siehe, in Ungerechtigkeit bin ich geboren, und in Sünde hat mich empfangen meine Mutter. (Joh. 3,6) 8Siehe, du hast Lust an der Wahrheit im Innern, und im Verborgenen wirst du mich Weisheit kennen lehren.

9Entsündige mich mit Ysop, und ich werde rein sein; wasche mich, und ich werde weißer sein als Schnee. (3.Mose 14,6-7; Jes. 1,18) 10Laß mich Fröhlichkeit und Freude hören, so werden die Gebeine frohlocken, die du zerschlagen hast. (Ps. 32,3-4) 11Verbirg dein Angesicht vor meinen Sünden, und tilge alle meine Ungerechtigkeiten! 12Schaffe mir, Gott, ein reines Herz, und erneuere in meinem Innern einen festen Geist! (Hesek. 36,26) 13Verwirf mich nicht von deinem Angesicht, und den Geist deiner Heiligkeit nimm nicht von mir! 14Laß mir wiederkehren die Freude deines Heils, und mit einem willigen Geiste stütze mich! 15Lehren will ich die Übertreter deine Wege, und die Sünder werden zu dir umkehren.

16Errette mich von Blutschuld, Gott, du Gott meiner Rettung, so wird meine Zunge jubelnd preisen deine Gerechtigkeit. 17Herr, tue meine Lippen auf, und mein Mund wird dein Lob verkünden. 18Denn du hast keine Lust an Schlachtopfern, sonst gäbe ich sie; an Brandopfern hast du kein Wohlgefallen. (Ps. 40,7; Ps. 50,8-13) 19Die Opfer Gottes sind ein zerbrochener Geist; ein zerbrochenes und zerschlagenes Herz wirst du, Gott, nicht verachten. (Ps. 34,19)

20Tue Zion Gutes in deiner Gunst, baue die Mauern Jerusalems! 21Dann wirst du Lust haben an Opfern der Gerechtigkeit, an Brandopfern und Ganzopfern; dann wird man Farren opfern auf deinem Altar.

Psalm 50 <<<   Psalm 51   >>> Psalm 52

Zufallsbilder

Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Löwen-Monument
Biblische Orte - Ammonitenwand
Orte in der Bibel - Negev
Biblische Orte - Eilat
Biblische Orte - Eilat
Die StiftshĂĽtte: Der Vorhof :: Der Altar:: Der Altar als unser Lebensacker
Biblische Orte - Ammonitenwand
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Triclinium
Orte in der Bibel: Jerusalem - Ansicht der Stadt von Norden
Biblische Orte - Taufstelle

 

Zufallstext

17Du weißt ja, daß mein Vater David nicht vermochte, dem Namen Jahwes, seines Gottes, ein Haus zu bauen, wegen der Kriege, mit welchen sie ihn umgaben, bis Jahwe sie unter seine Fußsohlen legte. 18Nun aber hat Jahwe, mein Gott, mir Ruhe geschafft ringsum; da ist kein Widersacher mehr und kein schlimmes Begegnis. 19Und siehe, ich gedenke dem Namen Jahwes, meines Gottes, ein Haus zu bauen, so wie Jahwe zu meinem Vater David geredet und gesagt hat: Dein Sohn, den ich an deiner Statt auf deinen Thron setzen werde, der soll meinem Namen ein Haus bauen. 20Und nun gebiete, daß man mir Zedern vom Libanon haue; und meine Knechte sollen mit deinen Knechten sein; und den Lohn deiner Knechte will ich dir geben nach allem, was du sagen wirst; denn du weißt ja, daß niemand unter uns ist, der Holz zu hauen versteht wie die Zidonier. 21Und es geschah, als Hiram die Worte Salomos hörte, da freute er sich sehr; und er sprach: Gepriesen sei heute Jahwe, der David einen weisen Sohn gegeben hat über dieses große Volk! 22Und Hiram sandte zu Salomo und ließ ihm sagen: Ich habe gehört, was du mir entboten hast; ich will all dein Begehr tun betreffs des Zedernholzes und betreffs des Zypressenholzes. 23Meine Knechte sollen es vom Libanon an das Meer hinabbringen; und ich werde auf dem Meere Flöße daraus machen und sie bis an den Ort bringen lassen, den du mir angeben wirst, und dort will ich sie zerlegen lassen; und du sollst es abholen. Du aber sollst mein Begehr tun, indem du den Speisebedarf meines Hauses gibst. 24Und so gab Hiram dem Salomo Zedernholz und Zypressenholz nach all seinem Begehr.

1.Kön. 5,17 bis 1.Kön. 5,24 - Elberfelder (1905)


Die Welt der Bibel