Schlachter > AT > Psalm > Kapitel 147

Psalm 147

Gottes Güte in Natur und Geschichte.

 1  Lobet den HERRN! Denn es ist gut, unserm Gott zu singen: es ist lieblich, es ziemt sich der Lobgesang. (Ps. 92,2)  2  Der HERR baut Jerusalem, die Verjagten Israels wird er sammeln.  3  Er heilt, die zerbrochenen Herzens sind, und lindert ihre Schmerzen; (Jes. 61,1)  4  er zählt die Zahl der Sterne und nennt sie alle mit Namen. (Jes. 40,26)  5  Groß ist unser Herr und reich an Macht; sein Verstand ist unermeßlich.  6  Der HERR richtet die Gedemütigten wieder auf, er erniedrigt die Gottlosen bis zur Erde. (Luk. 1,52)

 7  Stimmt dem HERRN ein Danklied an, spielt unserm Gott auf der Harfe,  8  der den Himmel mit Wolken bedeckt, der Regen bereitet für die Erde und auf den Bergen Gras wachsen läßt;  9  der dem Vieh sein Futter gibt, den jungen Raben, die ihn anrufen! (Hiob 38,41)  10  Er hat nicht Lust an der Stärke des Rosses, noch Gefallen an den Schenkeln des Mannes;  11  der HERR hat Gefallen an denen, die ihn fürchten, die auf seine Gnade hoffen.

 12  Preise, Jerusalem, den HERRN; lobe, Zion, deinen Gott!  13  Denn er hat die Riegel deiner Tore befestigt, deine Kinder gesegnet in deiner Mitte;  14  er gibt deinen Grenzen Frieden und sättigt dich mit dem besten Weizen. (Ps. 81,17)  15  Er sendet seine Rede auf Erden; gar schnell läuft sein Wort;  16  er gibt Schnee wie Wolle, er streut Reif wie Asche; (Ps. 148,8; Hiob 38,22-30)  17  er wirft sein Eis wie Brocken; wer kann bestehen vor seinem Frost?  18  Er sendet sein Wort, so zerschmelzen sie; er läßt seinen Wind wehen, so tauen sie auf.  19  Er läßt Jakob sein Wort verkündigen, Israel seine Satzungen und Rechte.  20  So hat er keinem Volk getan, noch läßt er sie wissen seine Rechte. Hallelujah! (5.Mose 4,7; Apg. 14,16; Röm. 3,2)

Psalm 146 ←    Psalm 147    → Psalm 148

Textvergleich

Luther (1912)   Luther (Strongs)   Elberfelder (1905)   Menge (1939)   NeÜ bibel.heute (2019)   Vers für Vers Vergleich

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Hebräisch: Psalm 145,3 bis 147,9; Psalm 147,10 bis 150,6; Luther (1570): Psalm 145,3 bis 147,8; Psalm 147,8 bis 149,9

Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in hebräischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen hebräischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein) Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13, Vers 14, Vers 15, Vers 16, Vers 17, Vers 18, Vers 19, Vers 20.

Text-Tools

Um einzelne Verse für eine Textverarbeitung in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie oben auf eine Versnummer klicken. Der Textverweis wird mitkopiert. Das gesamte Kapitel oder Teile daraus kann hier kopiert werden .

 

Zufallsbilder

Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Tiere in der Bibel - Falke, Turmfalke
Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Biblische Orte - En Avdat
Orte in der Bibel: Jerusalem - Ansicht der Stadt von Norden
Orte in der Bibel: Jerusalem - Dormitio-Kirche
Biblische Orte - Heshbon
Biblische Orte - Berg Nebo
Biblische Orte - Beit Gemal, Die Steinigung des Stphanus
Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche

 

Zufallstext

2Denn sie werden schnell verdorren wie das Gras und verwelken wie das grüne Kraut. 3Vertraue auf den HERRN und tue Gutes, wohne im Lande und übe Treue; 4und habe deine Lust an dem HERRN, so wird er dir geben, was dein Herz begehrt! 5Befiehl dem HERRN deinen Weg und vertraue auf ihn, so wird er handeln 6und wird deine Gerechtigkeit an den Tag bringen wie das Licht und dein Recht wie den Mittag. 7Halte still dem HERRN und warte auf ihn; erzürne dich nicht über den, welchem sein Weg gelingt, über den Mann, der Ränke übt! 8Stehe ab vom Zorn und laß den Grimm; erzürne dich nicht! Es entsteht nur Böses daraus. 9Denn die Übeltäter werden ausgerottet; die aber auf den HERRN warten, werden das Land ererben.

Ps. 37,2 bis Ps. 37,9 - Schlachter (1951)