NeÜ bibel.heute > AT > Psalm > Kapitel 132

Psalm 132

Eine Wohnung für Gott

 1  Ein Lied für den Aufstieg zum Tempel.

Denk doch an David, Jahwe, / an all die Mühe, die er auf sich nahm!  2  Der Jahwe feierlich versprach, / dem starken Gott Jakobs gelobte: (2.Sam. 7,1)  3  "Ich will mein Haus nicht mehr betreten, / ich will mein Bett nicht mehr besteigen,  4  meinen Augen keinen Schlaf gestatten, / mir keine Ruhe mehr gönnen,  5  bis ich einen Platz für Jahwe finde, / eine Wohnung für den starken Gott Jakobs." (Apg. 7,46)

 6  Wir hörten, dass die Lade in Efrata[*]Efrata ist nach 1. Mose 35,19 Bethlehem. sei / und fanden sie im Gebiet von Jáar[*]Jáar ist wahrscheinlich ein poetischer Name für Kirjat-Jearim im Gebiet von Efrata (1. Samuel 6,21-7,1).. (1.Sam. 7,1; 2.Sam. 6,3)  7  Kommt, wir gehen in seine Wohnung, / fallen vor seinem Fußschemel nieder!  8  Mach dich bitte auf, Jahwe, und geh zu deinem Ruheplatz, / du und die Bundeslade deiner Macht. (4.Mose 10,35; 2.Chron. 6,41-42)  9  Deine Priester sollen sich in Gerechtigkeit kleiden, / und die dir treu sind, sollen sich freuen!

 10  Deinem Diener David zuliebe / weise deinen Gesalbten nicht ab.  11  Jahwe hat David einen Treueid geschworen / und nimmt diesen Schwur nicht zurück: / "Einen deiner Söhne setze ich auf deinen Thron. (Ps. 89,4)  12  Wenn deine Söhne meinen Bund halten / und meine Gebote, die ich sie lehre, / dann sollen auch ihre Söhne für immer auf deinem Thron sein."

 13  Denn Jahwe hat den Berg Zion erwählt, / hat ihn zu seinem Wohnsitz bestimmt: (Ps. 68,17; Ps. 76,3)  14  "Hier soll für immer mein Ruheplatz sein, / hier will ich wohnen, hier wollte ich sein!  15  Ich werde ihn reichlich versorgen, / auch seine Armen mache ich satt.  16  Deine Priester will ich in Gerechtigkeit kleiden, / und die dir treu sind, sollen sich freuen!

 17  Dort lasse ich Davids Macht wachsen, / dort stelle ich eine Leuchte für meinen Gesalbten auf. (Luk. 1,69; Ps. 89,25)  18  Seine Feinde will ich mit Schande bedecken, / doch auf ihm wird seine Krone erstrahlen."

 

© 2019 by Karl-Heinz Vanheiden (Textstand 19.12)
www.derbibelvertrauen.deDirekt zur Originalseite

Psalm 131 <<<   Psalm 132   >>> Psalm 133

Textvergleich

Luther (1912)   Luther (Strongs)   Elberfelder (1905)   Menge (1939)   Schlachter (1951)   Vers für Vers Vergleich

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Hebräisch: Psalm 127,1 bis 132,3; Psalm 132,4 bis 135,13; Luther (1570): Psalm 130,4 bis 133,3

Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in hebräischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen hebräischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein) Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13, Vers 14, Vers 15, Vers 16, Vers 17, Vers 18.

Text-Tools

Um einzelne Verse für eine Textverarbeitung in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie oben auf eine Versnummer klicken. Der Textverweis wird mitkopiert. Das gesamte Kapitel oder Teile daraus kann hier kopiert werden .

 

Zufallsbilder

Biblische Orte - Ammonitenwand
Biblische Orte - Taufstelle
Tiere in der Bibel - Klippdachs oder Klippschliefer
Biblische Orte - Bozra
Biblische Orte - Kleiner Krater (HaMakhtesh HaKatan)
Biblische Orte - Wüste Paran? Ma`ale Paran
Orte in der Bibel: Jerusalem - Ein Geschichtlicher Überblick
Tiere in der Bibel - Eule
Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Biblische Orte - Bozra

 

Zufallstext

33Aber der Mann sagte zu uns: 'Ich werde sehen, ob ihr ehrliche Leute seid. Lasst einen eurer Brüder bei mir; ihr anderen kehrt heim und nehmt mit, was ihr für den Hunger in euren Häusern braucht. 34Aber euren jüngsten Bruder müsst ihr mir herbringen! Dann sehe ich, dass ihr keine Spione, sondern ehrliche Leute seid. Und dann werde ich euch euren anderen Bruder zurückgeben, und ihr könnt euch ungehindert im Land bewegen.'" 35Als sie ihre Säcke ausschütten wollten, fand jeder den Geldbeutel oben im Sack. Und als sie sahen, dass es ihre Beutel waren, erschraken sie und ihr Vater auch. 36Jakob rief: "Ihr raubt mir meine Kinder! Josef ist weg, Simeon ist weg und Benjamin wollt ihr mir wegnehmen! Nichts bleibt mir erspart!" 37Da sagte Ruben zu seinem Vater: "Wenn ich ihn dir nicht wiederbringe, darfst du meine beiden Söhne töten. Vertraue ihn mir an! Ich bringe ihn dir zurück!" 38"Mein Sohn wird nicht mit euch ziehen", sagte Jakob. "Sein Bruder ist tot, und ich habe nur noch ihn. Sollte ihm unterwegs etwas zustoßen, würdet ihr mein graues Haar mit Kummer ins Totenreich bringen." 1Der Hunger lastete schwer auf dem Land. 2Das Getreide, das sie aus Ägypten geholt hatten, war inzwischen völlig aufgezehrt. Da sagte ihr Vater zu ihnen: "Geht noch einmal hin und kauft uns etwas zu essen!"

1.Mose 42,33 bis 1.Mose 43,2 - NeÜ bibel.heute (2019)